Springe zu den Kommentaren

Fallen - Eine himmlische Mission (Teil 2)

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
6 Kapitel - 3.909 Wörter - Erstellt von: Hikari_Hajiko - Aktualisiert am: 2012-03-01 - Entwickelt am: - 1.327 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Die 15-jährige Caitlin Bennet führt ein ziemlich normales Teenagerleben. Sie geht zur Schule, muss der Schulzicke aus dem Weg gehen und bekommt einen neuen Mitschüler. Alles ziemlich normal, worüber man doch eigentlich glücklich sein sollte, oder? Aber Caitlin findet, dass ihr etwas fehlt...

1
5. Kapitel:

‘Endlich! Die letzte Stunde!’, dachte ich und seufzte. Lindsay war schon nach Hause gegangen, die Glückliche! Während ich mir überlegte, ob sie schon auf der Couch saß und Projekt Runway schaute, schlurfte ich zum Raum für Griechische Mythologie. So schlimm konnte es ja gar nicht werden, sonst würde sich ja keiner anmelden und das Fach würd’s auch nicht geben, oder? Ich trat durch die Tür. Der Raum war leer, bis auf die Schulsachen meiner Klassenkameraden, die in der Mensa saßen oder was weiß ich. Ich setzte mich an den einzigen freien Platz, holte meine Sachen raus und setzte mich ans große Glasfenster, um mir einen Schlachtplan fürs nächste Jahr auszudenken. Leider klingelte es bevor ich mir auch nur den ersten Schritt zurecht legen konnte. Die Anderen kamen nacheinander hinein und ich ging wieder zu meinem Platz.
“Hey.”, sagte jemand und ich schaute auf. Heath setzte sich neben mich. Dann war das also sein Platz mit den ganzen Briefen auf dem Pult gewesen. Bestimmt nervte es ihn ziemlich die Schulordnung und den ganzen anderen Kram durchzulesen.
“Hey. Ich bin Caitlin Bennet.”, stellte ich mich vor.
“Weiß ich.”, sagte er und grinste mich an.
“Ach?”, meinte ich neugierig. Er zuckte mit den Schultern.
“Ich habe mir das Jahrbuch angeschaut. Speziell unsere Stufe. Sag’ du hast aber nicht vor, dir für das nächste Foto wieder die Haare so zu frisieren, oder?” Meine Miene musste sich schlagartig von freundlich zu verärgert gewandelt haben, denn er lachte.
“Halt die Klappe!”, rief ich empört aus.
“ist das deine Art neue Schüler zu begrüßen?”, fragte er immer noch amüsiert.
“Was geht dich das an?”, zickte ich ihn an.
“Mit so ‘nem ungehobeltem Typen wie dir habe ich doch sowieso nichts am Hut!” Er verdrehte die Augen.
“Typisch Bonzenzicke!”, erwiderte er und schüttelte den Kopf.
“Mädchen sind doch alle gleich dumm.” Ich beachtete ihn nicht weiter, sondern starrte einfach nach vorne an die Tafel. Endlich kam der zuständige Lehrer, Mr. Fitch ein hochgewachsener Mann mit blonden, wuschligen Haaren, in den Saal und begrüßte uns. Er erzählte uns ein paar organisatorische Dinge und wie der Unterricht im nächsten Jahr so ablaufen würde. Aber was er zuerst sagte war:
“Guten Tag, liebe Schüler! Ich hoffe euch gefällt die Sitzordnung so, denn so wird sie das nächste Halbjahr bleiben.” Ich schaute aus den Augenwinkeln kurz zu Heath. Er betrachtete mich ohne jegliche Regung im Gesicht. ‘Kann ein Tag noch schlimmer kommen?’, fragte ich mich und ließ entmutigt den Kopf auf mein Pult sinken.

Kommentare (2)

autorenew

Swity (73478)
vor 842 Tagen
Bitte schreib weiter ich bin gespannt
wie der Junge aussieht. ;-)!!!!!!!!!!!
#Whatever (82134)
vor 922 Tagen
Es ist echt interessant.Hätte gerne mehr davon.