Springe zu den Kommentaren

Eigentum eines Royals?

star goldstar goldstar goldstar goldstar goldFemaleMale
26 Kapitel - 67.144 Wörter - Erstellt von: KataSaru - Aktualisiert am: 2011-10-01 - Entwickelt am: - 8.271 mal aufgerufen - User-Bewertung: 4.86 von 5.0 - 7 Stimmen- Die Geschichte ist fertiggestellt - 2 Personen gefällt es

'Royals' so nennen sich die Mächtigen und Beliebten an meiner Schule, und ich, Naruto Uzumaki, bin kürzlich offiziell zum Eigentum des 'Oberroyals' geworden... Und das schlimmste daran, der verdammte 'Oberroyal' ist noch nicht einmal ein Mädchen, sondern ein Kerl ( ein KERL!) wenn auch ein ziemlich gutaussehender ( was mich bei den Damen sehr unbeliebt macht -.- ) Außerdem gehört zu ihm eine Clique die nicht mehr alle Tassen im Schrank hat...Tja und ich bin mitten drin und voll dabei, denn selbst im angrenzenden Wohnheim der Schule habe ich keine Ruhe vor IHM...Gott steh mir bei! SasuNaru mit vielen anderen Pairs (Die Akas sind auch dabei) ;D

1
Kapitel 1 Der Oberroyal
Hallo und herzlich Willkommen zu meiner neuen ff 'Eigentum eines Royals?' Diese ff ist eine verbesserte und überarbeitete Version meiner aller ersten ff und mit überarbeitete kann man eigentlich Neugestaltung sagen denn ich habe wirklich alles verändert und geändert also wer meine erste ff kannte wird hier nicht an Langeweile sterben (hoffe ich mal =D)
Na dann, diese ff ist außerdem eine Wunsch ff ich widme sie hiermit TsukiNoHikari ( und schiebe auch somit ihr jegliche Schuld in die Schuhe wenn die ff Scheiße wird ^^ was ich natürlich nicht hoffe ) und natürlich auch all denjenigen die Traurig und enttäuscht waren als meine erste ff nicht weiter ging... Also hier ist sie! Ich wünsche euch ALLEN viel Spaß damit!
Glg...AkiraKiss


Und schon wieder ein neues Schuljahr....und schon wieder der gleiche Unsinn. Die Beliebten ärgerten die Streber oder eben die Unbeliebten, und die Lehrer versuchen für ihre Schüler da zu sein ohne wirklich zu wissen was an dieser Schule eigentlich ablief.
Was mich im Moment jedoch am meisten Beschäftigte war nicht das Wissen das ein paar Streber wieder geärgert werden könnten, auch wenn ich selbst vor kurzem noch zu dieser Schicht der Schulordnung gehört hatte, nicht direkt als Streber, dafür waren meine Noten nicht gut genug, sondern eben einfach als Loser. Wie gesagt, mein Eigentliches Problem war das jährliche Zimmertauschprogramm an unserer Schule mit angrenzendem Wohnheim.
Ich war eine der Personen die im Wohnheim lebte, da meine Eltern schon früh gestorben waren und ich sie nie hatte kennen lernen können. Diese Schultradition hatte den Zweck, über das ganze Schulleben, jedes Jahr, mit einer anderen Person das Zimmer zu teilen. Meiner Meinung nach eine Schreckliche Tradition, immerhin konnte man durch dieses blöde System nicht nur Freunde gewinnen, sondern auch verlieren! Daran dachten diese bekloppten Lehrer natürlich nicht.
Ich lebte jetzt seit der fünften Klasse in diesem Wohnheim, zuvor in einem ganz normalen Heim, aber es war schon eine gewaltige Erleichterung für mich vom Heim weg zu kommen, ich erinnerte mich noch gut daran wie ich dort von vielen Kindern dreckig Gehänselt wurde.
Und der Grund war absolut banal! Da gab es früher - und ich nehme an heute auch noch – so eine Frau, sie war sozusagen der Boss dieses Heimes. Ich habe sie nie richtig ausstehen können, das beruhte jedoch auf Gegenseitigkeit. Wie auch immer, normalerweise war es ja die Aufgabe dieser Frau für die Kinder dieses Heims eine Familie zu finden..... das hat sie auch gemacht, nur eben nie für mich! Diese blöde alte Schachtel hatte mich nur als Werbung benutzt um potenzielle Eltern anzulocken um ihnen dann ein anderes Kind anzudrehen. Mit meinen blauen Augen und dem blonden Haar sah ich, besonders als Kind, richtig süß aus, diese Frau hatte dies schamlos ausgenutzt.
Ganz oft sind dann Familien gekommen und wollten mir eine warme liebende Familie werden, besagte alte Schachtel meinte daraufhin immer nur das ich leider bereits eine Familie gefunden hatte und nur noch wenige Tage im Heim leben würde, bis meine erfundene Familie das Haus zu ende saniert hatten, oder so etwas.
Da ich Reklame war und aus diesem Grund SCHEINBAR besser behandelt wurde - von wegen, wenn man bedachte wie mich diese blöde Frau ausgenutzt hatte – mochten mich die anderen Kinder des Heims nicht. Sie waren schlicht und ergreifend Eifersüchtig auf mich. Und das zeigten sie mir auch recht deutlich.
Na ja, als ich in die fünfte Klasse kam suchte ich mir extra diese Schule mit angrenzendem Wohnheim aus und verließ das Heim, und ich schwöre es hat mich nicht die geringste Überwindung gekostet!
Also bestens gelaunt kam ich an dieser Schule an und wurde direkt auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Ich war immer noch ein Loser. Ohne Freunde war ich an dieser Schule versauert.
Doch das letzte Schuljahr war reines Gold für mich gewesen. Ich hatte mir das Zimmer mit Kiba einem verrückten Chaoten der lieber in einem Wohnheim leben wollte als bei seiner Familie - der typische Randale eben - geteilt, wir hatten uns langsam angefreundet und er hatte mich mit zu seinen anderen Freunden genommen, und so wurde ich schließlich in die Clique aufgenommen … ab da war ich kein Offizieller Loser mehr, und die Beliebten, oder Royals wie sie sich selbst nannten, ließen mich in Ruhe.
Und das war somit das Ende vom Lied. Oder aber es begann erst, ist mir Schnuppe wie ihr es sehen wollt.
Ein Schuljahr ohne die Familie reichte Kiba dann schließlich, er versicherte natürlich das es ohne Familie tausend mal besser war, aber was tat man nicht alles für Mutti's warmes Essen. Fragt mich nicht, ich habe keine Ahnung.
Ich sah mich noch einmal gut in meinem Zimmer um. Es gab exakt drei Dinge die mich störten.
1. Das Zimmer würde bald von zwei anderen Typen bewohnt werden.
2. Der Idiot mit dem ich in naher Zukunft das Zimmer teilen musste hatte es so arrangiert das ich zu IHM ziehen musste, anstatt anders herum.
Und 3. Ich hatte nicht den blassesten Schimmer wer mein neuer “Zimmerkamerad“ sein würde.
Mir entfuhr ein Wehmütiger Seufzer. Träge schulterte ich meine Tasche in der mein ganzes Zeug drinnen war und schloss die Zimmertür hinter mir.
Langsam brachte ich den Schlüssel zum Wohnheims Sekretariat. Eine Sache die ich eigentlich schon vor Tagen hätte erledigen sollen, für die ich aber nie richtig Lust gehabt hatte – ein Tag wie Heute eben! - die Frau hinter dem Schreibtisch musterte mich streng, ihr war meine Verspätung nicht entgangen.
Entschuldigend zuckte ich die Achseln und ohne viele Worte zu verschwenden gab die junge Frau, Shizune-sama, mir den Schlüssel zu meinem neuen Zimmer.
„Du solltest echt mal in die Gänge kommen, in knapp einer halben Stunde beginnt die Begrüßung zum neuen Schuljahr.“ Informierte sie mich noch mahnend. Um sie ein klein wenig zu ärgern lief ich extra langsam zur Tür zurück, das ungeduldige Ploppen ihres Kugelschreibers den sie in einem genervten Staccato auf den Tisch schlug, lies mich innerlich grinsen.
Schließlich beeilte ich mich doch zu meinem neuen Zimmer, ich war zwar nicht sonderlich scharf darauf meinen neuen Zimmergenossen kennen zu lernen, aber meine Freunde vor dem Gerede unser etwas (! ) beängstigenden Rektorin Tsunade-sama, zu finden wäre sicher eine gute Idee.
Also beeilte ich mich die Korridore entlang und schaffte es tatsächlich mich in dem Wohnheim zu verirren in dem ich seit der fünften Klasse lebte. Aber dieses bescheuerte Zimmer..... ich fand es einfach nicht! Der Verzweiflung nahe stieg ich die Treppe zu einem Abteil des Wohnheimes auf in dem ich zuvor noch nie gewesen war. Schlecht Vorstellbar wenn man bedachte wie lange ich hier schon lebte, aber es stimmte tatsächlich. Und, Überraschung, da war wirklich eine Tür mit der 187, also musste ich nur noch diesen einen Gang entlang laufen zu der Tür 192. Und, halleluja, sie war da!
Ich zögerte kurz mit dem Aufschließen der Zimmertür, atmete schließlich jedoch tief ein und öffnete sie mit dem Schlüssel der mir vorhin gegeben wurde.
Das Zimmer war komischerweise etwas größer als die die ich zuvor bezogen hatte, und zu meiner Erleichterung, leer, mein Zimmerkamerad musste bereits gegangen sein.
Ansonsten war dieses Zimmer eigentlich so wie alle anderen. Zwei Betten, zwei Schreibtische, zwei Schränke und kleine Regale, ein Fenster und das kleine angrenzende Bad. Nur war eben eine Zimmerhälfte sozusagen belebt, und die andere kahl. Das würde ich ändern, jedoch erst nach der Einweihungszeremonie, ich war sowieso schon spät dran.
Ich warf meine Tasche schnell auf das linke Bett und eilte danach aus meinem neuen Zimmer. Ich musste nur schnell quer über den Schulcampus rennen und dann in die Aula gelangen die sich im Schulgebäude befand.
Außer Atem kam ich schließlich in der Aula an. Die Schüler redeten wild durcheinander und andere fielen sich zur Begrüßung aus den Sommerferien fröhlich um den Hals.
Ich versuchte irgendwo einen meiner Freunde auszumachen, fand jedoch niemanden.
// Ob sie noch nicht da sind oder ...// Ein kleiner Aufschrei entfuhr mir als Kiba sich plötzlich von hinten auf mich stürzte.
Nach dem der Schreck verklungen war stimmte ich in sein Lachen ein und wir umarmten uns flüchtig zur Begrüßung. Neben ihm standen auch noch Shikamaru, Choji, Shino Neji und Lee. Und diese Leute waren der Grund dafür das ich nicht mehr zu den Loser'n gezählt wurde. Wir waren keine super beliebte Clique aber meine Freunde kamen aus relativ gutem Hause, jedenfalls, war das der Schlüssel dafür das die Royals sie, und jetzt auch mich, in Ruhe ließen. Außerdem waren wir auch nicht sonderlich wenig, vielleicht konnte man das auch mit einbeziehen.
Ich umarmte auch die anderen flüchtig zur Begrüßung. Und gerade als Kiba uns über irgendein urkomisches Urlaubserlebnis erzählen wollte sprach unsere Rektorin Tsunade-sama energisch in ein Mikrofon um uns zum Schweigen zu bringen. Sie erreichte jedoch auch den super nützlichen Effekt uns beinahe das Trommelfeld zu zerstören. In diesem Sinne AUA!
Tsunade-sama begrüßte wie jedes Jahr die neuen Fünftklässler und stellte auch geschwind die neuen Lehrer und die Fächer die sie unterrichteten vor. Es war eine öde Ansprache und der größte Teil der Schülerschaft hörte nicht zu. Besonders die Mädchen hatten nur Augen für eine Sache.
Es gab einen Anführer der Royals, er war so etwas wie der Oberroyal, der King, der Diamant der Schule. Und natürlich – wer hät's gedacht – der absolute Mädchenschwarm der Schule.
Sasuke Uchiha.
***************

Kommentare (2)

autorenew

Skyler-chan (91921)
vor 1013 Tagen
Ich habe diese Story schon vor längere Zeit einmal gelesen (ich weiß nicht mal mehr ob hier oder auf FanFiktion.de O.o) und muss sagen das sie mir wirklich gefällt. Auch ich würde mich auf extra Kapis freuen, in den noch mal gesagt wird wie es jetzt mit Sasu und Naru weiter geht ^-^

LG Skyler-chan
yuka-chan (73950)
vor 1033 Tagen
hallihallo ^^
ich habs gelesen....aber iwie gefällt mir das ende nicht ganz.... ist ja iwie kein sasunaru ende....das ist nur so ein ende ende.....kein weiterer Kuss..keine liebeserklärung... nix >.<
schade :/
aber sonst :DDDD *strahl* ist diese absolut sür und.... zum todlachen komisch XD
mach bitte weiter so ^^
(vill. habich ja glück und es kommt noch son extra kap. mit SasuNaru..Liebeserklärun, kuss etc. ^^ :*)
LG