Springe zu den Kommentaren

COBRA, Legendäre Krieger (Die Legende von Myrana)

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
5 Kapitel - 1.943 Wörter - Erstellt von: CrazyFly - Aktualisiert am: 2011-12-01 - Entwickelt am: - 2.157 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Das Königreich Myrana, Heimat vieler Menschen.

Ein grosses Fest steht an. Die älteste Tochter des Königs Zeron und der Königin Dylara heiratet.

Eine Weile geht es das Friedliche Leben weiter bis eines Tages das Böse erwacht und für Prinzessin Liana-Katharina und ihre Freunde beginnt ein Abenteuer das ihr Leben verändern wird.

1
Kapitel1: Das böse erwacht
Der Thronsaal war prächtig geschmückt. Heute stand wieder ein Fest an und ich musste anwesend sein. Mein Vater König Zeron und meine Mutter Königin Dylara bestanden darauf. Da ich gut erzogen war ging ich ohne zu wiedersprechen. Dennoch war ich nicht immer die brave, meine Freunde kannten mich als abenteuerlustige und freche Prinzessin Liana-Katharina. Ich war in meinem Gemach und betrachtete mich im Spiegel. Meine Haare fielen mir leicht gewellt über die Schultern, das klopfen an der Tür ließ mich aus meinen Gedanken
reißen.,, Herein?‘‘, rief ich und meine Kammerzofe kam mir zu Gesicht.,, Hallo Danja, schön dich zu sehen. Sind schon viele Gäste da?‘‘,, Hallo Lia. Ja die meisten sind schon hier. Wie geht's es dir?‘‘, wollte sie wissen. Da Danja und ich uns seit wir kleine Mädchen waren kennen, war es für mich selbstverständlich dass, sie meine Zofe wurde denn nur ihr vertraute ich meine Träume, Ängste und Sorgen an. Erneut klopfte es an.,, Ja?‘‘ Meine zweitälteste Schwester Viola trat ein.,, Meine kleine Lia, hast du gewusst das Irina heute ihren Mann kennen lernen soll?‘‘ Ich schüttelte den Kopf.,, Woher auch Viola?‘‘, fragte ich. Etwas zornig betrachtete meine Schwester mich und meinte:,, Vater hatte es erwähnt! Hast du mal wieder nicht zugehört?‘‘ Ja, ich hatte nicht zugehört. Warum sollte ich? Mit meinen 18 Jahren war ich die jüngste der drei Königstöchter.,, Und Liana? Du solltest dich ein wenig sputen! Die anderen warten schon!‘‘, meinte meine Schwester Viola. Ich nickte nur und wollte einen dummen Spruch fallen lassen, verkniff es mir jedoch.
Wenig später stand ich hinter dem Pfeiler und betrachtete die Leute. Ja Irina war schön und ich bewunderte ihre aufgeschlossene, ruhige und entspannte Art, nichts brachte sie aus der Ruhe. Ich seufzte leise und sah an mir herunter. Ich sah schön aus…und ich wusste ich würde so manchem Mädchen das sich in meinem Alter befand die Schau stehlen. Ich musste da runter und zwar jetzt ehe mein Vater die Soldaten schickten um mich zu suchen. Ihr müsst wissen ich bin die Königin im Ausbüxen! Ich hatte es schon mal geschafft von einer langweiligen Zeremonie davon zu schleichen um zu meiner heiss geliebten Trakhener-Rappstute Blitza zu schleichen. Meine schöne schwarze Stute liess mich nie im Stich und ging mit mir schon durch unzählige Abenteuer. Auf einmal spürte ich eine Hand an meinem Rücken und ich zuckte zusammen.,, Mein Kind, alles in Ordnung mit dir?‘‘, fragte mich meine Mutter etwas besorgt.,, Ja, ich bin okay. Muss ich wirklich auf diese Zeremonie? Darf ich nicht zu Blitza?‘‘, fragte ich etwas schüchtern. Meine Mutter lächelte.,, Das du deine Stute diesem Fest bevorzugst wissen dein Vater und ich genau, aber ich würde es mir wünschen dass du anwesend bist.‘‘ Ich nickte denn ich wusste meine Mutter war eine liebenswürdige Frau und ich wollte niemanden verletzten oder beleidigen. Meine Mutter Schritt voraus und ich hinter ihr her. Die Blicke der jungen Männer waren durchbohrend. Ich schritt an manch jungen Mann vorbei. Irgendwie wusste ich das es mir in zwei Jahren nicht besser ergehen würde, also gewöhnte ich mir lieber an die Blicke dieser Männer. Ich folgte meiner Mutter Richtung Thron wo mein Vater und meine beiden Schwestern Irina und Viola warteten.

Kommentare (0)

autorenew