Springe zu den Kommentaren

Akatsuki in der Sengoku Jidai... oder doch eher Irrenhaus? Teil 2

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
5 Kapitel - 5.668 Wörter - Erstellt von: Kelly - Aktualisiert am: 2012-02-15 - Entwickelt am: - 4.137 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Der zweite Teil...

1
Am nächsten Morgen wachten Deidara und Sasori gleichzeitig mit Sesshomaru als erstes auf.
Der Blick der drei fiel sofort auf Yuki und Kisame, die Arm in Arm beisammen lagen.
Bei diesem Anblick verspürte Sesshomaru ein seltsames Ziehen in der Brust und ein Brodeln im Bauch.
Deidara dagegen grinste: „War ja klar, dass das mal so endet, un! Von wegen beste Freunde, un!“
„Sei still, Deidara! Überleg dir lieber, wie wir die beiden wach kriegen!“, knurrte Sasori seinen Teampartner an und der sah ein wenig ratlos aus. Yuki und Kisame waren beide ziemliche Tiefschläfer, die bekam man nicht so schnell wach. Jedenfalls morgens, nachts waren beide schon beim kleinsten Geräusch wach, woran das auch immer liegen mochte.
Jetzt wachten auch die anderen auf und grinsten nur, als sie Yuki und Kisame sahen, dann beschloss Vanessa die beiden zu wecken.
Dazu ging sie neben Yuki in die Hocke und sagte leise: „Yuki, Kekse!“
Sofort saß Yuki senkrecht und fragte mit strahlenden Augen: „Kekse?“
Schnell verstand sie, dass es keine Kekse gab und boxte Kisame schmollend gegen die Brust, woraufhin der auch wach wurde.
„Na, schöne Nacht gehabt, un?“, grinste Deidara dreckig und Yuki verdrehte die Augen, während Kisame knurrte: „Barbie, haben wir was an, oder sind wir nackt, hä?“
„D- dann habt ihr nicht…? Und ihr seid auch nicht…?“, stotterte Deidara und jetzt knurrte auch Yuki: „Natürlich nicht! Maaan, wie oft noch er ist mein bester Freund!“
Sie schien ernsthaft genervt zu sein, anscheinend führten sie diese Diskussion öfters.
Plötzlich hörten sie jemanden schreien und kurz darauf rannte eine kleine, rothaarige Gestalt auf die Gruppe zu. Es handelte sich um ein Mädchen, etwa in Yukis Alter, vielleicht auch ein wenig jünger und sah sie alle aus großen Augen an, dann strahlte sie: „Hallo! Ich wusste gar nicht, dass ihr hier seid! Echt toll euch zu sehen, aber jetzt muss ich leider weiter! Wir sehn uns!“
Dann rannte sie auch schon wieder weg und Sesshomaru sah wohl ziemlich verwirrt aus, also erklärte Sasori: „Das war Kelly…“
Schon wurde er von Yuki unterbrochen: „Sie ist Sasoris Freundin und er versteht einfach nicht, warum sie gerade weiter gerannt ist!“
Sie mussten allerdings nicht lang warten, um den Grund für Kellys Flucht oder was auch immer zu erfahren.
Zwei ziemlich wütend aussehende Typen kamen aus dem Wald gerannt und folgten Yuki.
„Och nö, nicht die beiden, un!“, maulte Deidara und die beiden anderen blieben stehen.
„Oh, hallo. Sagt mal, habt ihr das blöde Miststück gesehn?“, fragte ein Grauhaariger.
„Hiiidaaaaan! Kelly ist kein blödes Miststück! Was wollt ihr überhaupt von ihr?“, fragte Yuki und Kakuzu meckerte: „Sie hat mir Geld geklaut und Hidan eine geklebt, aber auch nur, weil der sie mal wieder an gegraben hat! Aber sie hat MEIN GELD geklaut!“
„Stimmt gar nicht!“
Kelly war plötzlich hinter allen aufgetaucht und deutete schmollend auf Hidan: „Schau mal in seinem Mantel nach! DER hat dir dein Geld geklaut!“
Tatsächlich fiel Hidan ein Geldbündel aus dem Mantel und Kakuzu ging auf Hidan los.
Yuki knuddelte so lange Kelly durch und stellte sie noch mal offiziell vor und machte sie dann auch noch richtig mit Rin und Sesshomaru bekannt, Jaken stellte sie nur so nebenbei vor und Ah-Uhn ließ sie mal ganz weg.
Grinsend begrüßte Kelly alle und ließ sich dann von Sasori in den Arm nehmen, bevor Yuki fragte: „Wieso seid ihr hier?“
„Na ja, Pain hat uns her geschickt, weil Hidan sonst durchgedreht wäre und Tobi geopfert hätte und Kakuzu waren die Wiederaufbaukosten zu hoch und ich war zur ähm… falschen Zeit am falschen Ort und ähm… na ja… mir sind aus Versehen Pains Kopfschmerztabletten in ein Glas Wasser gefallen und na ja… da war er eben echt sauer… und hat uns alle raus geschmissen.“
„Das du aber auch immer bei Pain so ungeschickt bist, un! Wenn’s um dieses Puppentheater von Sasori-no-danna geht, bist du auf einmal überaus geschickt, un!“, sagte Deidara und Kelly grinste: „Das ist ja wohl was völlig Anderes!“
Deidara verdrehte die Augen und Sasori grinste.
„Duhuuuu, Vaaaaniiiiii, ich glaub Itachi braucht grad Unterstützung der kippt dir gleich um!“, sagte Kelly und sah ihre Freundin an, die neben Itachi stand und tatsächlich nur einen Kopf kleiner war als er! Kelly fand das manchmal ein bisschen gemein, denn sie war zwei einhalb Köpfe kleiner als Sasori, aber ansonsten passten Vanessa und Itachi auch äußerlich gut zusammen. Vani war ebenso blass wie Itachi und schwarze Haare hatten sie beide, nur dass Vanessas um einiges länger waren, denn ihre gingen ihr fast bis zum Hintern. Einen Unterschied stellten aber die Augen dar. Itachi hatte Schwarze (oder rote, mit dem Sharingan) und Vanessas Augen waren grün.
Vanessa reagierte auf Kellys Warnung sofort, stützte Itachi ab und half ihm, sich zu setzen.
„Verdammtes Mangekyo Sharingan“, knurrte Itachi und Yuki meinte einfach nur: „Selbst schuld. Du hättest deinen besten Freund damals nicht verraten müssen, dann hättest du das blöde Sharingan-Teil nicht gekriegt und du hättest die dummen Probleme nicht!“
Der Uchiha funkelte die Jüngere wütend an, doch die wandte sich ab und fing an mit Kisame zu trainieren.
Plötzlich, mitten im Trainingskampf stand nicht mehr Kisame vor Yuki sondern Sesshomaru.
„Dann zeig mir mal, was du kannst!“, meinte der Daiyoukai und griff selbst an. Yuki wehrte sich geschickt mit ihrem Katana, doch das schlug Sesshomaru ihr plötzlich aus der Hand, brachte sie zu Fall und hielt ihr das Schwert an die Kehle.
Yuki atmete schwer, doch Sesshomaru war nicht mal ansatzweise außer Atem.
Der Daiyoukai reichte der jungen Shinobi die Hand und zog sie nach oben, aber so ruckartig, dass sie gegen seine Brust fiel. Dort hielt er sie noch kurz fest und sagte leise zu ihr: „Du hast Talent, kleine Shinobi. Du bist gut, aber du solltest weiter trainieren!“
Yuki war ernsthaft erstaunt über diese Worte und war vor lauter Überraschung erst mal still.
Sesshomaru ließ sie los und trat einen Schritt zurück. Er wandte sich ab und ging zu den anderen. Innerlich grinste er >Geht doch! So stellt man also eine Shinobi still. Einfacher als gedacht!<
article
1328544066
Akatsuki in der Sengoku Jidai... oder doch eher...
Akatsuki in der Sengoku Jidai... oder doch eher...
Der zweite Teil...
http://www.testedich.de/quiz30/quiz/1328544066/Akatsuki-in-der-Sengoku-Jidai-oder-doch-eher-Irrenhaus-Teil-2
http://www.testedich.de/quiz30/picture/pic_1328544066_2.jpg
2012-02-06
407D
Naruto

Kommentare (1)

autorenew

JessicaKietzmann1803 ( von: JessicaKietzmann1803)
vor 348 Tagen
Super mega cool zwei total unterschiedliche animes treffen zusammen Hammer mega geil