Akatsuki in der Sengoku Jidai... oder doch eher Irrenhaus? Teil 3

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
5 Kapitel - 7.195 Wörter - Erstellt von: Kelly - Aktualisiert am: 2012-02-15 - Entwickelt am: - 3.681 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

1
[Bei Madara und Kelly] „Also Kelly, was ist los?“, fragte Madara und Kelly seufzte: „Du erinnerst dich, dass ich beim Arzt war, bevor wir hergek
[Bei Madara und Kelly]

„Also Kelly, was ist los?“, fragte Madara und Kelly seufzte: „Du erinnerst dich, dass ich beim Arzt war, bevor wir hergekommen sind?“
„Klar, aber was hat das damit zu tun? Nein, sag jetzt nicht, dass du schwanger bist!“, rief Madara und seine Schwester schüttelte den Kopf.
„Wenn's nur das wäre… Nein, ich bin nicht schwanger… Madara, der Arzt hat mir eine seltene Krankheit diagnostiziert! Ich kann mir davon nicht mal den Namen merken, aber sie endet tödlich und so lang geben mir die Ärzte nicht mehr!“, platzte es plötzlich aus Kelly heraus und Madara erstarrte: „Das ist nicht dein Ernst! Kelly, wie lange noch?“
„Ein Jahr!“, hauchte die Uchiha und ihr Bruder stockte: „Das ist wirklich nicht mehr viel! Weiß Sasori davon? Und was ist mit Hidan und Kakuzu?“
„Außer dir weiß es keiner und bitte, sag es nicht weiter! Sasori hätte dafür kein Verständnis, er würde alles so schnell erledigen wollen, um noch möglichst viel zu machen, aber du weißt genau, ich wollte mein Leben immer in aller Ruhe ausklingen lassen und Hidan… du weißt, der würde nur noch dumme Sprüche schieben und Kakuzu wäre stocksauer, weil er nur an das Geld denkt, dass er dann für die Beisetzung und so ausgeben muss!“, erklärte Kelly mit brüchiger Stimme und wurde direkt von Madara in den Arm genommen.
„Was wäre eigentlich, wenn Sasori dich in eine Puppe verwandeln würde?“, fragte Madara plötzlich und Kelly flüsterte: „Das würde er nie tun! Er hat selbst gesagt, dass er sich lieber umbringt, als mich zu verwandeln!“
„Du musst es ihm sagen!“
„Nein! Das kann ich nicht!“
„Kelly, du solltest aber wirklich! Aber wir sollten zurück zu den anderen!“
„Noch fünf Minuten, bitte!“
Madara nickte und hielt Kelly weiter im Arm. Beide hatten keine Ahnung, dass man sie belauscht hatte.

[Vanessa und Itachi]

Die beiden hatten beschlossen, nach Rin zu sehen, nicht dass ihr noch etwas passierte. Immerhin war sie schutzlos und wenn sie die Zwillinge nicht gefunden hatte, würde sie wahrscheinlich weiter laufen und sich womöglich noch verlaufen.
Schweigend liefen sie durch den Wald, aber es war kein erdrückendes, sondern ein angenehmes Schweigen. Plötzlich kam Rin ihnen entgegen gerannt und fiel Vanessa direkt in die Arme.
„Was ist denn los?“, fragte sie und Rin erklärte mit Tränen in den Augen: „Ich hab die Zwillinge gefunden! Aber Kelly hat Tobi was erzählt. Ich weiß nicht, ob ich das jetzt so einfach sagen darf!“
„Nun sag schon, Rin. Wenn du willst, sagen wir nichts weiter!“, redete Itachi auf die Kleine ein und die sagte leise: „Kelly ist krank. Und in einem Jahr wird sie sterben!“
„D-das kann nicht sein!“, brachte Itachi gerade noch heraus und Vanessa fragte: „Bist du sicher, Rin?“
„Ja, das hat sie selber gesagt! Sie war beim Arzt, bevor sie her gekommen ist!“, erklärte Rin und Vanessa schluckte: „Weiß es sonst jemand?“
Rin schüttelte den Kopf und konnte die ersten Tränen nicht mehr zurück halten.
„Hey, ganz ruhig Kleines!“, flüsterte Itachi beruhigend und strich Rin über den Kopf, die sich daraufhin wirklich ein wenig beruhigte und sagte: „Die beiden kommen gleich, Kelly hat nur noch ein bisschen Ruhe gebraucht!“
„Sollen wir zurück?“, fragte Vanessa und Rin nickte leicht, also gingen die drei zu den anderen, die inzwischen aufgehört hatten, sich zu prügeln.
Rin rannte sofort zu Sesshomaru und Yuki, die komischerweise friedlich nebeneinander standen und sprang in Yukis Arme.
„Was ist passiert, Rin?“, fragte Sesshomaru, der sofort merkte, dass mit der Kleinen etwas nicht stimmte.
„Sie hat Kelly und Tobi reden gehört und Kelly hat ihm wohl erzählt, dass sie krank ist und nur noch ein Jahr zu leben hat!“, erklärte Vanessa und Yuki erbleichte.
„Oh mein Gott!“, keuchte sie und drückte Rin an sich, die leise sagte: „Aber sagt es nicht weiter!“
Yuki und Sesshomaru nickten nur knapp, die anderen beiden hatten es schließlich schon versprochen.
Kurz darauf tauchten die Zwillinge wieder auf und Sasori nahm seine Freundin sofort bei Seite und fragte: „Was ist los mit dir?“
„Nicht, was soll sein?“, erwiderte Kelly und Sasori meinte: „Lüg mich nicht an, Kells!“
Er hob Kelly also hoch und rief Sesshomaru zu: „Geht schon mal weiter, wir kommen später nach!“
Schon verschwand er mit Kelly im Wald, die fauchte, dass er sie runter lassen solle, doch darauf hörte der Rothaarige nicht.
Irgendwo im Wald setzte er Kelly ab und fragte noch mal eindringlicher: „Was ist los mit dir?“
Er bekam keine Antwort und beschloss, so lange stehen zu bleiben, bis Kelly ihm endlich sagen würde, was los war, doch die schwieg beharrlich.
„Verdammt Kelly! Wenn du mir nicht sagst was los ist, kann ich doch auch nichts tun!“, rief Sasori, als sein sowieso schon dünner Geduldsfaden kurz davor war, zu reißen.
„Ich will nicht sterben!“, murmelte sie plötzlich und er entgegnete: „Das musst du auch nicht! Kelly, du wirst nicht sterben!“
„Doch, verdammt!“, schrie Kelly ihn plötzlich an und hatte Tränen in den Augen, doch Sasori verstand sie falsch: „Geht es also schon wieder darum? Das hatten wir schon 1000 Mal, ich werde dich nicht verwandeln! Ich werde ein Leben mit dir leben und damit fertig!“
„Wenn du mir nur einmal zuhören würdest, mich nur einmal ausreden lassen würdest, dann wüsstest du, dass die Ärzte mir noch maximal ein Jahr geben!“, schrie Kelly wieder und wandte sich ab. Damit hatte Sasori nun wirklich nicht gerechnet und er fragte: „Was soll das heißen, die Ärzte geben dir noch maximal ein Jahr?“
„Ich war beim Arzt, bevor ich mit Hidan und Kakuzu her gekommen bin und der hat bei mir so eine seltene Krankheit festgestellt. Verdammt ich habe nur noch ein Jahr zu leben!“, erklärte sie schluchzend und Sasori verstand, was mit ihr los war. Sie hatte ihm doch damals, als sie auf einer Mission schwer verwundet wurde, gesagt, dass sie ihr Leben in Ruhe ausklingen lassen wollte.
„W-wie sieht das Krankheitsbild denn aus, ich meine, wie-?“, fing er an und Kelly unterbrach ihn: „Du meinst, wie ich letztendlich sterben werde? Von der Krankheit wird niemand etwas merken, noch nicht mal ich, aber irgendwann werde ich einfach so tot umfallen. Das kann während dem Laufen sein, mitten im Satz, oder sogar wenn wir miteinander schlafen. Wobei, nein, das kann nicht sein, weil bei uns ja schon ewig nichts mehr läuft!“
Ein verbittertes Lächeln schlich sich auf ihr Gesicht und Sasori schlang seine Arme von hinten um sie und flüsterte: „Das lässt sich ja ändern! Aber ein Jahr ist so kurz! Was hältst du von einer Ewigkeit?“
„Was meinst du?“ Der Puppenspieler hatte Kelly ziemlich aus der Bahn geworfen, was er grinsend bemerkte, also fragte er: „Kelly, ich frage dich hier und jetzt nur dieses einzige Mal: „Willst du, dass ich dich zu einer Puppe mache?“
„D-das würdest du tun?“, entgegnete Kelly fassungslos, da er sich sonst immer strikt dagegen gewehrt hatte, doch jetzt erklärte er: „Wenn es die einzige Möglichkeit ist, dich am Leben zu halten, ja! Ich dachte immer, ich würde schon irgendwie zurechtkommen, wenn du mal nicht mehr da bist, aber jetzt wo ich weiß, dass du nur noch ein Jahr hast, merke ich, ich komme damit nicht zurecht! Also, was ist?“
Anstatt zu antworten drehte Kelly sich um und küsste Sasori dankbar.
„Dann heißt das ja?“, fragte er noch mal nach und sie nickte.
„Dann machen wir es heute Abend! Dann hast du die ganze Nacht, für die Verwandlung und wir halten Sesshomaru nicht länger auf, als nötig. Ich glaube nämlich, er hat noch weniger Geduld als ich!“
Kelly stimmte kichernd zu und die beiden beschlossen, zurück zu gehen.
„Pass auf, Yuki soll mir nachher helfen, dann geht es schneller und wir haben mehr Zeit für uns!“, erklärte Sasori leise und Kelly nickte. Yuki würde sie ihr Leben anvertrauen, immerhin waren die beiden sehr gut befreundet.

Nach einer Weile hatten die beiden die anderen eingeholt und Rin fiel Kelly sofort um den Hals.
„Du weißt es, oder?“, fragte Kelly und Rin erklärte leise: „Ich hab dich und deinen Bruder reden hören!“
„Keine Angst, Rin, Sasori und ich haben eine Lösung gefunden. Es wird alles gut!“, flüsterte Kelly und drückte das kleine Mädchen an sich die leicht ungläubig fragte: „Wirklich?“
„Ja, wirklich. Wir kümmern uns heute Abend darum!“, versprach Sasori und dankbar fiel Rin jetzt in seine Arme.
„Moment mal! Rin, du hast gehört, wie mein Bruder und ich geredet haben, stimmt's? Dann fragst du dich doch sicher, warum er so anders war und warum ich ihn Madara genannt habe, oder?“, fiel Kelly plötzlich ein und Rin nickte zögerlich. Natürlich war ihr das aufgefallen und sie fand es merkwürdig, aber sie hatte sich nicht getraut zu fragen. Doch nun erklärte Kelly ihr, was sie nicht ausgesprochen hatte: „Tobi heißt eigentlich Madara, aber er muss sich tarnen. Deshalb hat er sich einen anderen Namen gegeben und verhält sich auch anders. Aber Rin, das ist ein Geheimnis und das muss es auch bleiben!“
Wieder nickte Rin nur. Sie verstand zwar, was Kelly ihr gerade erzählt hatte, aber sie war damit auch ein wenig überfordert.
„Darf ich es Yuki-san sagen?“, fragte Rin unsicher und Kelly nickte leicht und sagte noch dazu: „Du kannst ihr auch sagen, dass ich nicht sterben werde, aber sie muss uns heute Abend damit helfen!“
„Mach ich, danke Kelly-san!“, lächelte Rin und lief direkt zu ihrer Schwester, die kurz darauf zu Kelly und Sasori kam und fragte: „Stimmt das? Ihr habt eine Lösung gefunden und ich soll euch helfen?“
„Ja, du musst mir nachher helfen, Kelly zu verwandeln!“, antwortete Sasori und Yuki nickte: „Okay, ich lass mir den Vorgang noch ein paar Mal durch den Kopf gehen, damit das nachher gut von Statten geht!“
„Danke Yuki!“, lächelte Sasori leicht und Kelly umarmte ihre Freundin.
article
1328646158
Akatsuki in der Sengoku Jidai... oder doch eher...
Akatsuki in der Sengoku Jidai... oder doch eher...
http://www.testedich.de/quiz30/quiz/1328646158/Akatsuki-in-der-Sengoku-Jidai-oder-doch-eher-Irrenhaus-Teil-3
http://www.testedich.de/quiz30/picture/pic_1328646158_1.jpg
2012-02-07
407D
Naruto

Kommentare Seite 1 von 1
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

JessicaKietzmann1803 ( von: JessicaKietzmann1803 )
Abgeschickt vor 226 Tagen
Super mega cool zwei total unterschiedliche animes treffen zusammen Hammer mega geil