Springe zu den Kommentaren

Itachi und Sasuke Lovestory (4)

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 2.518 Wörter - Erstellt von: HikarixItachi - Aktualisiert am: 2011-11-01 - Entwickelt am: - 4.468 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Hier der vierte Teil, tut mir leid das ihr so lange warten musstet, am Ende des Videos haben SayurixSasuke und ich ein Video gemacht das wir auf Youtube gestellt haben, dieses Video zeigt die Hauptcharas der Geschichte also Viel Spaß!

Ach ja, dieser Teil ist ziemlich HART, also nichts für schwache NERVEN!

    1
    Hikaris Sicht…

    Sayuri schluchzte noch bis spät in die Nacht hinein, ehe sie einschlief, ich dachte noch über vieles nach aber was mich wirklich beschäftigte war die Tatsache das wir nun hier gelandet sind, war das ein Zufall, ich meine auf der Insel Isla de la Esperanza zu stranden. Irgendwann übermannte auch mich der die Müdigkeit und ich schlief ein. Als ich am nächsten Morgen aufwachte spürte ich eine Decke auf mir liegen. Müde öffnete ich die Augen und merkte das Sayuri nicht mehr neben mir lag. Ruckartig stand ich auf, um mich umzusehen. „Sie ist mit Sasuke spazieren.“ Vernahm ich eine allzu bekannte Stimme hinter mir. Ich drehte mich Ruckartig um Itachi stand dicht vor mir. „Sasuke wollte Sayuri ein wenig beruhigen, sie wirkt so verloren, Sasuke wollte sie wieder aufbauen.“ „Ich verstehe.“ „Du solltest essen kommen, du hast ziemlich lang geschlafen es ist bereits Mittag.“ Ich sah ihn entgeistert an. „Wirklich!“ Er lächelte mich an und führte mich nach draußen. Die anderen saßen verteilt in ihren Hütten oder saßen unten am Grillplatz um zu essen. Ich folgte Itachi die Holztreppe hinunter. Unten angekommen begrüßten wir Kisame, Keiko, Kasumi, Kiba und Suigetsu. Sie saßen alle verteilt um die Feuerstelle herum und aßen Gegrilltes Gemüse Itachi hielt mir einen Spieß hin und ich nahm ihn dankbar an. Als ich fertig gegessen hatte wollte ich gerade auf stehen und mich in Bewegung setzen als Itachi mich wieder nach unten zieht. „Wir sollten sie erst mal alleine lassen, Sayuri bedeutet Sasuke sehr viel.“ Flüsterte er mir ins Ohr. Ich nickte. Nach einer Weile sind die meisten gegangen. Ich stand auf und wollte ein wenig spazieren gehen. „Wo gehst du hin?“ fragte mich Itachi. Ich drehte mich zu ihm um. „Ich möchte noch einmal die Absturzstelle sehen, es wird langsam Zeit das wir die Leichen beerdigen…“ ich senkte meine Stimme und blickte auf den Boden. „Ich komme mit dir und bitte die anderen bereits eine beerdigungsstelle zu suchen und die Löcher zu graben.“ Er legte seine Hand auf meine Schulter und sah mich aufmunternd an. „Gut ich warte auf dich. Sie sollen eine geeignete Stelle suchen, sie sollte groß genug sein.“ „Ich bin sofort wieder bei dir.“ Meinte er und verschwand für kurze Zeit. Ich setzte mich auf einen nahe gelegenen Stein und schaute hinauf in den Wolkenlosen Himmel. Ich seufzte. Itachi kam wieder auf mich zu und hielt mir seine Hand hin ich nahm sie dankbar an und er zog mich hoch. Zusammen machten wir uns auf den Weg langsam kamen wir der Unfall stelle immer näher und mir wurde immer mulmiger. Vorsichtig traten wir auf die Lichtung und mir wurde augenblicklich Schlecht. Das, was ich sah konnte sich keiner Vorstellen auf der ganzen Lichtung lagen Vereinzelte Leichenteile: Arme, Hände, Finger Beine, Köpfe… Mir blieb die Luft weg und ich klammerte mich verkrampft an Itachi fest zusammen glitten wir auf dem Boden nieder. Itachi hielt mich fest und ich vergrub mein Gesicht in seinem T-Shirt. Er strich mir beruhigend über den Rücken. „Wer macht denn nur sowas…“ schluchzte ich in sein T-Shirt. „Ich weiß es nicht…“ murmelte er in mein Haar. „Wir sollten zurück gehen…“ Itachi zog mich hoch und stützt mich. Auf halben Weg löste ich mich von Itachi. „Was sollen wir jetzt tun?“ fragte ich ihn. „Wir trommeln alle zusammen, und dann…. Werden wir sie begraben… Es wird nicht leicht für Sayuri… wegen ihrem Vater…“ Ich nickte und senkte den Blick. Als wir auf der Lichtung ankamen sahen uns alle verwirrt an. „Ihr seid aber früh wieder da!“ rief uns Kisame schon von weitem zu. Alle sahen uns verwirrt an als wir auf sie unsere, Bleichen Gesichter haben uns verraten. „Was ist passiert?“ fragte Kasumi nun ernst. „Nun ja… also… wir waren vorhin auf der Lichtung und… und…“ meine Stimme brach ich senkte meinen Kopf und blickte starr auf den Boden. „Was ist passiert?“ fragte Sayuri und trat vor. „Den Leichen wurde die Gliedmaßen abgetrennt…“ beendete Itachi die Nachricht. Es war toten stille. Ich sah auf, alle sahen uns ungläubig an. „Ihr… meint… und mein Vater…“ Sayuris stimme wurde immer Leiser und Tränen bildeten sich in Ihren Augen. Sie senkte den Kopf. Sasuke nahm sie in den Arm und strich ihr über den Rücken. „Trotzdem müssen wir sie beerdigen. Nur die, die diese Grauenhaften Verstümmelungen sehen können. Und in der Lage sind sie hierher zu tragen, kommen mit mir. Wir müssen versuchen sie zu Identifizieren. Die anderen graben die Löcher weiter. Wir müssen ihnen ihre letzte Ehre erweisen.“ Nun wendete sich Itachi an mich. „Du solltest hier bleiben…“ „Nein… ich werde helfen… Sasuke wird auf Sayuri aufpassen…“ „Hikari…“ „Nein ich helfe mit…“ machte ich ihm klar. „Ich werde meine Freunde bitten euch zu helfen.“ Keiko gesellte sich zu uns und sah uns besorgt an. „Ich danke dir.“ Ich sah sie dankbar an. Zu uns gesellten sich noch Kisame, Suigetsu, Shikamaru, Kiba, Kasumi und Keiko. „Seid ihr sicher dass ihr mitgehen wollt?“ fragte Itachi und sah mich besonders intensiv an. Ein nicken ging durch die Gruppe. Wir machten uns auf den Weg zur Lichtung, während wir gingen herrschte eisiges Schweigen. Itachi gab uns das Zeichen das wir nun da waren wir traten auf die Lichtung und man konnte das entsetzten der anderen förmlich spüren Kasumi schlug die Hände vor den Mund. „Wir suchen erst einmal die dazugehörigen Körperteile zusammen...“ „Meine Freunde werden sie dann zu der Grabstätte bringen.“ Beendete Keiko Itachis Satz. „Wenn es euch zu viel wird, dann… macht eine Pause.“ Sprach ich zu der Gruppe. Alle verteilten sich auf der Lichtung und sammelten die Leichenteile zusammen. Ich schritt über die Lichtung den Blick suchend auf den Boden Gerichtet. Ich näherte mich langsam dem Frack mein Blick fiel auf einen Grauen Haarschopf. Ich kniete mich neben ihn und nahm ihn in die Hand. Es war der Kopf von Sayuris Vater, es war Kakashi, um genau zu sein Kakashis Kopf seine Glasigen Augen sahen mich verloren an. Ich legte mein Finger auf seine Lieder und schloss seine Augen. Mit dem Kopf in meiner Hand machte ich mich auf den Weg zum Rand der Lichtung dort legte ich ihn zu den Andere Gliedmaßen der Toten. Ich schritt wieder zurück auf die Lichtung und versuchte mich zusammen zu reißen, und nicht vor Übelkeit oder Erschöpfung der letzten Tage zusammen zu brechen. Ich Schritt weiter die Lichtung entlang. In einer Bewegung hielt ich inne, ein weiterer Kopf zog seine Aufmerksamkeit auf mich. Ich Schritt näher auf den Kopf zu und mir Stockte der Atem. Augenblicklich kam die Erinnerung an den Mord des Copiloten hoch. Mein Atem ging Schneller. Ich sank auf die Knie. „Hikari!“ ich hörte wie man meinen Namen im Hintergrund rief. Langsam fiel mein Körper nach Hinten. Ich wurde aufgefangen, das spürte ich. „Hikari!“ man rief mich wieder in die Realität zurück, mein Atem ging langsamer. „Hikari… alles in Ordnung?“ Itachi saß vor mir und sah mir tief in die Augen. „J.. ja…“ stotterte ich. „Mach eine Pause…“ meinte er und half mir hoch. Er führte mich über die Lichtung und platzierte mich auf einem Baumstamm. „Lass die Zeit ja?“ Ich nickte. Er gab mir noch einen Flüchtigen Kuss auf die Stirn ehe er sich wieder daran machte die einzelnen Teile der Toten zusammen zu finden. Ich atmete ein Paarmal kräftig durch ehe ich inne hielt und mich umsah, irgendwie durchzog mich ein so mulmiges Gefühl, mir war so unwohl. Ich weiß auch nicht, ich fühlte mich so beobachtet. „Hey! Ich habe was Gefunden!“ rief Kisame über die Lichtung. Wir liefen alle auf ihn zu. „Das ist Madaras Hand!“ gab er uns zu wissen. Itachi stimmte ihm zu. „Das Stimmt, es ist sein Ring, erinnert ihr euch, er erzählte dass sein Vater ihm diesen Geschenkt hatte.“ „Stimmt…“ murmelte ich. „Eine weitere Person die wir verloren haben…“ die Stimmung wurde wieder trüb und niemand sagte etwas. Ehe Suigetsu sie durchbrach. „Wir sollten weiter machen…“ Alle Stimmten mit ein und wir machten uns wieder dran. Das Gefühl beobachtet zu werden verschwand. Ich beschloss dies erst einmal für mich zu behalten. Nach etwa zwei Stunden, in denen sich jeder ein paarmal übergab, hatten wir alle Leichenteile aufgesammelt. Und nach zwei weiteren Stunden brechen und “sortieren“ hatten wir es geschafft. Die Tiere halfen uns die Leichenteile zu der Grabstätte zu bringen. Nach einem Marsch kamen wir dort an, Sayuri und Sasuke saßen auf einem Umgefallenen Baum in der Nähe der Gräber. Sie hatten bereits ein Kreuz für Kakashi gemacht. Ich ging mit dem Tuch in das ich Kakashis Leiche eingewickelt hatte, wie auch die anderen Leichen, auf das Grab zu. Vorsichtig Legte ich das Bündel in das Grab. Auch Ino, Karin und Sakura haben Kreuze gemacht wir legten die Besagten Toten in die Besagten Gräber. Es wurde bereits Nacht. Die Mädchen hatten Blumen für die Gräber gesammelt. Es waren einfach zu viele Tote. Einundzwanzig Gräber Reihten sich auf der Lichtung auf. Völlig erschöpft ließ ich mich an einem Baum nieder. Die Gräber hatten wir zugeschüttet. Steine drauf Gelegt und mit Blumen verziert. Die meisten sind schon Schlafen gegangen. Ich war eine der wenigen die noch mitgeholfen hatte. Ich lehnte mich näher an den Baum und schloss die Augen für einen Moment. Ich war aber dann doch zu erschöpft so dass ich einschlief.

    Als ich aufwachte spürte ich zwei Hände die sich um mich gelegt haben. Müde öffnete ich die Augen. Es war noch ziemlich früh das spürte ich an der kühlen Briese die herbei zog. Aber es war noch dunkel, deshalb konnte ich auch nicht sehen wird die Arme um mich hatte. Langsam fing ich an zu frösteln, dass es ja doch ziemlich kalt wurde. Ich zitterte langsam und bemerkte wie man mich nur noch fester in die Arme schloss. „Itachi?“ hauchte ich. „Ich bin da Kari.“ „Danke.“ „Für was?“ „Das du immer für mich da bist.“ Ich drehte mich zu ihm und setzte mich auf. Er tat es mir gleich. Ich kniete mich vor ihm und küsste ihn auf die Stirn. Ich umarmte ihn und strich mit meiner Wange seiner Entlang. „Danke…“ flüsterte ich noch einmal. Mein Herz pochte wie verrück in seiner Nähe, immer. „Wir sollten schlafen…“ flüsterte er nun mir ins Ohr. Ich löste mich von ihm und legte mich wieder hin. Itachi wollte aufstehen und auf seinen Schlafplatz gehen. Doch ich zog ihn zurück. „Bleib bitte da, du bist so warm.“ Witzelte ich. Itachi gab ein kichern von sich und legte sich wieder zu mir. Ich vergrub mein Gesicht wieder in seiner Brust und kuschelte mich an ihn, er legte wieder seine Arme um mich und deckte uns zu. „Nacht Itachi…“ murmelte ich in seine Brust. „Nacht Kari…“ flüsterte er in mein Ohr. Ich musste lächeln. Und atmete seinen Duft ein. Lächelnd schlief ich in seinen Armen ein.

    Am nächsten Tag begaben sich alle zu den Gräber, wir wollten am Morgen für sie Trauern. Wir stellten uns vor die Gräber und warteten, bis alle kommen. Ehe Itachi anfing zu sprechen. „Ich… ich denke jemand sollte etwas sagen, für alle Opfer des Flugzeugabsturzes.“ Es herrschte eine Weile Schweigen. „Wir sollten nicht in ewiger Trauer hängen, ja wir dürfen weinen, es befreit, es zeigt kein Schwäche wir dürfen sie nicht vergessen, und ich bin mir sicher das werden wir auch nicht.“ Erzählte ich in die Runde hinein. Zustimmung ging durch die Gruppe. Wir legten Blumen auf die Gräber und Beteten für sie. Ehe wir uns auflösten. Ich spazierte an den Strand, und Setzte mich auf einen Stein. Ich blickte in die unendlichen Weiten des Ozeans. Die Sonne ging langsam auf und Spiegelte sich im Meer wieder. Ich bemerkte wie sich jemand neben mich setzte. „Es tut mir so leid Sayu.“ Ich blickte zu meiner Schwester hinüber. Sie senkte den Kopf und sah so wie ich auch hinaus in die Ozean. Einzelne Tränen bahnten sich über ihre Wangen. Ich wischte sie ihr weg. Ich wusste dass sie immer versuchte stark zu sein, das war sie auch, aber auch sie muss weinen. Ich nahm Sayu in den Arm und drückte sie ganz fest an mich. „Wir schaffen das schon, du, Sasuke, Itachi, ich und die anderen. Wir kommen wieder nach Hause zu Sunny und Magnus, sie haben sie sicher schon wieder zurück nach Japan gebracht.“ Sie schluchzte und ich strich ihr über den Kopf, auch mir tropften Tränen von den Wangen. „Wir schaffen das…“ murmelte ich in ihr Haar. Nach einer Weile lösten wir uns voneinander. Wir verbrachten noch bis abends die Zeit am Strand. Die Sonne ging unter, und Itachi und Sasuke gesellten sich zu uns. „Ihr habt doch sicher Hunger, oder?“ Itachi hielt uns eine Schüssel Obst hin. Wir nickten und griffen zu. Die beiden setzten sich zu uns und zusammen sahen wir uns den Sonnenuntergang an ehe Sayuri an Sasukes Schulter eingeschlafen ist. „Ich bringe sie ins Bett.“ Wendete sich Sasuke an uns und trug Sayuri Richtung Baumhäuser, wir sahen ihnen noch eine Weile hinterher. „Sayuri bedeutet Sasuke wirklich viel.“ Murmelte ich. „Ja, schon von klein auf.“ Ich musste lächeln, Sayuri und Sasuke waren schon früher ein Herz und eine Seele. „Wir sollten auch schlafen, wir müssen morgen an den Häusern weiterbauen.“ Meinte Itachi. Ich nickte. Itachi stand auf und zog mich hoch, zusammen machten auch wir uns auf den Weg zu den Baumhäusern. „Nacht Ita…“ murmelte ich ihm zu. „Nacht Kari..“ flüsterte er und drückte mir noch einmals einen Kuss auf die Stirn ehe er zu seiner Schlafstelle ging und sich nieder ließ. Ich legte mich neben Sayu und war einfach nur froh diesen Tag hinter mir zu haben. Erschöpft viel ich in einen Traumlosen Schlaf.

    (Hier der Link http://www.youtube.com/watch? v=HyvIajjJn0M)

Kommentare (22)

autorenew

Black-_-Demon (24254)
vor 99 Tagen
Soooo cool!
Dramatische Momente könnten noch ein Bisschen mehr beschrieben werden und ich würde es passend finden wenn auch Itachi geschockt ist, wenn Sasuke was passiert. Die sind immerhin Brüder. Aber sonst ist deine Fanfic echt mega cool. Bei mir ist es oft so, dass ich erfundene Personen von anderen nicht so ganz mag, aber hier war das anders. Das muss schon was bedeuten! (^ . ^)

Also, biiiiitte schreib doch weiter. Da würden sich sicher viele freuen! Ich weiß, es sind schon viele Jahre vergangen, aber trotzdem! BIIIIIIIIITTE SCHREIB WEITER!!!

LG

Black-_-Demon
Yui (53664)
vor 635 Tagen
Schreib weiter bitteeeeeeeeee
ai 007 (45333)
vor 671 Tagen
Ja^.^
Tsuki
Schreibst du auch oder bile ich mir das nur ein?
Tsuki (04332)
vor 671 Tagen
Das ist jetzt unsere Zeit, oder?
ai 007 (35161)
vor 676 Tagen
WAS IST LOS ICH WILL TEIL 7HABENT_T
Wiso muss man immer auf die spanendesten FFs so lange warten das ist unfair-.-
Es ist cool
der Junge Wanderer (58427)
vor 712 Tagen
ich möchte auch den 7 teil lesen Biiiiiiiiiittttttteee ;) !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Sara (63559)
vor 803 Tagen
Die Geschichte ist sooo spannend *-* Du musst unbedingt weiterschreiben! Bitte!

LG Sara :)
Love Ita & Sasu ever (81861)
vor 945 Tagen
SO SPANNEND ICH HALT ES NICHT
MEHR AUS MUSS JETZT 6 TEIL LESEN !!!
Love Ita & Sasu ever (53452)
vor 945 Tagen
Einfach nur WOW !!!!
Yuki Uchiha (24741)
vor 983 Tagen
Schreib weiter BITTE BITTE BITTE ich kann nicht mehr warten>.
Yuki Uchiha (45885)
vor 988 Tagen
Wann kommt teil Sieben bin langsam ungeduldig
Bitteee ich kann nicht mehr warten >•< *ums leben betteln*
Kasumi (53817)
vor 991 Tagen
Bitte schreibe weiter die Geschichte ist richtig spannend du musst einfach weiter schreiben bitte bitte bitte !
Payhton (66031)
vor 1074 Tagen
Ich finds sehr spannend
Und schreib bitte weiter
lol (37068)
vor 1081 Tagen
Ich will Kapitel 7
Bitte wooo ist Kapitel 7
777777777777777
*heul*
Misaki-Misato (36883)
vor 1085 Tagen
Biittee, bitte schreib weiter die Geschichte ist total schön!! *-*
Ich will wissen wie es ausgeht. :D
Sasamaus (61024)
vor 1122 Tagen
Bitttteeeee schreib weiter *_*
Sasuke Uchiha (49758)
vor 1150 Tagen
Schreib weiter die Geschichte ist so schön bitte,bitte,bitte es wäre so toll byby
Spanien 3.0 (94257)
vor 1174 Tagen
Alter mach weitere ich will wissen wie
es weiter geht
sarah123 (73243)
vor 1191 Tagen
Du kannst jetzt nicht aufhören,du musst weiter schreiben
die Geschichte ist viel zu schön also bitte mach weiter,Ja?
isabella (05980)
vor 1200 Tagen
Wann kommt der nexte teil ? Ich feue mich schon :D