Amai

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
2 Kapitel - 2.298 Wörter - Erstellt von: Null12 - Aktualisiert am: 2011-09-15 - Entwickelt am: - 1.414 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Erster Teil

1
Erster Teil




Die hier angezeigten Punkte oder Profile werden im eigentlichen Test nicht mit angezeigt.
Kapitel1:
Die Nacht ist dunkel.

Kein Stern am Himmelszelt, der Mond scheint auf den Wald.

Kein Mensch ist zu sehen.

Du läufst durch die dunkle Nacht.

Du möchtest endlich nach Hause und einfach bloß schlafen.

Du schreckt auf, ein Geräusch was war das?

Ein wildes Tier, ein Mensch oder doch ein ...?

Ach quatsch denkst du dir und wirfst den Gedanken sofort aus deinem Kopf.

Kurz darauf das gleiche Geräusch.

Diesmal lauter und näher.

Du bekommst Angst läufst schneller, das Geräusch ertönt bei jedem Schritt.

Du wirst verfolgt, aber von wem oder besser gesagt von was?

Niemand zu sehen, du bleibst stehen, das Geräusch ist verschwunden.

Auf der Lichtung siehst du etwas liegen.

Du möchtest zwar nach Hause aber was, wenn dort jemand verletzt lag?

Egal denkst du dir und gehst zur Lichtung, du willst nicht daran schuld sein wenn dort jemand stirbt.

Keine Bewegung ist zu erkennen.

Langsam gehst du hin, schaust genau hin.

Der Mond strahlt auf das Objekt.

,, Oh Gott, ein Mensch!" sagst du und schaust ob er noch lebt.

Eine Bewegung?

Nein doch nicht.

Langsam öffnet er seine Augen und sieht dich vor ihm knien, du schaust ihn mit großen Augen an.

Wie geht es ihnen fragst du und wunderst dich, seine Augen!

Was ist bloß mit seinen Augen, sie sind schwarz wie die tiefste Nacht.

,, Vielen Dank, mir geht es gut ich bin ..... ich weiß nicht wer ich bin, ich weiß gar nichts mehr über mich,, stellt er entsetzt fest.

Du weißt nicht was du über ihn denken sollst und stellst dich einfach vor

,, Ich bin Tsuki, warum liegen sie hier?"

Kannst ruhig du sagen, weiß auch nicht warum ich ausgerechnet hier liege.

,, Was suchst du so spät hier draußen", fragt er dich und steht langsam auf.

,, Ich wollte eigentlich nach Hause und dann hab ich dich gesehen, willst du nicht mit mir kommen?" fragst du ihn lieb.

,, Wenn ich darf sehr gerne, sag wie alt bist du eigentlich" fragte er dich.

,, Ich?"

,, Ich bin 22 Jahre, kannst du dich an dein Alter erinnern" fragst du ihn zögernd.

,, Nein leider nicht, tut mir leid" entschuldigt er sich.

"Schon ok,, gibst du zurück.

,, Wie weit ist es eigentlich noch zu dir", fragt er schüchtern.

,, Schau dort vorne wohne ich, wir haben es bald geschafft", erklärst du ihm.

,, Schön" erwidert er nur kurz.

,, Weißt du was ich nenne dich einfach Amai " sagtest du und lächelst ihn an.

,, Und was heißt das?" fragt er dich.

,, Es heißt süss" sagtest du.

Er wurde leicht rot sagte aber nichts dazu.

,, Schau das ist mein zu Hause, schön nicht wahr".

gab Tsuki fröhlich von sich.

,, Mmm" mehr bekam Amai nicht raus.

,, Also Amai..." fingst du an als ihr in der Wohnung wart.

,, Was ist?" fragte er nervös.

,, Was möchtest du machen,

du kannst abwaschen oder Abendbrot machen, ist dir überlassen."

sagtest du und ließ ihn in der Küche stehen.

,, Und was machst du Tsuki?"

fragte Amai während er das Abendbrot vorbereitete.

,, Ich?"

,, Was soll ich schon machen ich mach dein Schlafplatz zurecht und bereite die Wanne erstmal für dich vor."

Erwiderst du nervig.

,, Wanne?" kam es nur flüsternd aus ihm heraus.

Er bemerkte nicht das du auf einmal neben ihm standest.

,, Ja Wanne du stinkst nämlich ganz schön" gabst du frech zurück.

,, Ey so genau wollte ich es nicht wissen"

sagte er böse und schmiss einen Schwamm nach dir, der dich mitten im Gesicht traf.

,, So Amai jetzt reicht’s"

nach diesen Worten gab Tsuki ihm eine Kopfnuss.

,, Aua"

jammerte er und rieb sich die betroffene Stelle.

,, So mein lieber noch so ein Vorfall und du kannst draußen im Misthaufen schlafen.

Amai bevor du jetzt was sagst überleg es dir lieber dreimal"

sprach Tsuki mit bösem Blick auf ihn gerichtet.

,, Hausdrache" flüsterte Amai.

,, Hast du was gesagt" kam es von dir und schautest ihn dabei böse an.

,, Was...Nein, ich habe nur gesagt das ich Hausarbeit liebe" stammelte er vor sich hin.

,, Achso, so ist brav" kam es von dir und lächelst vor dich hin während du ins Bad gingst.

,, Achso Amai wenn du möchtest darfst du hier bei mir bleiben, mein zu Hause ist jetzt auch dein zu Hause".

Eine Antwort kam nicht zurück, da dachtest du er hätte es nicht gehört.

Der Abend verlief sehr Harmonisch du und Amai haben viel geredet und sogar zusammen gelacht.

Am frühen Morgen wo schon die Sonne aufging beschlosst ihr schlafen zu gehen.

Amai lag auf der Couch, schaute sich die Decke an und schlief etwas später ein.

Tsuki schlief noch nicht sie dachte sich nur wie schön es ist nicht mehr alleine zu sein.

Soweit sie denken konnte war sie immer alleine,

wer ihre Eltern sind weiß sie nicht,

ihre Adoptivfamilie zog einfach um und ließ sie zurück,

die nächsten Adoptiveltern schlugen sie grün und blau,

sie beschimpften Tsuki das sie verzogen sei.

Sie ließen sie bis spät in die Nacht arbeiten,

früh musste sie wieder ranklotzen ohne viel geschlafen zu haben,

sie wiedersprach nie da sie Angst hatte das man sie wieder alleine lassen würde.

Zeit für sich hatte Tsuki nie.

Als sie dann endlich 18 Jahre war beschloss sie sich ihr eigenes Leben zu führen.

Nie wollte sie Vorurteile anderen Menschen gegenüber haben.

Jeden helfen der Hilfe braucht und sei sie noch so winzig.

Und jetzt war er da,

ich bin nicht mehr alleine,

mit diesen Gedanken schlief sie sorgenlos ein zumindestens für diese eine Nacht.



Kapitel2:
,, Hey Itachi wach auf" rief Kisame und schüttelte ihn leicht an den Schultern.

Itachi öffnete langsam seine Augen und sah Kisame an.

Dann ging sein Blick durch das Zimmer und blieb am Fenster hingen.

*Habe ich das alles nur geträumt*

ging Itachi durch den Kopf.

,, Itachi kommst du nun mit wir müssen auf Mission" fragte Kisame nach.

,, Ja ja ich bin schon auf den Weg,

noch nicht mal ausschlafen kann man hier"

gab er genervt zurück.

Kisame und Itachi machten sich auf den Weg in den Wald,

sie sollten ihn nur durchsuchen ob irgendeine Gefahr in der Nähe ist.

,, So eine Blöde Mission hier passiert eh nichts aufregendes"

meckerte Kisame den ganzen Weg schon vor sich hin.

Itachi sprach kein Wort mit Kisame,

auch wenn es ihm nervte das er die ganze Zeit am Nörgeln war.

Nach zwei Stunden Fußmarsch wollten sie gerade wieder umkehren,

als Kisame plötzlich los rannte und auf einen Ast verweilte.

Itachi ging langsam hinterher er hatte ja genug Zeit,

gegen ihn kommt eh keiner an und Kisame kann sich ja auch alleine Verteidigen.

,, Kisame was ist"

fragte er monoton.

,, Itachi schau mal da scheint jemand zu Wohnen"

rief er aufgeregt zurück.

Itachi schaute in die Richtung in die Kisame zeigte.

,, Zu Hause" flüsterte er vor sich hin.

,, Los Itachi das schauen wir uns mal genauer an"

rieß ihn Kisame aus seinen Gedanken,

Itachi war unterwegs zum Haus.

Vor dem Haus lief ein Mädchen rum

sie sammelte ihre Holzstücken ein,

die sie hackte um sie ordentlich zu stapeln.

,, Ey die ist ja niedlich oder was sagst du Itachi, vielleicht sollte ich ihr beim Holz holen helfen"
grinzte er frech.

,, Lass uns verschwinden Kisame sie ist keine Bedrohung für uns"

sagte Itachi und drehte sich um.

,, Ey Itachi nun warte doch auf mich,

du bist gemein vielleicht hätte sie mich gemocht"

sagte er und schmollte vor sich hin.

,, Ach Kisame ich mag dich doch"

erwiderte er und lächelte ihn zuckersüss an.

,, Itachi du bist blöd."

mehr konnte Kisame nicht rausbringen.

Die beiden liefen still neben einander her,

so wie es immer war.

Als sie endlich im HQ ankamen musste Kisame natürlich sofort allen sagen was sie gesehen haben,

auch das ihn Itachi den Spaß verdorben hatte.

Keiner hatte Mitleid mit Kisame,

das machte ihn traurig,

er verkroch sich in sein Zimmer,

wo er vor sich hin brummelte.

Kommentare Seite 0 von 0
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Noch keine Kommentare.

Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.