Springe zu den Kommentaren

Asche & Wein

star goldstar goldstar goldstar goldstar gold greyFemaleMale
2 Kapitel - 3.559 Wörter - Erstellt von: IfIDon'tLiveToday, ThenIMightBeHereTomorrow - Aktualisiert am: 2012-02-15 - Entwickelt am: - 5.923 mal aufgerufen - User-Bewertung: 4.67 von 5.0 - 6 Stimmen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Severus Snape hatte die Liebe seines Lebens verloren. Einen Tod, den er selber verschuldet hatte und zutiefst bereute....„Sie liebten sie, nicht wahr?“ Severus Snape/Oc

1
„Wir haben uns heute hier versammelt um Abschied zu nehmen von James und Lily Potter, deren Leben viel zu abrupt geendet hatte.“
Der kleine Friedhof in Godric's Hollow, wo die Beerdigung stattfand, wurde noch nie in seiner Geschichte von so viele Menschen aufgesucht. Die meisten waren wohl weniger dort wegen der Toten, sondern eher wegen dem Wunder, dass die Toten oder besser gesagt ihr Sohn vollbracht hatte und wollten den beiden Toten ihren Respekt zollen. Der Junge hatte nicht nur den tödlichsten aller Flüche überlebt, nein er hatte auch noch Lord Voldemort, den fürchterlichsten aller dunklen Zauberer besiegt und der magischen Welt Frieden gebracht.
Die Atmosphäre auf der Beerdigung war sehr bedrückend, einerseits hatte sich eine schlimme Tragödie ereignet, anderseits war die Welt ein besser Ort geworden. Der dichte Nebel, der sich wie ein Schleier um die Anwesenden legte, die Laubbäume des Friedhofs, die durch den Herbst sämtliche Blätter verloren hatten, wirkten tot und kalt und der eisig Wind, der durch Mark und Bein ging, halfen der Stimmung gewiss auch nicht, sich zu verbessern.
Die meisten Gäste hielten sich etwas zurück, an den beiden noch offenen Gräber standen Mitglieder des Ordens und einige frühere Freunde, unter anderem Remus Lupin, der in dieser verhängnisvollen Oktober Nacht mehr als nur 2 Freunde verloren hatte. Jeder Mensch der ihm etwas bedeutet hatte war tot. Er war nun ganz alleine.
Aber Remus Lupin war nicht der Einzige, der in dieser Nacht viel verloren hatte. Severus Snape hatte die Liebe seines Lebens verloren. Einen Tod, den er selber verschuldet hatte und zutiefst bereute. Ihm fehlten ihre großen liebevollen grünen Augen, ihre strahlenden roten Haare und ihr Herz erwärmendes Lächeln...
„Sie liebten sie, nicht wahr?“
Severus sprang fast vor Schreck in die Luft. Niemand und wirklich niemand hatte es je geschafft sich lautlos an ihn an zu schleichen und doch hatte er nichts von dieser neuen Anwesenheit mitbekommen. Womöglich war er nur zu tief in Gedanken gewesen und hatte für einen Augenblick wohl vergessen sich auf seine Umgebung zu konzentrieren. Obwohl er dies für sehr unwahrscheinlich hielt, er war sehr darauf bedacht nicht entdeckt zu werden. Darum stand er auch außerhalb der Trauer Gemeinde hinter einem bewaldeten Hang, jedoch nicht so weit entfernt, dass er nichts sehen konnte, aber so weit entfernt dass keiner der Gäste ihn sehen konnte. Niemand sollte wissen dass er der Beerdigung beigewohnt hatte. Er seufzte, dafür war es jetzt zu spät.
„Wir waren befreundet. Mehr nicht und im Übrigen was geht sie das an? .“
Die Person neben ihn kicherte. Severus runzelte die Stirn und musterte die Frau, die sich zu ihm gesellt hatte. Sie war recht groß, jedoch kleiner als er selbst. Ihre Haare waren Mittel bis hell braun. Die Frau trug sie offen was zur Folge hatte, dass sie ihr in leichten Wellen über die Schulter fielen. Sie hatte leuchtend hellblaue Augen, eine Farbe, die Severus zuvor bei noch niemanden gesehen hatte. Sie waren beinahe zu blau. Ihre Stupsnase wirkte etwas zu klein in ihrem Gesicht, was wahrscheinlich daran lag, dass ihre Augen groß wirkten, aber nicht zu groß. Ihre Haut war sehr blass, zu blass. Sie wirkte beinahe durchsichtig. Um ihren Hals trug sie ein dunkel blaues Medaillons an einer goldenen Kette, welches sehr alt aussah wahrscheinlich handelte es sich um ein Familien Erbstück. Sie trug eine weiße herkömmliche Bluse, welches in einem dunkel braun roten Rock an ihrer Taille steckte und ihrer Figur schmeichelte. Ihre Beine wurden von einer schwarzen zum Teil durchsichtigen Strumpfhose bedeckt und langen schwarzen Stiefeln. Die Frau war außer Frage recht attraktiv, doch irgendetwas war an ihr seltsam, aber Severus wusste beim besten Willen nicht was.
„Sie lügen. Ihre Augen verraten sie.“
Severus schnaubte. Seine Augen verraten ihn also? Was für ein Schwachsinn.
„Ach ja? Und wie verraten mich meine Augen?“
Obschon Severus Ton alles andere als freundlich war, lächelte die Frau weiterhin und schien seine Unfreundlichkeiten einfach nicht wahr zu nehmen.
„Ihre Augen sind die eines Menschen, der die Liebe seines Lebens verloren hat und nie eine Chance hatte es ihr zu gestehen. Zudem wollen sie nicht auf der Beerdigung gesehen werden, sonst würden sie sich nicht hier verstecken, also nehme ich an, dass sie sich hier unerwünscht vorkommen, wären sie nur befreundet gewesen brauchten sie sich doch nicht zu verstecken, oder?“
Wie konnte die Frau ihn nur so durchschauen? Er, der zur letzt sogar den Dunklen Lord täuschen konnte. Er, der sein Leben lang seine Gefühle verstecken musste, wurde von dieser Frau gelesen wie ein offenes Buch.
„Wer sind sie? Und warum sind sie hier? Schickte der Dunkle Lord sie oder Dumbledore oder das Ministerium um mich nach Askaban zu stecken?“
Er hatte kaum seinen Satz beendet, als er schon seinen Fehler bemerkte. Die Frau konnte doch auch ein Muggle sein und was macht er? Schwafelt von Askaban und dem Dunklen Lord! Die Frau wird ihn nun wahrscheinlich für endgültig für verrückt halten, doch diese kicherte wieder. Wahrscheinlich war sie es auch die verrückt war.
„Weder noch. Ich spaziere nur gerne über den Friedhof und dabei sah ich sie zufällig.“
Die Trauer Gemeinschaft fing so langsam an sich aufzulösen. Die Beerdigung war wohl beendet. Severus hatte im Moment jedoch andere Sorgen. Die Frau war seiner Frage ausgewichen. Warum?
„Sie haben mir meine Frage noch nicht beantwortet wer sind sie?“
Sie streckte ihren Kopf etwas in die Höhe und richtete ihre Augen zum Himmel. Ein verträumtes Lächeln breitet sich auf ihrem Gesicht aus.
„Es sieht nach Regen aus. Sie sollten sich wohl besser auf den Weg machen.“
Severus starrte sie verwundert an. Diese Frau war eindeutig nicht normal, aber ihm konnte es auch eigentlich egal sein, aber mit einem hatte es Recht es war wahrscheinlich besser, wenn er jetzt gehen würde. Er drehte sich von ihr weg und machte sich auf den Weg den Friedhof zu verlassen, doch er hätte schwören können er hätte ein leises auf Wiedersehen gehört hatte, aber wahrscheinlich war es nur der Wind und seine Phantasie spielte ihm einen Streich.

Kommentare (5)

autorenew

Charla (22689)
vor 341 Tagen
Die Geschichte hat mich innerlich umgeworfen! So eine wunderschöne, tragische Story, und mit so viel Fantasie geschrieben! Ich habe sonst nie eine solche Geschichte darüber gelesen oder mir selber Gedanken dazu gemacht, dass Severus Snape sich nach Lilys Tod noch einmal in eine Frau verliebt, dass seine Gefühle dieses Mal erwidert werden, doch dass ihre gemeinsame Zeit begrenzt ist. Es passt wirklich gut zu Snapes Leben, das auch sonst so unglücklich ist, und es würde im Prinzip, von der Theorie her, auch in das echte HP passen, denn ihre Liebesgeschichte ist ja von so kurzer Dauer.
Du hast echt Talent dazu, spannende, romantische, schöne, tragische Geschichten zu schreiben. Es war auch genial, aus Snapes Sicht zu schreiben, das war viel offener für den Leser, und man kannte die Gefühle des männlichen Hauptdarstellers und hatte dieselben Fragen wie er. Du hast, soweit man das hier sehen kann, eine Begabung, solche Geschichten zu schreiben. Mach doch weiter damit! Herzblut und Talent sind jedenfalls offenbar da!
MiaMaria (66793)
vor 669 Tagen
Wow, es ist so schön! So wunderbar beschrieben! Als ob ich es selber erlebt habe! Und das offene Ende ist cool, aber ein bisschen gemein
Was passiert Jetzt? Was passiert mit so einem Geist? Werden Sie zisammenbleiben können? Ich stelle mir vor, sie finden einen Weg, sich immer wieder treffen zu können, doch bis zu Severus' Tod wird sie für ihn unerreichbar sein und umgekehrt. Nach seinem Tod aber kann er mit ihr glücklich werden, an einem anderen Ort, fern von hier.
Herzliche Grüsse,
MiaMaria
snape4ever (14947)
vor 885 Tagen
Ich habe fast geheult... Na gut ich habe geheult :'(
Ms Fantasy (53211)
vor 913 Tagen
Wunderschön! Mehr kann ich dazu nicht sagen. LG Miss Fantasy
leila (33658)
vor 1013 Tagen
gibt es noch ein teil 2 ?