Jennys und Harrys Zauberhafte Liebe in Hogwarts

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 2.601 Wörter - Erstellt von: Hogwartsfan13 - Aktualisiert am: 2012-06-01 - Entwickelt am: - 3.497 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Wolltest du schon immer mal in die Geheimnisvolle Welt von Harry Potter eintauchen? Dann bist du hier genau richtig.
Achtung Es ist eine ziemlich lange Geschichte.
Ich wünsche euch viel Spass

    1
    Steckbrief

    Name: Jenny Night
    Spitzname: Jen
    Alter: 14 Jahre
    Familie: einen kleineren Bruder(Lukas) Mutter: Hexe (Tod)
    Vater: Muggel (Tod). Beide sind durch Voldemords Hand gestorben. Du und dein Bruder leben in einem Waisenhaus.
    Charakter: Du bist eine fröhliche Natur, kannst aber auch schüchtern sein. Du bist mutig, mitfühlend und hilfsbereit.
    Aussehen: Du hast rote Haare und grüne Augen bist nicht besonders Gross bist aber auch nicht klein. Du bist schlank und kurvig.
    Sonstiges: Du wurdest Leider übersehen und hast deinen Brief leider erst viel später bekommen.
    Lover: Lies die Geschichte ;)

    Deine Geschichte Spielt im gleichen Jahr wie Harrys, also im vierten

    Herzlichen Glückwunsch sie wurden für die Hogwartsschule für Hexerei und Zauberei angenommen. Das Wir sie übersehen haben tut uns wirklich sehr leid. Bald wird sie jemand abholen. Mit freundlichen Grüssen Albus Dumbledor. (Ich hoffe das schreibt man so)
    Fassungslos schaue ich den Brief an. Was? Ich soll eine Hexe sein? Ich Jenny Night die sonst von niemandem bemerkt wird? Was ist Hogwarts? Wann wird mich jemand abholen? Und was ist mit Lukas? Ich kann ihn doch nicht alleine lassen. So viele Fragen wirbeln durch meinen Kopf. Ich schaue mich in meinem Zimmer um. Ein einfaches Holzbett wurde an die Wand gestellt links davon steht ein Schreibtisch mit einem quietschendem Stuhl. Der Boden ist mit Klamotten übersäht. Mein Schreibtisch ist voller Notizblätter und mein Bücherregal ist vollgestopft mit Büchern. Ich schaue aus dem Fenster draußen Gewittert es. Ich sehe zu wie das Wasser am Fenster herab läuft und träume mich in eine magische Welt die sich Hogwarts nennt. Mit einem lautstarkem Rumpeln werde ich aus meinen Träumen gerissen. Schnell sprinte ich die Treppe hinunter und zu der Eingangstür wo das Rumpeln herkommt. Erstaunt reisse ich die Augen auf. Vor mir steht ein Riese mit Vollbart und einem entschuldigendem Gesicht. In der rechten Hand hält er die Eingangstür „Hallo ich bin Hagrid . Entschuldigung das ich die Tür rausgerissen habe.“ Brummte er. „Bist du Jenny Night“ fragte er. Ich nicke. „Dann komm pack deine Sachen ich bringe dich nach Hogwarts!“ Bevor ich antworten kann höre ich einen Schrei. Mrs Wiht steht in der Tür und starrt Hagrid an. „Mrs Wiht alles in Ordnung. Das ist Hagrid und er wird mich nach Hogwarts bringen.“ Schnell erkläre ich ihr die Geschichte und zeige ihr den Brief. „Mrs Wiht darf ich jetzt nach Hogwarts gehen?“ Sie nickte nur. Schnell packe ich meine Sachen und verabschiede mich von Lukas und verspreche ihm Jede Woche zu schreiben. Mit meinem Koffer rumple ich die Treppe hinunter. Ich verabschiede mich noch von Mrs Wiht und gehe mit Hagrid in den prasselnden Regen.

    --ZEITSPRUNG—
    Als wir in der Winkelgasse ankommen sagte Hagrid. Das wir erstmal die List abarbeiten müssen. Also gehen wir von Laden zu Laden und arbeiten die Liste ab. Schliesslich fehlt mir nur noch einen Zauberstab. „ Geh zu Olivender der hat die besten.“ Rät mir Hagrid. Ich nicke und folge ihm die Strasse hinauf. Ich trete durch die Eingangstür drehe mich um warte das Hagrid auch kommt aber er schüttelt nur den Kopf und macht mir ein Zeichen einzutreten. Ich gehe in den Laden. Drinnen ist es warm und stickig. Ich gehe auf die grosse Ladentheke zu und drücke einmal auf die Glocke. Drrriing. „Komme schon, komme schon.“ Ruft mir eine rauchige Stimme zu und da kommt ein älterer Herr mit einer Leiter angefahren. „Hallo junge Dame was kann ich für sie tun?“ fragt er. „Ich suche einen Zauberstab.“ Antworte ich.
    „Ja, ja klar folgen sie mir.“ Sagt er. Er geht zwischen den Regal Reihen hindurch und nimmt hier und da eine Schachtel aus dem Regal. Am Schluss hatten wir 4 Schachteln. Wir gehen zurück zur Theke und probieren einen nach dem anderen aus beim vierten durchströmt mich eine Wärme und ein sanftes glühen geht von ihm aus. „Eichenholz und ein Einhornhaar 10 Zoll lang eine gute Wahl.“ Sagte er. Ich nehme meinen Zauberstab bezahle und trete nach draußen. Draußen erwartet mich Hagrid und zusammen gehen wir dem letzten Laden. Ein Laden voller Tiere. Hagrid sagt ich darf mir noch ein Tier aussuchen. Da sehe ich eine Schwarz gefleckte Katze, eine braune Maus mit aufgeweckt Augen und ...
    Da eine Eule. Es war eine Schneeeule. Sie hatte ein herzliches Gesicht. Ich kaufe sie und gebe ihr den Namen Heart. Hagrid begleitet mich aus der Winkelgasse und bringt mich zum Zug. „Halte dich an Harry Potter. Er ist ein guter Junge und in deinem Alter.“
    „Ok.“ Sage ich. Er gibt mir das Ticket. Ich schaue mir den Bahnhof Kings Cross an und dann auf das Ticket. Was? Ich muss zu Gleiss 9 3/4? Wie komme ich dahin? Ich drehe mich um aber Hagrid ist verschwunden. Ich stosse meinen vollbepackten Wagen zum Gleis 9 und 10. Und stoße voll mit zwei rothaarigen Typen zusammen. „ Oh Entschuldigung, Ich habe euch nicht gesehen.“
    „Kein Problem. Ich bin Fred...
    „... und ich bin Georg.“
    „Wir haben dich hier noch nie gesehen bist du neu?“ fragte vermutlich Georg. „Ja geht ihr auch nach Hogwarts?“
    „Ja Na klar. Halt nicht sagen du fragst dich wie du zum Gleis kommst, stimmst?“ Ich nicke.
    „Also, du rennst jetzt einfach durch dem Pfeiler von 9 und 10.“ Ich schaue sie erschrocken an.
    „Keine Angst dir passiert nichts komm wir gehen zuerst.“
    „Ok.“ Sage ich schaue zu wie sie durch den Pfeiler rennen und verschwinden. Ich kratze meinen ganzen Mut zusammen und renne ihnen nach durch den Pfeiler. Als ich auf der anderen Seite wieder raus komme staune ich nicht schlecht als da eine schwarz rote dampfende Look steht. Ich gehe in den Zug und hieve meinen Koffer in den Zug. Dann setze ich mich in ein leeres Abteil und hoffe das dann später noch jemand dazu steigt. Und ich musste nicht lange warten. Bald klopfte es an der Abteiltür. Und ein Junge mit schwarzen Haaren und grünen Augen streckt den Kopf hinein. „Hallo ich bin Harry können wir uns zu dir setzen? Alle anderen Abteile sind voll.“
    „Ja klar kommt rein.“ Antworte ich. Und ein Junge mit roten Haaren und ein Mädchen mit braunen Haaren kommen ins Abteil. „Hi ich bin Jenny. Ihr könnt mich aber Jen nennen.“
    „Ich bin Harry das ist Ron und das ist Hermine. Ich habe dich hier noch nie gesehen. Bist du neu?“ fragte er. „Ja mich hat wohl jemand übersehen.“ Antworte ich. Wir reden noch über vieles wie die Lehrer, die Hausaufgaben und beobachteten ein Wettessen zwischen Ron und Harry. Ron gewinnt! Und Harry schaut mich die ganze Zeit über an.
    --Zeitsprung—
    „Jenny Night“ wurde aufgerufen und ich steige auf den wackeligen Stuhl. Wir wurde der Hut auf gesetzt und schon bald beginnt eine leise Stimme in meinem Kopf zu sprechen.
    „Hmmm. Schwierig. Du bist sehr klug aber auch hilfsbereit und mutig. Deine Loyalität zu deinen Freunden ist sehr fest. Du bist aber auch sehr schüchtern. Komm ein bisschen mehr aus die heraus dann wird es dir sehr gut in Griffindor gehen!“ Das letzte Wort schreit er in die Halle hinaus. Der Tisch ganz rechts (Ich glaube es ist der rechte) klatscht am lautesten. Glücklich setze ich mich zwischen Harry und Hermine. Dumbledor hält seine Rede und erzählt von dem Trimagischem Turnier und dem Weihnachtsball. Bei dem Wort „Weihnachtssball“ geht ein Getuschel durch die Halle. Danach erscheint plötzlich das Essen. Erfreut stürzt sich Ron auf das Essen. Ich esse auch. Als ich satt bin gehen Harry, Ron, Hermine und ich in den Gemeinschaftsraum. Ich und Hermine Verabschieden uns von den Jungs und gehen in unsere Schlafsäle. Ich hatte einen merkwürdigen Traum. Ich liege auf einer Wiese mit violetten Blumen dann plötzlich fängt es an zu regnen und ich stelle mich unter einen Bananenschirm der die ganze Zeit auf mich einschimpft. Dann hört der Regen auf und ich spaziere durch einen Wald dann werde ich plötzlich von rosa Ponys durch den Wald gejagt. Ich wache auf und mir lacht die Sonne ins Gesicht. Ich werfe Hermine aus dem Bett und sie schmeißst mir ein Kissen an den Kopf. Bald tobte in den Mädchen Schlafsälen eine riesige Kissenschlacht. Als sich alle wieder beruhigt haben ziehen wir uns an und gehen zum Frühstück in die Grosse Halle. Bald erscheinen auch die verschlafenen Jungs zum Frühstück. „Was haben wir als erstes? Erkundigte ich mich. „Doppelstunde Zaubertränke!“ antwortet Ron. Hermine und Harry stöhnen auf. „So schlimm?“ fragte ich. „Du hast ja keine Ahnung.“ Antwortet Harry. Uns so gehen wir nach dem Frühstück in den Kerker für eine Doppelstunde Zaubertränke. Ich setze mich neben Hermine. Und das keine Sekunde zu spät. Denn da kommt Snape herein gerauscht. Und da fängt meine qualvolle Stunde an. Snape scheint ein neues Opfer gefunden zu haben. Immer hackt er an mir herum und motzt an dies und das. Ich bin so froh als die Stunde endlich vorbei ist. Schnell packe ich meine Sachen zusammen und verbringe den Rest des Tages mit Freunden und Unterrichtsstunden.
    Die letzte Stunde ist vorbei. Endlich!

    --Zeitsprung—
    Heute werden die Trimagischen Champions ausgelost.
    Und los geht's...
    „Viktor Krum. Fleur Delacuar. Cedric (sorry habe seinen Nachnamen vergessen) und... Harry Potter.“ Wir schauen Harry erschrocken an. Der wie erstarrt auf seinem Stuhl sitzt. Hermine schubst Harry zu Dumbledor. Nachdem Essen fragt Ron Harry „Wie hast du da deinen Namen nur eingeschmuggelt?“
    „Ron! Ich habe meinen Namen da nicht reingeworfen!“ antwortet Harry. „Wieso willst du es uns nicht sagen! Wir sind doch deine Freunde!“ sagt Ron aufgebracht. „Ron! Zum letzten Mal ich habe meinen Namen da nicht reingeworfen.“ Sagte Harry. Nach diesem Streit reden Ron und Harry nicht mehr mit einander. Ich und Hermine versuchen sie immer wieder zu versöhnen. Aber sie stellen sich stur. Am Schluss geben wir es auf. Es vergehen einige Wochen und dann beginnt die erste Aufgabe. Ich und Hermine schleichen uns noch ins Zelt um Harry alles Gute zu wünschen und setzen uns auf die Tribüne. Als Harry an der Reihe war bekam ich richtig Herzklopfen. Als es Harry aber schaffte war ich einfach glücklich, dass ihm nichts passiert war. Wir beglück -wünschen ihn zu seinem Sieg und gehen in den Gemeinschaftsraum. Jetzt haben wir Frei und ich spaziere ein bisschen im Schloss herum. Als mir plötzlich von hinten jemand die Augen zu hält. „Wer bin ich?“ fragt mich eine bekannte Stimme. „Harry?“ fragte ich. Die Hand wird von meinen Augen gehoben und da stand Harry. „Hi.“ Sagte er. „Öhm. Jen hast du Lust ein bisschen Quiditsch zu spielen?“ fragte er und sah mich hoffnungsvoll an. Er sah so süss aus. „Ok. Sagte ich.“ Und als ich ihm auf das Quiditschfeld folge, wird mir bewusst dass ich mich in meinen besten Freund verliebt habe. Zuerst erklärte er mir die Quiditsch Regeln aber bald ist es uns zu langweilig und wir spielen fangen. Nach einer Weile landen wir nach Luft ringend im Gras. Danach gehen wir in unsere Gemeinschaftsräume zurück. Inzwischen haben sich Harry und Ron wieder versöhnt.

    Es ist Nacht und alle Schlafen schon ich liege noch wach und denke an den heutigen Tag mit Harry. Glücklich schlafe ich ein und träume das ich und Harry die ganze Nacht über das Parket tanzen.
    --Zeitsprung—
    Der Weihnachtsball steht vor der Tür. Heute bin ich extra mit Hermine nach Hogsmead gefahren um uns Ballkleider kaufen. Bis jetzt hat mich noch niemand gefragt aber insgeheim ich hoffe das Harry mich noch fragt. Und ich muss nicht mehr lange warten. In der Verwandlungsstunde schiebt mir plötzlich jemand einen Zettel hinüber. Er ist von Harry. Auf dem steht. „Möchtest du mit mir zum Weihnachtsball gehen?“ lächelnd nicke ich und Harry strahlt.

    --Zeitsprung—
    Heute ist der Weihnachtsball. Ich und Hermine sind uns gerade am Haaren frisieren als Hermine mich fragt „Du magst Harry oder?“ Ich nicke. „Woher hast du das gewusst? Ich sehe doch wie du ihn ansiehst. Und ich kann dir sagen das Harry für dich auch mehr empfindet als Freundschaft.“
    Als ich das höre bin ich überglücklich. Als ich und Hermine fertig sind sehen wir aus wie Prinzessinnen. Ich trage meine roten Haare gelockt. Und trage ein blaues Kleid das nach unten immer heller wird und es ist mit einen schönen verzweigten Muster verziert. Dazu passen trage ich blaue Saphir Ohrenringe die ich von meiner Mutter geerbt habe. „Du siehst wunderschön aus Jen!“ sagte Hermine „Harry werden die Augen aus dem Kopf fallen. Und wir lachten.
    Als ich die Treppe runter schritt fallen Harry wirklich fast die Augen aus dem Kopf. Als ich bei ihm ankomme stotterte er „Wow. Jen du siehst wirklich... wunderschön aus.“
    „Danke Harry.“ Sage ich. Hand in Hand tanzen wir den Eröffnungstanz. Danach wollte Harry nicht mehr tanzen. Ich aber ich liess nicht locker und überredete ihn schließlich. Ich schaffe es sogar das Harry das tanzen Spaß macht. Irgendwann kann ich dann aber auch nicht mehr tanzen. Und wir setzen uns auf die Bank und reden und lachen. Nach einer Weile sagt Harry „Komm mal mit.“ Ich folge ihm aus der Grossen Halle und wir setzen uns an den See. „Das war wirklich ein schöner Abend.“ Sagt Harry. Ich erinnere mich an das was Hermine gesagt hat und denke wenn er mich nicht bald küsst dann muss ich es wohl machen. Harry schweigt eine Weile dann sagt er: „ Jen du bist wirklich das hübscheste und lustigste Mädchen das ich kenne. Und ich...“
    Weiter kam er nicht den ich küsse ihn direkt auf den Mund. Es ist ein wunderschöner Kuss und in meinem Bauch kribbelt es. Als wir uns wieder voneinander lösen sagt Harry: Lässt du mich eigentlich einmal fertig reden?“
    „Sorry. Du hast halt zu lange gebrauch.“ Er lächelt und wir küssen uns wieder. Seitdem sind wir ein Paar Malfoy der mich bis jetzt in Ruhe gelassen hat lässt ein paar blöde Sprüche ab aber Harry ist immer rechtzeitig da um mich zu beschützen. Mit dir an seiner Seite schafft er es Voldemord zu besiegen. Nach der Schlacht sagst du Harry das du schwanger bist und der strahlt. Du wirst Aurorin und er wird Auror und zusammen bekämpft ihr gegen das Böse. Du hilfst Georg über Freds tot hinweg zu kommen und er kommt als Gegenleistung zu deiner Hochzeit. Du und Harry bekommt vier Kinder James, Albus, Severus und die kleine Lili!

    ENDE

Kommentare Seite 0 von 0
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Noch keine Kommentare.

Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.