Zwei Gesichter - Teil 4

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
2 Kapitel - 1.478 Wörter - Erstellt von: Liamera - Aktualisiert am: 2011-12-15 - Entwickelt am: - 4.227 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Und Teil 4 ist endlich fertig gestellt.
Ich denke das schreiben wird mir nun endlich wieder leichter fallen.
Zumindest hoffe ich es....

Viel Spaß beim lesen.
Wer weiss was aus Kaya wird!

1
Ausflug in ein neues Leben

Noch bevor ich etwas sagen konnte, wandte sich Kakaschi um, wünschte eine gute Nacht und war verschwunden.
Nun darum ging es ihm also.
Eine Hand wäscht die andere.
Verärgert legte ich mich hin.
Was dachte dieser Kerl sich eigentlich?
In der Bar war er so lieb. Als er zum Lager kam hatte sein Blick etwas Warmes. Vorhin, ja vorhin da hatte ich das Gefühl es wäre etwas Besonderes an ihm. Dann zeigte er Interesse an mir und dann ging es ihm doch nur darum, mir einen Gefallen zu tun, nachdem ich ihm geholfen habe.
Was sollte das Ganze?
Lange lag ich wach und musste grübeln. Ich wusste nicht, was ich davon halten sollte.
Ich drehte mich um und versuche Schlaf zu finden, doch es gelang mir einfach nicht.
Nach einiger Zeit gab ich es auf, stand auf und kramte ein wenig rum.
Ich sortierte meine Schubladen, wischte Staub, putzt die Küche, ging mitten in der Nacht baden und bereitete schon einen Teil für das Frühstück vor.
Doch nach alle dem, war die Nacht noch immer nicht vorbei und wieder lag ich ruhelos auf dem Sofa.
Irgendwann fiel ich dann in einen unruhigen Schlaf.

Ich spürte etwas, irgendetwas war anders als es sein sollte. Ich schreckte hoch und sah mich um.
Es dämmerte bereits, die ersten Vögel sangen ihre Lieder.
Mir fiel auf, dass das Unwetter endlich vorbei war und es versprach, ein warmer Tag zu werden.
Doch das war es nicht, das mich weckte.
Ich drehte mich um. Auch da war nichts.
Doch hinter mir vernahm ich nun leise Geräusche.
Schnell stand ich auf und schaute, woher der Lärm kam.
Ich bereitete mich auf das schlimmste vor.
Ich wollte gerade die Küche betreten als der Blonde, Naruto, in meine Arme lief.
Fürchterlich erschrocken, sprangen wir beide zurück.
"Warum schleichst du durch das Haus? Was hast du da?"
"Du hast mich total erschrocken, echt jetzt. Ich wollte nur etwas Wasser trinken."
Gleichzeitig fingen wir an zu reden, lauter als nötig, da wir uns so erschrocken haben.
Wir schauten einander an, doch als wir endlich erkannten wen wir da haben entspannten wir uns wieder.

Ich seufzte schwer, dreht mich um und wollte mich wieder auf das Sofa legen, als Naruto sprach:
"Du Kaya. Kann ich dich mal was fragen?" begann er mit gesunkenem Kopf.
"Klar schiess los." ich blieb stehen und drehte mich zu ihm.
Er druckste herum, schaute mir dann aber fest in die Augen.
"Wieso willst du nicht mit in unser Dorf? Hier bist du doch ganz alleine und hast niemanden."
Überrascht und verwundert schaute ich ihn an. Woher wusste er von Kakashis Angebot, woher wusste er, dass ich alleine war?
Wieder fing Naruto an zu sprechen.
" In Konoha sind die Leute viel freundlicher als hier. Dort musst du keine Arbeit machen die dich quält. Oma Tsunadeist zwar streng aber sie würde sicher eine guten Platz für dich finden."
Er war schon süss der Kleine.
"Wieso machst du dir solche Gedanken um mich? Und wieso glaubst du ich sei alleine?" lächelte ich ihn liebevoll an.
"Es bringt nichts wenn du so tust als rede ich Unsinn." entgegnete er scharf.
"Ich war auch immer alleine und hatte niemanden, ich weiss wie man sich fühlt. Du verstehst uns nicht, du verstehst nicht was es heisst unter Freunden zu sein. Du machst eine Arbeit die dich anwidert und lebst dein Leben nur so daher ohne Spaß und ohne Freunde. Wieso nimmst du Kakashis Angebot nicht einfach an?"
Erschrocken schaute ich ihn nach diesen Worten an.

Naja recht hatte er.
Seit ich in diesem Dorf lebe, ist jeder Tag gleich und ich habe kaum Freude daran. Vor netten Menschen wimmelte hier auch nicht gerade.
Ganz in meinen Gedanken versunken bemerkte ich zunächst nicht Narutos stechenden Blick.
Als ich endlich aufsah überlegte ich gut was ich sagen könnte. Mir fielen Kakashis Worte über seine Vergangenheit ein demnach wollte ich besonders vorsichtig sein.
"Naruto, nun stell dir einmal vor du hast nichts und niemanden aber dennoch das wichtigste was du brauchst, wie ein Haus, Geld zum Leben und sowas."
Er schaute mich an und nickte.
"So nun kann ich mit euch reisen. Ich könnte es schöner haben sagst du. Doch was ist wenn es nicht klappt? Dann habe ich nichtmal das aller wichtigste."
Wieder nickte er mir zu, scheinbar verwirrt.
"Da warte ich lieber, bis ich genug Geld habe um über die Runden zu kommen ehe ich sowas plane." ende ich.
Verwundert und verständnislos schaute er mich an.
"Aber du hast doch uns, wie helfen dir." plapperte er plötzlich unbekümmert los, als wäre es das selbstverständlichste dieser Welt.
"Ach und ihr sucht mir Arbeit, findet einen Ort an dem ich leben kann?" spottete ich los.
Wie einfach war das Leben den für den Typen, dass er sowas sagen konnte?
"Wenn du das Angebot nicht annehmen willst da du Angst hast dann sag es, schieb es aber nicht darauf das du nicht könntest." wütend schaute er mich an.
Dieser Junge war wirklich vorlaut und frech mich, eine erwachsene Person, zu anzufahren wo ich ihnen doch geholfen habe.
Ich schaute ihn abwertend an, legte mich auf das Sofa und zog demonstrativ die Decke höher als es hätte sein müssen.

"Sai hast du Tsunade die Nachricht zukommen lassen?"
"Ja Kakashi, sie weiss Bescheid, dass wir uns auf den Rückweg machen werden." antwortete dieser.
"In Ordnung. Naruto bist du endlich soweit wir wollen los."
"Kakashi ich finde ihn einfach nicht, ich bin mir sicher ich hatte ihn neben meinem Kopfkissen damit ihn auch keiner klauen kann." antwortet der Blonde während er weiterhin das Haus auf den Kopf stellt.
"Naruto was suchst du denn da?" fragte Sakura.
"Ich hatte noch einen Gutschein von Ichirakus und jetzt ist er weg, ich hatte ihn gestern Abend ganz bestimmt noch."
Sakura seufzte schwer und schüttelte den Kopf.
"Ähm Naruto wenn du diesen kleine Zettel meinst dann solltest du in die Küche. Hinter der Tür bewahre ich altes Papier zum heizen auf und ich glaube ich hatte da etwas reingelegt was neben dem Bett war. Ich dachte es sei Müll."sagte ich kleinlaut.
Laut schimpfend und in Höchstgeschwindigkeit lief der Junge los und kam kurz darauf mit vorwurfsvollen Blick auf mich aber einem strahlenden lachen wieder zurück.
"So da das nun geklärt ist können wir ja los, wir haben eine lange Reise vor uns." übernahm Kakashi das Kommando.
"Jawohl" fröhlich marschierte Naruto los.
Ich blickte der Gruppe nach wie sie langsam davon gingen, drehte mich um und blickte zu meinem kleinen Häuschen.
"Kaya komm schon." rief Naruto.
"Ja ja ich komme ich ja schon." rief ich zurück, blickte das letzte Mal zu meinem Haus ehe ich schnell den anderen hinterherlief.
Wir gingen in Richtung Westen, in Richtung meines neuen Lebens.
"Und sollte es nicht klappen bringen wir dich zurück wenn du es dann willst. Es ist jetzt nur ein Urlaub. Ein Ausflug eben" sagte Naruto heute Morgen noch.
Ja es war ein Ausflug - ein Ausflug in ein neues Leben.

Kommentare Seite 1 von 1
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

Otakugirl ( 94141 )
Abgeschickt vor 491 Tagen
Omfg ich bin bei teil 14 und denke mir nur so: giga facepalm!!!! Wie kann kakashi nur so abgrundtief bescheuert sein aber sooo o eine geile Story ich hänge an den Zeilen
Hiko Nanashi ( 08807 )
Abgeschickt vor 727 Tagen
Diese Geschichte war einfach wundervoll. (Wundervoll ist maßlos untertrieben aber egal...) Ich konnte nicht aufhören zu lesen und meine Mutter musste mir das Handy gewaltsam aus der Hand reißen damit ich zum essen komme...Großes Lob und viel Erfolg beim erstellenweiterer ffs. Weiter so! :D
Scatty-chan ( 33960 )
Abgeschickt vor 865 Tagen
Ich liebe diese Geschichte! Vielen Dank fürs schreiben! :D ^^
Tanja ( 59062 )
Abgeschickt vor 1012 Tagen
Die letzten 3 Kapitel hab Ich nicht gelesen. Ich trauere Immernoch um Hidan Und sogar um itachi obwohl Er Mir egal war bevor Ich zu lesen begonnen Habe. Selbst Auf shikamaru hab Ich einen leichten hass. Einfach wunderbar traurig. Bitte bitte mach Auch eine Geschichte wo Die haupperson Auf Hidan steht.
LuniiStar ( 31516 )
Abgeschickt vor 1048 Tagen
Bitte weiter schreiben! Ich lese sooo gerne deine FF
Anime-Fan ( 25325 )
Abgeschickt vor 1113 Tagen
Bitte schreib weiter ich halte es sonst nicht mehr aus! ★
Nightcoregirl ( 99671 )
Abgeschickt vor 1222 Tagen
Die Geschichte ist so schön. Ich muss weinen. ★
Laura ( 07743 )
Abgeschickt vor 1250 Tagen
Wie spannend mach unbedingt weiter!!!!!!
lea ( 53167 )
Abgeschickt vor 1266 Tagen
das ist eine sehr tolle geschichten und ich glaub das war die erste geschichte wo ich weinen musste. ich fande das das ein würdiges Ende ist aber ich fände es besser wenn du die geschichte weiterschreiben würdest
eleanor ( 66147 )
Abgeschickt vor 1276 Tagen
höre bitte nicht auf