Akatsuki goes to Hogwarts 3

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
4 Kapitel - 5.110 Wörter - Erstellt von: Kelly - Aktualisiert am: 2012-03-01 - Entwickelt am: - 5.284 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

1
In den nächsten Tagen spielten die Rumtreiber so einige Streiche, vor allem den Slytherins und nicht selten flog dabei was in die Luft, was Yuki fast immer Peeves unterschieben konnte.
Eines Tages beim Mittagessen fragte Fred auf einmal: „Was macht ihr eigentlich an Weihnachten?“
„Keine Ahnung. Ich weiß noch nicht, ob ich Heim fahr oder hier bleib“, meinte Lee und Yuki sagte: „Ich fahr nach Hause zu den anderen. Was macht ihr Jungs eigentlich?“
„Keine Ahnung. Mum will nach Rumänien zu Charlie, aber wenn dann reisen die wahrscheinlich noch vor Ferienanfang. Wir bleiben also höchst wahrscheinlich hier!“, antworteten die Zwillinge und Yuki schlug vor: „Warum kommt ihr nicht einfach mit ins HQ? Wir können Weihnachten doch zusammen feiern!“
„Klar, gerne! Aber nur, wenn ihr dann die nächsten Ferien zu uns kommt!“, grinsten die Zwillinge und Yuki und Lee stimmten zu und verabredeten sich auch gleich noch für die übernächsten Ferien bei Lee, dann schrieb Yuki sofort einen Brief an die anderen, in dem sie Bescheid sagte, dass das HQ an Weihnachten wirklich voll werden würde.
„Meinst du, Pain verbietet, dass wir kommen?“, fragte George, doch Yuki meinte: „Glaub ich nicht. Er weiß genau, dass ich die Organisation verlasse, wenn er mir weh tut. Und ich denke mal, dass er nach dem Wochenende erst mal vorsichtig ist mit dem, was er sagt.“
„Du kannst ja ein richtig linkes Biest sein, Yuki-chan!“, grinste Fred und Yuki zuckte nur mit den Schultern, dann sagte sie leise: „Ich bin in meinem Leben schon so oft verletzt worden… Pain weiß das und er weiß auch, dass ich so was nicht noch mal überleben würde. Er weiß auch ganz genau, dass ich die Organisation als meine Familie sehe und ich meine Familie niemals lebend verlassen würde. Na ja, meine leibliche Familie hat mich und Deidara verstoßen und bei Akatsuki hab ich wirklich eine Familie, die mit mir durch dick und dünn geht und Pain weiß genau, was ich mir antun würde, wenn ich diese Familie nicht mehr hätte.“
Sie schluckte schwer und eine Träne lief ihr übers Gesicht, woraufhin die Jungs sie sofort in die Arme nahmen.
„Danke Jungs!“, murmelte Yuki und beruhigte sich langsam wieder.
„Wollen wir hoch gehen?“, fragte George und die Japanerin nickte. Also verzogen sich die Rumtreiber nach oben in den Gemeinschaftsraum, wo sie Pläne für Weihnachten machten und überlegten, was sie bis dahin noch unternehmen konnten und mit unternehmen meinten sie, welche Streiche sie spielen konnten.
Nach einer Weile schlief Yuki ein und die Jungs musterten ihre Freundin.
„Was hat sie wohl so verletzt, dass sie sich was antun würde, wenn sie noch mal verletzt wird?“, fragte George und sah das Mädchen zärtlich aber auch besorgt an.
„Keine Ahnung, aber eins kann ich dir sagen, Bruderherz! Die kleine Yuki hat’s dir echt angetan!“, erwiderte Fred und sein Zwillingsbruder wurde rot, was die anderen beiden Jungs zum Grinsen brachte.
„Du hast ja Recht, Fred. Yuki ist einfach süß! Aber jetzt bring ich sie besser mal in ihren Schlafsaal“, gab George zu, dann stand er auf, hob die Blonde hoch und brachte sie über einen Geheimgang in den Mädchenschlafsaal.
Dort legte er sie aufs Bett und wollte eigentlich wieder nach unten gehen, doch Yuki hatte sich während dem Weg nach oben in seinem Pullover fest gekrallt und hatte anscheinend nicht mehr vor, ihn loszulassen.
Mit hochrotem Kopf legte George sich also neben die schlafende Japanerin, da die ihn wirklich nicht los ließ. Fred und Lee wussten ja, wo er war und so wie er die beiden kannte, würden die deshalb einfach nur grinsen und nicht mal daran denken, nachzusehen.
Als er neben ihr lag, kuschelte sich Yuki etwas näher an ihn und er legte seine Arme um sie, bevor er auch einschlief.
Daran dass sie ja nicht allein bleiben würden, dachte er nicht.

Am nächsten Morgen wachte Yuki auf und sah direkt in Georges Gesicht!
Erschrocken schrie sie kurz auf, wovon auch Angelina und Alicia wach wurden.
„George, was machst du hier?“, stotterte Yuki und George erwiderte: „Du bist im Gemeinschaftsraum eingeschlafen und als ich dich hoch gebracht hab, hast du mich nicht mehr gehen lassen!“
„Oh…“ Yuki wurde rot, vor allem als sie bemerkte, dass sie sich noch immer an Georges Pulli fest hielt. Schnell löste sie sich von ihm und von hinten war plötzlich Gekicher zu hören, bevor Alicia fragte: „Wie war’s denn ihr beiden?“
„Was?“, fragten die angesprochenen Rumtreiber und Angelina kicherte: „Na ihr beiden! Was habt ihr bitteschön getrieben, bevor wir gekommen sind?“
„Wir haben gepennt, Angie! Schau mal, wir sind beide noch angezogen!“, knurrte Yuki und warf ihr Kissen nach ihrer Freundin.
„Wah! Yuki-chan, das bekommst du zurück!“, schrie Angelina und warf das Kissen zurück.
„Kissenschlacht!“, rief Alicia und plötzlich fragte George: „Und was ist mit Unterricht?“
„WAH! GEORGE! Was geht denn jetzt mit dir? Seit wann interessierst du dich für Unterricht? Und außerdem: Heute ist Samstag, du Idiot!“, rief Yuki und sprang gespielt entsetzt aus dem Bett.
„Yuki! Rette mich! Ich werde zu Percy!“, jammerte George und Yuki nahm ihn tröstend in den Arm, dann grinste sie: „Wenn, dann wirst du zum besten Percy aller Zeiten!“
„Das ist nicht lustig, Yuki-chan! Ich werd zum spießigen Streber!“, rief George, war die Japanerin aufs Bett und kitzelte sie ordentlich durch und lachend schrie sie: „Angie! Ali! Hilfe!“
Grinsend zogen die beiden George von ihrer Freundin, dann warfen sie ihn aus dem Schlafsaal, mit den Worten: „Wir machen uns jetzt fertig! Wenn du wartest, sind wir gleich da!“
Sie schlossen die Tür zu und nachdem Yuki sich bedankt hatte, machten die drei Mädchen sich fertig und gingen nach unten, wo die anderen drei Rumtreiber schon warten und Yuki sich Freds Sticheleien anhören durfte: „Hey, wie war die Nacht mit meinem Brüderchen?“
„Och weißt du, ich hab wirklich gut geschlafen und so, aber anstatt darüber zu reden, sollten wir dringend dafür sorgen, dass George nicht zu einem zweite Percy wird, der hat eben sogar nach dem Unterricht gefragt!“, erwiderte Yuki und alle sahen George entsetzt an.
„Das müssen wir wirklich ändern! Leute, wir haben hier einen echten Notfall! Gehen wir zu Hagrid!“, rief Fred und Yuki fragte: „Wieso zu Hagrid?“
„Weil man dem super Streiche spielen kann! Der nimmt das mit Humor und deswegen ist das die perfekte Chance, um zu sehen, ob George wirklich noch das Zeug zum Rumtreiber hat, oder ob er wirklich ein zweiter Percy wird!“, erklärte Fred und George schluckte.
Yuki bemerkte das und ohne dass die anderen es wahrnahmen, schob sie ihre Hand in seine und flüsterte ihm zu: „Du packst das! Ich glaub fest an dich!“
Dankbar lächelte George Yuki an und war plötzlich wieder der Alte. Also gingen sie zu Hagrid. Der Plan war eigentlich ganz einfach: George sollte einige Stinkbomben in Hagrids Hütte werfen und Hagrid auf Grund des Gestanks die Hütte verlassen würde, würde er in einen Haufen Knallrümpfiger- Kröter- Scheiße treten.
Geplant, getan. George warf die Stinkbomben und die anderen legten die Scheiße vor Hagrids Haustür.
Der Plan ging auf und glücklich und auch ein wenig erleichtert fiel Yuki George um den Hals und sagte: „Ich wusste, du schaffst es!“
„Dafür bist du aber gerade ziemlich erleichtert!“, grinste George, doch auch er schien so, als wären ihm tausende von Kilos von den Schultern genommen worden.
Die anderen klopften ihm freundschaftlich auf die Schultern und Fred grinste: „Herzlichen Glückwunsch! Es wird keinen zweiten Percy geben, dafür bleiben die Rumtreiber vollständig!“
„Jungs, Yuki, das müssen wir feiern!“, riefen Angelina und Alicia und die anderen vier stimmten zu.
Über einige Geheimgänge gingen sie in die Küche, wo sie sich von den Hauselfen mit Butterbier, Keksen und Kuchen versorgen ließen, damit an den See gingen und dort feierten die sechs noch bis zum Nachmittag, dann gingen sie in den Gemeinschaftsraum, wo sie sich hin setzten und den restlichen Tag faul ausklingen ließen.
article
1330033449
Akatsuki goes to Hogwarts 3
Akatsuki goes to Hogwarts 3
http://www.testedich.de/quiz30/quiz/1330033449/Akatsuki-goes-to-Hogwarts-3
http://www.testedich.de/quiz30/picture/pic_1330033449_2.jpg
2012-02-23
402D
Harry Potter

Kommentare Seite 1 von 1
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

Mein Nachbar Totoro ( 65085 )
Abgeschickt vor 275 Tagen
GEIL!!!!!! SCHREIB UMBEDINGT WEITER :-D XD
Amina BAM ( 00702 )
Abgeschickt vor 287 Tagen
Ich glaube ich habe noch nie so etwas
cooles gelesen ich will weiter
Blutschweif ( 59449 )
Abgeschickt vor 494 Tagen
Beste. Ff. Aller. Zeiten.
Schreib weiter!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
HarryEvans ( 69917 )
Abgeschickt vor 614 Tagen
Mega cool. Wir wollen weitelesen! Schreib weiter, ja?♥
Matilda Potter ( 08970 )
Abgeschickt vor 636 Tagen
Wer oder was sind die Akatsupi?!
Mizuki ( 89509 )
Abgeschickt vor 876 Tagen
Ich liebe die Geschichte du hast zwei Sachen fereint dorisch total Liebe danke dafür und hast du echt Super geschrieben schade das man die Vergangenheit von yuki nicht erfährt und es ein bisschen wenig Szenen in Hogwarts gab aber sonst war es super 👍
hina ( 02563 )
Abgeschickt vor 990 Tagen
Das ist eine super idee und auch gut geschrieben.
Schreib Bitte weiter 👍