Springe zu den Kommentaren

Le coup de, ähh, plus tard foudre. Liebe auf den ersten, ähh späteren Blick.

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
9 Kapitel - 2.841 Wörter - Erstellt von: MaxCash - Aktualisiert am: 2011-10-15 - Entwickelt am: - 2.851 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Ein Yu-Gi-Oh FanFiktion.

Kathrín macht an einem Schüleraustausch nach Japan, oder besser gesagt, nach Domino - City, mit.

Meine erste FanFiktion also bitte viele Kommentare schreiben.

    1
    Ich möchte euch nicht lange nerven also -

    Fangen wir 1. mit deinem Steckbrief an:

    Name: Kathrín Jouvet (bitte mit Betonung auf dem í)
    Alter: 16
    Größe: 1,72m
    Gewicht: 55kg

    Aussehen:
    Deine Augen sind von einem klugen Grau-Blau und du hast schulter-lange, mittel-braune Haare mit dunkelroten Strähnen. Du bist sehr sportlich gebaut und hast eine schöne Oberweite und eine gute Figur. Aber bekanntlich hat ja jede Frau so ihre Problemzonen. XXDDD

    Herkunft:
    Vive la france!
    Tu habites á Toulose.
    Herzlichen Glückwunsch du bist Französin.(jetzt für alle Nicht-Franzosen XD)
    Du wohnst in Toulouse. Naja zumindest in
    der näheren Umgebung Toulouses. (An der Südfranzösischen Küste.)

    2
    Machen wir weiter mit 2. persönliches

    Du gehst auf eine Mädchenrealschule [(ich glaub zwar das es in Frankreich ein anderes Schulsystem gibt aber egal) also weiter im Text] Du gehst auf die Realschule mit einem Notendurchschnitt von 1,75 und du gehörst du zu den Besten deiner Klasse.

    Deine Lieblingsfächer sind:
    1. Mathematik (allerdings nur die Aufgaben, bei denen man nicht
    rechnen, sondern logisch denken muss)
    2.Biologie und Geschichte
    (du hast ein wirklich großes Allgemeinwissen und ein sehr gutes Gedächtnis für Sachen die du einmal gehört hast und musst daher nicht mehr allzu viel für diese Fächer lernen, da man da ja nichts verstehen muss. Außerdem weißt du in Geschichte schon fast alles und Biologie findest du faszinierend, da man hier die Welt verstehen lernt.)
    3.Sport (du bist sehr sportlich und stehst hier auf 1,00)

    Deine Einstellung zur Schule ist:
    Sie ist ein notwendiges Übel, aber du sagst weder etwas, noch machst etwas dagegen, da das deiner Meinung nach eh nichts bringt und es nur Zeit und Energie Verschwendung in nichts ist. (Das hört sich jetzt vielleicht etwas Streberhaft an aber wenn man mal ehrlich ist, dann stimmt das doch.)


    Der eben genannte Grund ist wahrscheinlich auch ausschlaggebend dafür, dass du und
    dein vier Jahre älterer Bruder euch so gut wie nie gestritten habt, ihr wart einfach zu faul dafür. (solche Kinder wünscht man sich doch XDD)

    Deine Hobby's sind: Du

    -liest sehr gerne, am liebsten dicke (und ich meine wirklich dicke) Fantasy – Romane
    -bist sehr sportlich und spielst Handball und machst Leichtathletik
    -Duellieren dürfen wir in dieser Welt natürlich auch nicht vergessen ;)

    3
    Weiter geht’s mit 3. Dein Charakter:
    ist eher ruhig und besonnen. Du überdenkst immer alles von allen Seiten. Außerdem
    kann man dich nicht so schnell nerven. Und du bist ein Adrenalin - Junky. Bevor du dich mit jemandem anfreundest, muss man dich erstmal so richtig auftauen. Aber dann kann man dich manchmal sogar richtig lachen hören und man sieht nicht nur dieses wohl etwas bemitleidend wirkende lächeln. Ich mein jetzt nicht, dass du ein gefühlloser Eisklotz bist, aber du brauchst schon einen wirklich guten Grund um herzhaft zu lachen.
    Beim Weinen ist das ähnlich, das letzte Mal war glaube, ich, als die Geschichte mit dem Tsunami in Japan war und eine Mutter ihr tot geglaubtes Kind vor der Kamera in die Arme schloss (aber das hat natürlich niemand gesehen und du würdest es auch niemals zugeben). Wenn dir etwas wehtut, nehmen wir mal an du brichst dir den Finger und du zeigst keine Regung (aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass das nur wehtut, wenn dir jemand auf den bereits gebrochenen Finger schlägt und das tut dann RICHTIG weh) zeigst und man dich fragt ob du keine Gefühle hast ist dein
    Standardspruch (ich zitiere +räusper+):
    „Nur weil etwas wehtut muss ich nicht weinen, nur weil etwas lustig ist muss ich nicht lachen“.
    (Der Spruch stammt übrigens von mir und ist auch mein Standardspruch)

    Du bist ein Realist, was aber manchmal aber pessimistisch rüberkommt.

    4
    5. und gleich geschafft: Dein Deck

    Momentan:
    "Die Karten, der weisen Finsternis"
    oder auch:
    “ Karten der hellen Finsternis“ genannt.

    Deinen Lieblingskarte ist: Die weise der Ungleichheit.

    (Achtet bitte auf das „Momentan“. Den Sinn werdet ihr zwar erst später verstehen, aber merkt es euch doch bitte.)

    5
    Die Geschichte ist in der Du– Form, mit Sichtwechseln, geschrieben. Und manchmal kommst sogar du zu Wort.
    Beginnen wir mit einem ganz normalen Schultag, aus deiner Sicht:

    Oh man schon wieder so ein Montag, der sich ewig hinzieht.
    1. Stunde Französisch *ich blick grad gar nichts*
    2. Stunde Mathe (wir unterhalten uns darüber ob unser Lehrer frauenfeindlich ist -.-)
    3. Stunde Englisch (deine Banknachbarin klammert sich plötzlich an dir fest und die
    hinter dir liegt vor Lachen am Boden. Also alles völlig normal -.-)
    Endlich PAUSE, aber nein das wird dir ja nicht gegönnt. Es wäre ja auch zu schön gewesen. Deine Klasseleitung hat darauf bestanden das du dich mehr engagieren sollst, und jetzt darfst du zich Stapel Papiere nach dem Namen, Klasse und Nummer des Mädchens in den Klassenlisten sortieren. Du freust dich schon. -.-
    Also auf geht's ins Sekretariat.
    Das Ganze ist, bis auf die Tatsache, dass du schon vor den anderen weist was los ist, ziemlich langweilig.
    Mal schauen was es heute so gibt.

    6
    EIN SCHÜLERAUSTAUSCH?
    Es soll nach Japan, oder besser gesagt nach Domino City gehen. COOL!
    „Jetzt fang endlich an, oder bist zum schlafen hier.“ schnauzt diese alte Schrulle.
    Die Sekretärin hat glaube ich etwas gegen dich.

    *Memo an mich selbst:“ sich lieber freiwillig zu Müll einsammeln melden, als meine Klassenleitung zu bitten sich etwas einfallen zu lassen-.-“ Memo ende*

    4. Stunde Geschichte (endlich kann ich meinen Schlaf nachholen *schnarch*)
    5. Stunde Deutsch ( Gott haben die eine komplizierte Grammatik, mir platzt gleich der
    Schädel)
    6. Stunde Religion (besser gesagt die große Stunde der *Antiwitze -.- stink langweilig)

    *(Ein Antiwitz ist ein nicht lustiger Witz. Z.B. Eine Kugel rollt um die Ecke und fällt um. -.-)

    Mitten in der Stunde klopft es an der Tür und ein paar Fünftklässler, tragen Papiere ins Klassenzimmer. Anscheinend wird jetzt der Schüleraustausch bekannt gegeben.
    Du hattest Recht und alle brechen in Jubel aus, bis zu dem Punkt, bei dem es heißt, dass nur 6 Leute mit dürfen.
    Also jeder bekommt einen Fragebogen zum Ausfüllen, den er bis zum nächsten Montag wieder abgeben muss.

    7
    (°…° dieses Zeichen bedeutet, dass jemand, meistens du, gerade etwas denkt.
    „…“ Dieses, das jemand was sagt. *…* Das Zeichen verwende ich, wenn du zu Wort kommst. Meistens bei Memos. =..= Das, nehme ich her, wenn ich ein Kommentar abgeben will. Die will ich aber so selten wie möglich halten.)

    Du bist mal wieder die Letzte, die das Klassenzimmer verlässt. Das liegt allerdings nicht daran, dass du so gerne da bist, sondern weil es dir zu blöd ist, sich mit den anderen durch die Tür zu quetschen. „Darf ich bitten Madame“, fragt dich dein Religionslehrer sarkastisch.
    Du lässt dich davon kein bisschen beeindrucken und packst weiterhin langsam deine Sachen ein. °Der Lehrer ist zwar eigentlich cool aber er muss immer so hetzen-.-. °
    Vor der Tür, am Gang, wirst du plötzlich von hinten angesprungen und fliegst fast um.

    *Memo an mich selbst: „Nie mehr meine Deckung vernachlässigen“ Memo ende*

    „Hy Kathrín“, begrüßt dich deine Banknachbarin Jaqueline. Sie ist übrigens dein krasses Gegenteil. Laut, sehr (wirklich sehr) begeisterungsfähig und ANHÄNGLICH, was die Englischstunden beweisen. -.-
    Sie hat kurze blonde Haare, blasse Haut und blaue Augen. Außerdem ist sie etwas kleiner als du und unsportlich.
    „ Das mit dem Schüleraustausch ist doch echt der Hammer, oder?“
    „ Wenn du meinst“
    „ Hoffentlich kommst du ganz nah bei mir in ein Haus!“
    „ Moment mal, wer hat denn gesagt, dass ich da mitmache?“
    „ Na ich. Ich hab deine Voranmeldung schon abgegeben. Jetzt müssen nur noch deine Eltern einverstanden sein.“
    °Mich fragt mal wieder keiner, aber es hört sich schon irgendwie interessant an. Bei meinem Glück, wird das aber wahrscheinlich eh nichts. Also was soll's. °

    Nach der erdrückenden Zugfahrt (du bist an die Toilettentür gedrückt worden und für alle, die nicht so oft Zug fahren das riecht SCHRECKLICH)

    Zuhause, beim Mittagessen, fragst du deine Eltern um Erlaubnis.
    Sie sind einverstanden, aber du musst etwas vom Fahrtpreis selber bezahlen.


    Am Abend kümmerst du dich um den Fragebogen.

    Hier ein paar Fragen aus dem Fragenbogen und deine Antworten:

    1. Wieso möchtest du auf den Schüleraustausch?

    Ich bin an der Kultur und der Sprache Japans interessiert.


    2. Schätze deine Duellfähigkeiten ein. (Ich weiß das kommt sicher in jedem Fragebogen vor XD)

    So mittelmäßig, mit gutem Strategiegefühl.


    3. Sprichst du Japanisch?

    Ich besitze Grundkenntnisse.


    Pünktlich hast du deinen Fragebogen abgegeben.
    Und jetzt heißt es warten…

    8
    Das Schuljahr ist fast zu Ende und du musst nur noch zwei Wochen durchhalten.

    Dienstag, 8. Stunde Französisch. °Geht's noch schlimmer?°

    Deine Klassenlehrerin hat gesagt, dass sie heute bekannt gibt, wer nach Japan kann.
    Sie liest die Namen der Mädchen und die jeweiligen Austauschpartner/in vor:

    „Jaqueline Rozier kommt bei Seto Kaiba unter.

    Adaliz Dupont kommt bei Téa Gardner unter

    Julie Bonnet kommt bei Tristan Taylor unter.

    Celine Maitre kommt bei Ryo Bakura unter. (Ryo ist hier im Dauerzustand gut)

    Ilona Bellier kommt bei Yugi Muto unter.

    Und Kathrín Jouvet kommt bei Joey Wheeler unter.“ (Deine Wenigkeit.)

    Du kannst es gar nicht fassen. DU wurdest ausgewählt! Jaqueline umarmt dich so stürmisch, dass es dich seitlich vom Stuhl haut.

    *Memo an mich selbst: „Nie mehr meine Deckung vernachlässigen. Im ernst, das kann mit Jaqueline noch schlimm enden -.-„ Memo ende*

    Sie ist total aus dem Häuschen.
    Auch du kannst dir eins deiner wenigen Lächeln nicht verkneifen, was sie nur noch mehr zum ausflippen bringt. -.-““

    9
    6 Wochen später.

    Du musst nicht lange überlegen, was du alles einpackst. In deinem Schrank befinden sich nämlich nur dunkle Jeans und schwarze T-Shirts. (Aber keine Sorge du bist kein Goth, dir gefällt die Farbe nur so gut:)


    Auf dem Flug wird Jaqueline ziemlich blass und du hast die ganze Zeit Musik gehört und vor dich hin gedöst.

    Endlich am Domino – Flughafen angekommen hat euer Bus erstmal eine halbe Stunde Verspätung. Was deine Stimmung, im Gegensatz zu Jaqueline's, so ziemlich auf den Tiefpunkt bringt.

    Nachdem ihr das auch noch hinter euch gebracht habt, seid ihr schlussendlich doch noch in der Schule angekommen. (Auch wenn Ferien sind, werdet ihr an der Schule in Empfang genommen.)

    Als du aussteigst, sehen dich einige seltsam an, was du nicht verstehen kannst.
    Du hast ein schwarzes T-Shirt von Svbway to Sally an. Dazu passend, eine schwarze, enge Jeans, mit einem Nietengürtel. Abgerundet mit deinen Schwarzen Jucks sah das doch ganz passabel aus, das war zumindest deine Meinung. Geschminkt hast du dich, wie immer, nur mit einem dezent aufgetragenen, schwarzen Kajal. Deine Haare hast du offen, so das dein seitlich fallender Pony dein rechtes Auge ein wenig verdeckt. Was die nur alle haben?
    Naja, wenn sie meinen.

    Ihr seht wie eine laaange Limousine vorfährt und ein Junge, mit braunen kurzen Haaren und einem weißen Mantel, etwa in deinem Alter, aussteigt.
    °Der hat vielleicht einen hochnäsigen Blick drauf. Die, die den abbekommt kann einem echt leidtun. °
    „Jaqueline, darf ich dir Seto Kaiba vorstellen. Du wirst die nächsten 6 Monate bei ihm und seinem kleinen Bruder leben.“ Meint Mme Philipp (Mme ist die Abkürzung für Madame.).

    Wenn er den gleichen Charakter, wie Blick hat, dann kann sie einem echt leidtun. Er mustert sie mit einem tödlichen Blick, was man ihm, bei Juqui's (Jaqueline ist mir auf Dauer zu anstrengend:) Kleidung durchaus verstehen kann.
    Sie trägt, eine Pinke Leggins, dazu ein weißes Ballonkleid, mit schwarzen punkten und eine pink-weiße Strickjacke darüber. Passend dazu noch weiße Ballerinas.
    Das sieht nicht unbedingt schlecht aus aber es passt nicht so ganz, zu einem hochnäsigen Schnösel, der nur Designer Klamotten trägt.

    °Wer ist jetzt eigentlich mehr zu bemitleiden, dieser Seto, dass er jetzt unsre
    Dauer - Grinserin Juqui am Hals hat, oder Juqui, die den Miesepeter Seto am Hals hat. Schwere Frage!. XXD°

    Jetzt rennt Juqui auf dich zu und umarmt mich stürmisch zum Abschied, was du mit einem leicht genervten Blick über dich ergehen lässt.

    °Was schaut mich dieser Seto jetzt so missbilligend an, hat er etwa auch was gegen meine Klamotten?
    OK. Ich bin eindeutig dafür, dass mir Juqui mehr leid tut!. °

    Du wirfst ihm einen tödlichen Blick zurück was ihn aber nicht wirklich zu beeindrucken scheint.


    Joey's Sicht:

    °Mahhhhhhhhhhhn ey warum müssen wir wieder mit diesem Schnösel von Kaiba anfangen *kotz*.°

    „M. Wheeler.“
    °Hat mich die alte Schachtel grad eicht Monsieur (Französisch für, Herr. Missiö ausgesprochen) genannt. Cool!°
    „Bei ihnen wird Kathrín Jouvet unter kommen. Kathrín würdest du bitte her kommen.“
    Das, Mädchen mit den schwarzen Klamotten, das vorhin von dem Anderen so überschwänglich = weißt du überhaupt was das heißt Joey? Ne nicht wirklich, aber es hört sich gut an. -.-۟۟ = verabschiedet worden ist, kommt zu mir rüber.
    ° Irgendwie sieht di ziemlich miesepetrig aus, wenn die jetzt noch hochnäsig schaut und stinkreich ist, könnt sie glatt Kaiba's Schwester sein ò.ó.






    Setos's Sicht:

    Als ich aus meiner Limousine ausgestiegen bin, war schon eine Schar, sich unterhaltender, Mädchen da, die sofort verstummte als sie mich sahen.
    Zwei stachen mir gleich ins Auge, als ich sie alle musterte.
    Die eine war angezogen wie ein Bunter Vogel, mit einem breiten Grinsen, das bei einem normalen Menschen schon der Kiefer gesprengt hätte. Im totalen Gegensatz dazu ein Mädchen, dass vollkommen in Schwarz gekleidet war und recht genervt dreinschaute. „Jaqueline, darf ich dir Seto Kaiba vorstellen, du wirst die nächsten 6 Monate, bei ihm und seinem kleinen Bruder verbringen.“
    Ich schenkte ihr einen Tödlichen Blick, der sie aber nicht sonderlich zu interessieren scheint.
    Plötzlich dreht sie sich um und rennt auf die Goth = Sie ist keine Goth. Mir doch egal. Idiotischer Schnösel +zungerausstreck+. Du hörst von meinen Anwälten = zu und umarmt sie ziemlich stürmisch. So etwas ist doch nicht normal. Und wie diese Goth = grrmpf = schaut.

    Jaquelines Sicht:
    Ich darf also zu diesem Miesepeter Seto Kaiba.
    ° Mein persönliches Ziel für diese 6 Monate ist gesetzt. Ich werde dafür sorgen, dass er einmal lacht. Nein nicht nur einmal sondern mehrmals, egal wie viele tödliche, giftige, missbilligende … Blicke er mir zu wirft.°

    = Deinen Elan möchte ich haben. =


    Ich bin wieder dran, MaxCash erzählt weiter:

    Du machst dich etwas skeptisch auf den Weg zu Joey. Nachdem die restlich ihren Partnern zugeteilt wurden, GEHT ihr ZU FUß zu Joey's Haus.
    °Da fängt ja schon mal gut an -.-°

Kommentare (2)

autorenew

kleine lilie (00661)
vor 938 Tagen
Du musst unbedingt weiter schreiben
Die Geschichte ist super
Taffnuss (34930)
vor 961 Tagen
Schreib weiter bitte -.-