Springe zu den Kommentaren

Akira und Hidan

star goldstar goldstar goldstar goldstar goldFemaleMale
1 Kapitel - 2.991 Wörter - Erstellt von: Cosima - Aktualisiert am: 2011-12-15 - Entwickelt am: - 8.823 mal aufgerufen - User-Bewertung: 4.75 von 5.0 - 8 Stimmen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Naja, einfach eine Geschichte, aber Vorsicht am Ende wird es ein bisschen pervers!

    1
    Dein Name: Akira Maso (Bedeutung= Helligkeit Intelligenz, Klugheit) Alter: 21 Aussehen: Dein blutrotes Haar reicht dir, wenn es offen ist bis über de
    Dein Name: Akira Maso (Bedeutung= Helligkeit Intelligenz, Klugheit)

    Alter: 21

    Aussehen:
    Dein blutrotes Haar reicht dir, wenn es offen ist bis über den Po, es ist glatt und duftet nach Kirschen .Deine Augen haben den gleichen Ton, insgesamt machst du einen sehr weichen und sanft Eindruck. Du trägst meistens ein schwarzes Oberteil, es hat lange Ärmel und reicht ein Stück weit über die Schenkel, darunter trägst du eine einfache Sport Hotpants ebenfalls in schwarz, du trägst außerdem gerne schwarze Kniestrümpfe, dazu die passenden schwarzen Ninjaschuhe, und dein Nuke-Nin Stirnband in schwarz, dieses trägst du um den Hals, wie eine Kette. Deine Harre bindest du immer mit deinem rosa Haarband zu einem hohen Pferdeschwanz zusammen. Du hast eine weiche zarte blasse Haut. Du hast eine sehr weibliche Figur, und einen einigermaßen großen Vorbau und weibliche Rundungen. (sieh dir das Bild an dann weißt du wie du aussiehst!)

    Charakter:
    Du bist eine sehr geduldige und ruhige Person, schreist nicht oft, und wirst auch so schnell nicht sauer, du bist die perfekte Freundin im trösten bist du Weltmeistern und auch als Ratgeberin und Zuhörerin eignest du dich perfekt. Du bist sehr schlau, und denkst geordnet und taktisch, du bist eine gute Denkerin, und hast großen Team-Geist. Du bist eine kleine Träumerin, am liebsten bist du in der Natur, und hörst ihr zu, oder du malst ein schönes Bild von der Umgebung, Du bist "Das süße Mädchen", und wirst von allen gemocht und respektiert.

    Lieblingssachen/Ort/Essen:
    Deine absolute Lieblingssache ist deine Flöte, du spielst nämlich verdammt gut Panflöte. Dein Lieblings Ort ist der Wald der um dein Anwesen herum wächst, in der Mitte des Waldes, gibt es einen kleinen See mit einem Wasserfall, um den See herum wachsen Kirschblütenbäume, und in den warmen Sommertagen liegst du meistens unter einem der Bäume und spielst auf deiner Flöte. Deinen Lieblingsessen ist gebratenes Schweinefleisch mit selbstgemachten Nudeln, und viel Soja Soße.

    Fähigkeiten:
    Du benutzt am häufigsten Ninjutsu und Taijutsu, Genjutsu kannst du zwar auch sehr gut, aber benutzen tust du es sehr selten. Dein Ninjutsu wird aus deinen Elementen geteilt, du beherrschst alle Jutsus des wind und Wasserelements, aber auch Feuer und Erdjutsus kannst du benutzen. Du hast unglaublich starkes Chackra und eine gute Selbstbeherrschung, dein Chackra verbrauchst du deswegen langsamer, und deine Angriffe sind genauer. Du kannst fantastisch heilen, und bist sogar besser als Tsunade. Es ist dir sogar schon mal gelungen einen bereits 3 Jahre langen toten wieder zu beleben. Du besitzt einen vertrauten Geist, und zwar einen großen Fuchs namens To, er ist dein bester Freund und sehr hilfsbereit.
    Du kämpfst auch mit deinem aus Silber gefertigten Kampfstab, in dem auch eine klinge versteckt war, meistens benutzt du ihn um dich und den Gegner auf Abstand zu bringen.
    1= sehr schlecht 10 = aller beste 20 = Perfektioniert
    Taijutsu: 19
    Ninjutsu: 20
    Genjutsu: 16
    Heilung: 21
    Chackra Kontrolle: 20

    Deine Geschichte:
    Es war mal wieder ein wunderschöner Sommertag, und ich lag unter den Kirschbäumen am See, und spiele auf meiner Flöte, neben mir lag ein Reh, das mir wohl Gesellschaft leisten wollte, ich lächelte und spielte weiter. Es war bestimmt schon Mittag und meine Mutter regte sich sicherlich darüber auf wo ich wieder blieb, und warum ich nicht beim Essen war, ich kicherte als ich an einen ihrer Wutausbrüche dachte. Plötzlich hörte ich ein Knacken, und sah mich um, misstrauisch griff nach meinem Stab, und machte mich bereit falls mich jemand überraschen wollte. Und wieder regte sich etwas, diesmal in den Büschen vor mir, ich stand auf, und bedeutete dem Reh zu verschwinden, dieses sprang so gleich ängstlich davon, ich drehte mich wieder zu dem Rascheln um und fragte mit ruhiger Stimme: „Wer ist, na los zeig dich!“ das Gebüsch teilte sich und heraus trat meine Mutter mit hochrotem Gesicht, und Wut verzerrter Miene sie tadelte mich sogleich:“ Leg gefälligst dieses Ding weg!“ ich gehorchte und legte meinen Stab zur Seite. Sie kam auf mich zu stolziert und fauchte giftig: „Wie immer warst du nicht beim Essen, und bei deinem Unterricht warst du auch nicht, was soll ich denn noch alles tun damit du lernst eine Dame zu werden?“ ich funkelte sie zornig an:“ Erstens, ich hatte keinen Hunger, Zweitens was deinen sogenannten Unterricht angeht, ich habe keine Lust mir beibringen zu lassen wie ich reichen Schnöseln gefalle, und wie ich mich benehmen zu habe um reich zu heiraten!“ ihr stieg die rote noch mehr ins Gesicht stinksauer blaffte sie:“ Als Adelstochter hast du zu lernen wie man sich benimmt, und du wirst verheiratete, du bist schon 21 in deinem Alter war ich längst verheiratet!“ ich zischte zurück:“ Aber ich bin nicht du, und so langsam reicht es mir, du wirst schon noch sehen was du von deinem wichtig Getue hast!“ empört riss sie die Augen auf und schrie:“Drohst du mir etwa? Na warte der nächste der um deine Hand anhält wird dich bekommen, da kann kommen was da wolle, du brauchst nämlich dringend eine Lektion Fräulein!“ ich rollte mit den Augen, nah meinen Flöte und meinen Stab und rauschte an ihr vorbei, direkt auf unser Anwesen zu. Es reichte mir endgültig, ich rannte in mein Zimmer hoch, packte meine Lieblingsklamotten und meine wichtigsten Sachen zusammen, und sprang aus dem Fenster, soll die doch bleiben wo der Pfeffer wächst! Hinter mir hörte ich die hysterischen Schreie meiner Mutter, und musste grinsen, die sollte sich ruhig darüber aufregen.

    Zeitsprung…….

    Nun waren schon 3 Wochen seit meiner Flucht vergangen, und es ging mir prächtig, zurzeit kam ich in einer hübschen Herberge in der Nähe von Kirikagure unter, und das Leben als Reisende gefiel mir richtig gut, gerade war ich oben in meinem kleinen aber netten Stübchen und kämmte mit die Haare. Als es an der Tür klopfte, überrascht ging ich zu Tür und öffnete sie einen Spalt weit. Meine Augen weiteten sich vor Schock, denn dort stand…dort stand Akatzuki! Mir blieb der Atem weg und ich stolperte nach hinten, einer der beiden grinste belustigt, der andere zeigte null Reaktion. Ich fasste mich schnell wieder und fragte mit Misstrauen in der Stimme:“ Was wollt ihr, und warum bekomme ich besuch von Akatzuki?“
    Der stille Antwortete mit barscher Stimme: „ Wir hörten von dir, und haben dich eine Zeit lang beobachtete, und auch unser Leader findet dich ziemlich interessant, deine Fähigkeiten wären für uns sehr nützlich, und wollten dir die Wahl lassen, entweder du kommst freiwillig mit uns, oder wir zwingen dich!“ ich schnitt eine Grimasse und knurrte sarkastisch:“ Wow das ist aber großzügig, da kann man sich bei dieser Auswahl ja gar nicht entscheiden!“ der, der vorhin gegrinst hatte lachte nun und der stille warf zuerst ihm und dann mir einen tödlichen blick zu. Als der eine fertig war mit Lachen, sagte er:“ Sei mal ein bisschen entspannter Kakuzu, und lass ihr ein bisschen Zeit!“ er zwinkerte mir zu, und ich lächelte ihn an:“ Schnauze Hidan, misch dich nicht ein!“ fauchte der stille, und ich rollte genervt mit den Augen und antwortete: „ Ich überlege es mir kommt einfach morgen Mittag wieder her!“ der Stille nickte, drehte sich um und verschwand um die Ecke:“ Man was für ein Stinkstiefel!“ kicherte ich, und der Typ der anscheinend Hidan hieß nickte:“ Der ist immer so, aber wie heißt du eigentlich? Kakuzu wollte mir deinen Namen nicht verraten!“ ich grinste frech:“ Das wüsstest du gerne nicht wahr!“ er sah mich überrascht an, grinste dann aber auch:“ Ja das wüsste ich zu gerne!“ ich lächelte und antwortete:“ Akira“ er nickte: „ok Akira dann bis Morgen!“ ich schüttelte lachend den Kopf: „ Na gut Hidan dann bis Morgen!“ er winkte kurz und verschwand dann auch. Ich seufzte, schloss die Tür und schmiss mich auf mein Bett, ich war ernsthaft am Überlegen, ein Leben bei Akatzuki wäre schon spannend und bestimmt auch schon…aber. Ich schloss die Augen, Nein ich bestimme nun selbst, und ich werde wahrscheinlich zu Akatzuki gehen! Ich nickte leicht, und stand wieder auf um auf die Uhr zu gucken, schon 16 Uhr. Mhhh ich denke ich werde mal baden gehen. Ich schnappte mir frische Sachen, und spazierte gemütlich runter zu den heißen Quellen die zur herberge gehörten, ich besorgte mir Handtücher und Waschzeug, und duschte erstmal ausgiebig, danach, glitt ich seufzend in das warme Wasser. Ich schoss die Augen und träumte ein bisschen. Nach einer geschätzten Stunde, erhob ich mich, trocknete mich ab, und zog mir die frischen Sachen an. Mein Magen begann bereits zu knurren, und ich dachte mir das eine schönes Abendessen jetzt genau das richtige wäre, also ging ich hoch in mein Zimmer zog mir ein schönes kurzes enganliegendes Kleid an, schminkte meine Augen leicht, und zog mir meine Römersandalen mit 9 cm Absatz an, und machte mir die Haare zurecht, als ich endlich zufrieden mit mir war, schnappte ich mir noch schnell mein schwarzes Täschchen, und machte mich dann auf nach Kirikagure und ein gutes Lokal suchen. Als ich ein gutes gefunden hatte setzte ich mich dort bestellte erst einmal mein Essen, und sah mich um, an den anderen Tischen saßen hauptsächlich nur Pärchen, etwas peinlich berührt, nah mich einen Schluck Sake, dann sah ich mich weiter um, ziemlich weit hinten, in einer etwas dunkleren ecke entdeckte ich plötzlich Hidan und diesen Kakuzu, ich hätte beinahe los gelacht, aber beherrschte mich, und grinste nur. Als mein Essen kam, sah ich mich noch einmal um, aber dort saß nur noch Kakuzu, verwundert drehte ich mich um, und erschrak tierisch als plötzlich Hidan vor mir saß und mich breit angrinste. Ich legte eine Hand auf meine Brust und tadelte ihn:“ Man, du kannst mich doch nicht so erschrecken!“ er lächelte süß und meinte nur:“ Entschuldige, aber als ich dein Kleid gesehen habe musste ich einfach rüber kommen!“ ich zog eine Augenbraue hoch, und fragte:“ Wieso?“ nun trat ein lüsterner Blick in seine Augen und er antwortete nur süffisant:“ Na, ich bin auch nur ein Kerl, und wenn du dich so verda**t sexy anziehst kann ich doch nichts dafür!“ ich lachte nun, und begann zu essen, während er mir alles über Akatzuki und seinen Jashin Glauben erzählte, interessiert hörte ich ihm zu. Als ich fertig war, kam nun auch Kakuzu zu uns und fragte:“ Kommst du Hidan? wir gehen!“ doch Hidan winkte nur ab und sagte verträumt:“ Nein, nein geh du schon mal ich komme nach!“ Kakuzu, lies einen genervten Seufzer hören, und ging mit rollenden Augen davon. Ich lächelte schüchtern, bezahlte und ging noch ein wenig mit Hidan spazieren, irgendwann kamen wir in einem Wald an, und sein blick veränderte sich, plötzlich sah er mich so… pervers an! Er grinste wieder so süffisant, und ich fragte mit etwas ängstlicher Stimme:“ Was siehst du mich den so an?“, er lachte nur und schmiss mich gegen den nächsten Baum, ich keuchte als ich gegen die harte Rinde knallte, er kam auf mich zu und drückte mich mit seinem eigenen Körper gegen den Baum, und flüsterte:“ weißt du, ich musste mich schon die ganze Zeit so zusammen reisen und ich…ich kann einfach nicht mehr!“ ich sah ihm geschockt in die Augen, und ich sah verlegen zur Seite, meine Wangen waren ganz rot, und ich wich ständig seinen verlangenden Blicken aus, doch dann packte er mich am Kinn und zwang mich ihn anzusehen, und als ich in seine lila Augen sah, bemerkte ich was sich darin spiegelte, Leidenschaft, Verlangen, Bitte, und Sanftheit. Ich versank in diesen funkelnden Augen, und flüsterte:“ Wa…Was willst du denn?“. Er sah mich weiterhin an, grinste aber wieder und knurrte verlangend:“ Na was den wohl, Dich!“ mir stockte der Atmen, ich wollte gerade Nein sagen und ihn wegschubsen. Als ich so ein Gefühl in mir spürte, es fühlte sich an wie tausende kleine Schmetterlinge die in meinem Bauch fangen spielten. Ich sah zu ihm auf, und hauchte nur:“ Na gut, aber mein Kleid behalte ich heute noch an!“ er lachte leise, und umfasst mit dem einem Arm meine Taille, und mit der anderen, hob er mein Kinn, und gab mir einen Kuss, zuerst war er sanft, und dann immer leidenschaftlicher und fordernder, ich seufzte zufrieden in den Kuss hinein, und er musste schmunzeln. Wir küssten uns noch eine Zeitlang, und erst als der Mond ganz hoch stand lösten wir uns voneinander. Ich sah ihm in die Augen und lächelte, auch er lächelte, und flüsterte mir ins Ohr:“ Du und ich Süße, wir gehören einfach zusammen!“ ich zog wieder eine Augenbraue hoch und fragte reizend:“ Ach wirklich?“ er grinste:“ Ja wirklich!“ ich trat ein Stück näher und legte meinen Kopf auf seine Brust, und hörte sein Herz schlagen, er umfasste meine Taille nun mit beiden Armen, und streichelte sie sanft, er lachte ganz leise und wollte mir gerade das Kleid hoch schieben, als ich seine Hände sanft beiseiteschob:“ Na, na Hidan, wie ich schon sagt, mein Kleid bleibt heute noch da wo es jetzt gerade ist!“ er sah mich gespielt beleidigt an und zog eine Schnute, ich lachte auf, und gab ihm einen Kuss auf die Stirn:“ Ein anderes mal!“ er strich mir sanft einen Strähne aus dem Gesicht .“ Ach bitte!“ bettelte er, ich schüttelte den Kopf und meinte nur sanft:“ Nein, ich würde meinen Jungfräulichkeit gerne noch ein bisschen behalten!“ er sah mich überrascht an:“ Du bist noch Jungfrau? Bei deinem Charakter und deinem Körper wundert mich das eigentlich ziemlich!“ ich lachte, und nahm sein Gesicht in meine Hände: „ Na gut, aber du musst einen Moment hier warten!“ er nickte und leckte sich spielerisch über die Lippen, ich zwinkerte ihm zu, gab ihm noch schnell einen Kuss, und verschwand dann.
    Ich kam eine Halbe stunde wieder auf die Lichtung, Hidan lag an den Baum gelehnt und schlief, wie süß er doch aussah, ich zog mein Kleid aus, und streifte mir dafür ein knappes mit spitzen besticktes rosa Dessou über, das an der Seite nur durch jeweils 3 dünne geflochtenen Bändchen zusammengehalten worden wurde, dazu zog ich mir ein sexy schwarze Höschen mit Strapsen an, und setzte mich ganz vorsichtig auf seinen Bauch. Er bewegte sich leicht, und öffnete langsam die Augen. Ich grinste verführerisch, und streichelte ihm über die Brust, als er mich bemerkte riss er die Augen auf, und ihm klappte die Kinnlade runter:“ Beim Jashin, du willst deine Jungfräulichkeit behalten und ziehst dich dann so an! Was erwartest du denn von mir, ich bin auch nur ein Mann!“ ich kicherte und legte ihm einen Finger auf die Lippen, und flüsterte: „Ich dachte mir, ich mache dir ein Geschenk, wenn ich dir doch “dass“ gebe was du so sehr verlangst!“ ich beuge mich über ihn und küsse sacht seine Stirn, ich höre ihn laut schlucken, und musste grinsen als mir klar würde das er genau in meinen Ausschnitt glotzte, leise fragte ich:2 Gefällt dir was du siehst?“ ich spürte das er nickte und kicherte ganz leise, dann rückte ich ein Stück nach hinten um ihn ansehen zu können. Seine Augen glänzten, seine Wangen waren gerötet und sein Mund stand offen. Ich lächelte und küsste ihn, er erwiderte den Kuss mit solchem verlangen, das ich mir dachte: Jetzt ist es soweit! Ich unterbrach den Kuss und flüsterte:“ Nun, für diese Nacht gehöre ich dir…!“ Er sah mir in die Augen, und hob mich hoch, setzte sich auf, und legte mich sacht auf seinen Schoß, ich sah ihm verwirrt in die Augen.“ Was ist los, gefall ich dir nicht?“, entsetzt riss er die Augen auf:“Nein, nicht gefällt mir mehr als du und dein Körper, aber…aber ich spüre das du dazu eigentlich noch nicht bereit bist, als werde ich dich auch nicht zwingen!“ ich sah verlegen zur Seite, wie hatte er da bemerkt? Ja natürlich, ich wollte es auch unbedingt, und ihn nahe spüren aber ich hatte auch Angst! Und da spürte ich es, dieses geborgene Gefühl, ich musste lächeln als mir klar wurde, wie sehr mich Hidan verstand und wie sehr er sich um mich kümmerte, bewusst wurde mir auch wie sehr ich diesen lüsternen Jashinisten liebt! Nun sah ich ihn wieder an:“ Das ist lieb von dir! Aber kuscheln will ich trotzdem!“ er grinste, und zog mich neben sich, und begann mich wieder wild zu küssen, er fuhr auch sanft mit seinen Händen über meinen Beine und Arme, streichelte sanft meine Brüste, und küsste während dessen leidenschaftlich meinen Hals, diese Nacht wurde einfach perfekt!


    So, das war's ich hoffe euch hat es gefallen, und freue mich auf Feedback, die Fortsetzung ist schon in Arbeit!

article
1323778407
Akira und Hidan
Akira und Hidan
Naja, einfach eine Geschichte, aber Vorsicht am Ende wird es ein bisschen pervers!
http://www.testedich.de/quiz30/quiz/1323778407/Akira-und-Hidan
http://www.testedich.de/quiz30/picture/pic_1323778407_1.jpg
2011-12-13
407D
Naruto

Kommentare (17)

autorenew

Lea%u2764%uFE0F%u2764%uFE0F%u2764%uFE0F%u2764 (91428)
vor 71 Tagen
Hidan wer bist du schreibt zurück bitte
hidan♥♥♥♥ (66108)
vor 105 Tagen
Guuuut aber ging eigentlich länger jaaaaaaaaaaaaaaa alsoo sonst geiiiil
Yoru itami ( von: Yoru itami)
vor 253 Tagen
Also hab schon besseres gelesen.
Lern richtiges grammatik und schau dir die serie genauer an weil keiner der characktere ist so wie du es beschrieben hast. Z.b. hidan is jashinist da kannst du dir einen sadisten drunter vorstellen wie ich und er ist auch perverser und kein fluchen wie Bi......* oder 💗.*.
Einfach unrealistisch und lw hab gleich aufgehört zu lesen als die 2 an der tür standen bin nur noch drüber geflogen ist nicht gut ...dass kannst du bestimmt besser sorry wenn es falsch rüber kommt aber ich sage was ich denke und habe kein problem damit wenn man mich deswegen nicht mag .... also ich erwarte nächstes mal was besseres... bb...ps.. gib dir mühe.
Loverin (54126)
vor 533 Tagen
Ich gebe Lolita recht!Hidan benimmt sich nicht wie Hidan!
Hatsune miku (15071)
vor 914 Tagen
Ich fand den Test richtig gut und naja ich muss auch ein bisschen auf Lolitas Seite gehen aber im Gegensatz zu ihr schreie ich nich ich rede ganz Normal mit dir
Lolita (02905)
vor 941 Tagen
Erstens: ALTER! WIE KANNST DU JETZT AUFHÖREN!!!
Zweitens: DAS war nich schlecht aber ich find hidan sollte mehr.....naja HIDAN-mäßig sein
Und drittens: ich VERLANGE eine GOTTVERDAMMTE FORTSETZUNG!!!!!!
Tanja (91598)
vor 1212 Tagen
Ich Muss *Ich glaubs Ja nicht* zustimmen. Aber trotzdem interesannt Auch wenn Mir Hidans fluchen fehlt.
ich glaubs ja nicht (62675)
vor 1230 Tagen
Hast du sie noch alle da aufzuhören?!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Außerdem es geht viel Perverser!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Und es gab Tippfehler die nicht hätten sein müssen
Und wird Akatzuki nicht Akatsuki geschrieben ???????!!!!!!!!!!!
nuri (17661)
vor 1236 Tagen
das klingt nicht wirklich nach Hidan das muss Hidan-Like werden
Mai mai (82707)
vor 1310 Tagen
Ich hab doch überhaupt kein "beeep" geschrieben! °A°
Mai mai (82707)
vor 1310 Tagen
sorry mein Internet ist ein wenig 💗 deshalb hat es das 2 mal geschickt ^^
Mai mai (82707)
vor 1310 Tagen
>////< *rotwerd* Also das Ende....*Hände auf Wangen leg und Kopf schüttel* (inneres ich: Ui ui ui ui......) Ich freu mich auf die Fortsetzung!

Der Test war voll sweet ♥
sayuri (78444)
vor 1344 Tagen
was soll das 💗* beep da in meinem anderen satz ... da wo das beep in meinem anderen satz steht standt war . scheinlich ... ich schreibe es extra auseinander darmit da nich schon wieder dieses beep kommt
sayuri (78444)
vor 1344 Tagen
mega geilo die geschichte !!!

aber die fortsetzung wird warscheinlich nicht mehr kommen wenn mann mal auf das erstells datum geguckt hat :(
Katotoka-chan (96523)
vor 1357 Tagen
Fortsetzung! Fortsetzung! Fortsetzung!
Das war so ober, hammer geil. Bitte, bitte schreib ne Fortstzung.
AkatsukiAkira (88865)
vor 1358 Tagen
Wow echt cool geworden.
Und schreib ballt mal die Fortsetzung ich möchte nähmlich wie es weiter geht:-)
deidara (32943)
vor 1375 Tagen
Es ist gut gemacht. Schreib die Fortsetzung mal ENDLICH !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!