Springe zu den Kommentaren

Memories or longing? {Teil eins}

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
2 Kapitel - 4.403 Wörter - Erstellt von: Miu-chaan - Aktualisiert am: 2011-06-15 - Entwickelt am: - 3.726 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Sayuri hatte eine schlimme Vergangenheit und wurde in eine scheiß Familie gesteckt. Die einzige Person, welche sie leiden kann, ist ihre kleine Stief-Schwester und um diese macht sie sich große Sorgen. Doch was ist, wenn sie plötzlich erfährt, sie kommt auf ein Internat, welches auf einem Kreuz-Schiff liegt? Wird ihre Angst sie wieder einholen? Oder findet sie Freunde und vielleicht auch die große Liebe, die ihr helfen wird, nicht wieder in Panik zu geraten?.. |Genre: Romanze, Drama| Pair: SayuxSasu (Eine Naruto Geschichte)

1
Ich soll auf ein Internat? Auf.. einem Schiff? "Hey Sayuri!" Oh man.. was wollen die denn jetzt schon wieder von mir? Reicht es nicht, dass
Ich soll auf ein Internat? Auf.. einem Schiff?


"Hey Sayuri!" Oh man.. was wollen die denn jetzt schon wieder von mir? Reicht es nicht, dass ich schon den ganzen Abwasch gemacht und aufgeräumt habe? "Komm mal bitte runter! Es ist wichtig!" Oh nein... dieser Ton.. das ist der ernste meines Vaters.. bei dem ist nicht zu spaßen, denn letztes Mal.. ach ich will lieber nicht weiter darüber reden... ich sollte mich beeilen, sonst gibt es gleich großen Ärger. So kommt es, dass ich mich aus meinem Bett zwinge und meine Beine über die Kante schmeiße. Dann streife ich mir noch schnell meine Puschel Socken über und strecke mich kurz, bevor ich die Tür aufmache und direkt wieder hinter mir schließe. Meine Füße oder eher das Gewicht von mir sorgt auf der Treppe für kleine Geräusche, da diese schon ziemlich alt ist und deshalb leicht knirscht. Im allgemeinen ist unser Haus aber auch ziemlich alt und nicht sehr schön... ich mag meine Familie aber auch nicht.. oder eher Stief-Familie... als ich vier wurde kam ich zu ihnen und ich verfluche diesen Tag noch heute. Meine.. Mutter... so wie sie sich nennt.. ist im wahrsten Sinne des Wortes ein Walross und Vater... ebenso, nur dass er sich nicht unter Kontrolle hat und immer wieder sauft. Meine kleine Schwester.. ja sie ist die einzig normale hier.. die Kleine tut mir so unendlich viel Leid. Sie ist so klein und zierlich.. sie hat es nicht leicht. Sie darf sich so wie ich nichts erlauben und keinen Spaß haben, doch sie ist erst fünf! Da braucht man so etwas! Nie kann sie mit anderen Kindern spielen.. nie darf sie rausgehen.. nur hier im Haus in ihrem Zimmer sitzen oder den beiden Tieren etwas zu Essen hochbringen oder ins Wohnzimmer, da sie meinen, dass wir uns mehr bewegen sollten und sie es schon in ihrem Leben genug getan hätten, doch wer ist es, der über 100 Kilo auf die Waage bringt? Sie! Nicht wir! Den ganzen Tag am Fressen und auch schon, wenn sie kurz zur Arbeit müssen, meinen sie, das wäre zu viel gewesen und sie hätten doch wohl mehr Pausen verdient. Wie ich diese Leute verabscheue.. Ich meine... die gehen ja nicht mal zur Arbeit! Sie fahren! Mit dem Auto! Und ganz ehrlich: dieses kleinen Ding tut mir leid, weil mittlerweile sind die Sitze schon so platt gedrückt, dass man glaubt, es würde jeden Moment wegen dem hohen Gewicht zusammenbrechen und auseinander fallen. Dabei würde ich es mir wünschen, da sie dann nicht mehr fahren können und sich etwas mehr bewegen müssten. Aber was soll's... nur noch zwei Jahre... dann bin ich volljährig und haue hier ab.. dann muss ich diese schreckliche Familie nicht mehr ertragen.
***
Ich bin gerade in die Küche gekommen, als ich auch schon grob am Arm gepackt werde und weiter in den Raum hineingezogen. "Da bist du ja endlich Kind! Wir dachten schon, du würdest nicht auf uns hören!" Ich sehe sie genervt an. "Jaja was gibt es denn? Was wollt ihr mir so wichtiges sagen?" Die fette Dame hier lässt mich los und kommt meinem Gesicht zu meinem Bedauern dafür näher, denn sie stinkt unglaublich nach alle Möglichen, jedoch keineswegs so etwas wie Gemüse oder Obst. Nein, auf so eine Idee würde sie nie im Leben, kommen,, es ist eine abscheuliche Mischung auf Fleisch, Schokolade, Kuchen, Zucker und noch vielem anderen, was einen dick macht und süß oder so schmeckt. "Wir haben tolle Neuigkeiten für dich." Oh nein.. wohl eher für euch was? Tz.. leckt mich doch. "Und das wäre?" An meiner Stimme kann man heraushören, dass ich nicht mehr Lust auf dieses Gespräch habe und so schnell wie möglich von hier weg. "Nun rede nicht so mit mir! Immerhin haben wir dich aufgenommen, du könntest uns wohl ein wenig mehr Respekt entgegen bringen, nachdem wir dich so liebevoll behandelt haben!" Hört ihr das? Also ich könnte bei den Worten am liebsten Kotzen. Das klingt gerade echt recht verlockend, wenn man bedenkt, dass ich noch immer ziemlich nah mit meinem Gesicht an ihrem bin und es wohl oder übel auf ihrem Landen wird. Ok aber auch eine widerliche Vorstellung.. naj egal.. Die sollen endlich mit der Sprache rausrücken. Normalerweise bin ich ja ein geduldiger Mensch, aber bei denen ist meine Geduld schon aufgebraucht. "Nun gut.. dich wird es ja denke ich interesseirren, was wir dir zu sagen haben. Also es geht darum.. wir lieben dich ja wie du weißt." -Tz jaja... wer's glaubt wird selig.. "Und weil wir aber schon keine Zeit mehr für dich haben und das Beste für dich wollen, haben wir gedacht wir schicken dich auf ein Internat." Ein.. Internat? Ich? "Ich soll auf ein Internat gehen?" Begeistert nickt sie, wodurch die Fettröllchen an ihrem Gesicht zu wackeln beginnen. "Sicher sicher doch! Wir haben einfach keine.. Geduld mehr für dich. Mit der Zeit wirst du auch anstrengend." Wer ist hier anstrengend? "Und deshalb fanden wir es für das Beste, wenn du auf eins gehen würdest." Also wenn ich mal darüber nachdenke.. so schlecht ist das ganze gar nicht.. ich glaube sogar, dass es das Beste ist, was mir jetzt hätte passieren dürfen.. ich meine.. ich bin hier dann endlich weg.. das ist ja immerhin das, was ich erreichen wollte.. Weg von hier und endlich ein friedliches Leben.. wo man nicht angeschrien wird.. wo es etwas Anständiges zu Essen gibt.. wo ich 'Ich' sein kann. Dann... dann muss ich das alles hier nicht mehr ertragen...
Doch so sehr ich mich freue... eine Sache bedrückt mich... was wird dann aus der Kleinen? Ich kann sie doch nicht hier mit den beiden alleine lassen? Das könnte ich ihr einfach nicht antun.. egal wie schlecht es mir hier geht, wenn ich nicht mehr da bin, wird es ihr noch schlechter ergehen und sie ist er fünf.. ich will gar nicht wissen, was die dann von ihr abverlangen werden. Ich kann es mir schon vorstellen.. die Kleine würde unter der großen Last zusammen brechen und dabei ist sie wohl die Zierlichste hier. Und auch die, welche am wenigsten Kraft hat. Das Ganze ist einfach nicht gut... ich.. ich kann das einfach nicht.. wenn ich nicht, weiß, dass es ihr hier gut gehen wird, werde ich einfach nicht gehen.

In mir tobt gerade ein richtiger Kampf. Die ein Seite will, dass ich gehe.. von hier verschwinde, mein Leben endlich anfangen zu leben.. die andere... die sträubt sich dagegen. Sie macht sich zu große Sorgen um meine Stief-Schwester und redet mir Schuldgefühle ein, weil sie dann alles alleine packen muss. Aber was soll ich machen? Ich kann mich einfach nicht entscheiden.. "Darf i-" Weiter lassen sie mich nicht sprechen, denn schon werde ich unterbrochen und mit einem Grinsen angesehen. "Nun gut.. das war aber noch nicht das Beste an der ganzen Sache..." Oh nein.. jetzt kommt's.. Vorsichtig frage ich nach: "Und das wäre?" Sie grinst breiter und auch der werte Herr beginnt eins auf seine widerlichen Lippen zu legen. Als er zu sprechen beginnt, hört man die Schadenfreude regelrecht heraus und ich will nicht wissen, warum er lacht.. "Das Ganze ist keine normale Schule oder wohl eher ein normales Internat.. es ist sowas wie ein Kreuzschiff... dort gibt es dieses dann und dort werdet ihr auch unterrichtet." Das.. das meint der doch nicht ernst oder? E-ein... Schiff... das.. das geht nicht! "ich werde das nicht machen!" Nun schauen sie mich beide wieder streng an, haben das Grinsen jedoch nicht verloren. "Oh doch du wirst! Keine Wiederrede!" Wütend sehe ich sie an. "Ihr wisst, dass das nicht geht! Warum tut ihr mir das an? Ich kann und werde nicht auf das Schiff steigen! Niemals! Lieber sterbe ich!" Beide schnauben und rümpfen die Nase. "Doch und jetzt ist aus! Wir haben schon alles organisiert. Du wirst morgen früh abfahren, packe also bis dahin deine Sachen, denn wir dulden keine Verspätungen! Und du musst dich endlich mal deinen Ängsten stellen! Das wird dir ganz gut tun!" Meine Stimme wird immer lauter, wie können sie es wagen.. sie wissen was schreckliches passiert ist.. "Nein! Ich will das aber nicht! Seit.. seit dem einen Vorfall geht das einfach nicht!" Sie haben sich bereits aus den Stühlen gezwungen und gehen langsam, oder eher so wie es ihr Gewicht zulässt aus dem Raum. "Jetzt halt den Mund Kind und bereite dich vor, morgen bist du weg!" Genau in diesem Moment kommt die Kleine in die Küche. "Was?... Du.. du gehst weg Sayu-chan?" Traurig, dass ich wohl doch weg muss, versuche ich leicht zu lächeln und bücke mich zu ihr herunter. "Ja.. es tut mir Leid, Mizu.. aber ich werde dich so oft es mir erlaubt ist, hier herkommen und dich besuchen, ja?" Sie nickt und dann schließe ich sie auch schon in meine Arme. Ich will den Moment einfach nur genießen solange es anhält. Ich merke wie meine Schulter immer mehr feucht wird und höre ein Schluchzen. Ihr kleiner Körper bebt und sie kann sich nicht mehr zurückhalten, doch auch wenn ich nicht der Typ bin, welcher vor anderen weint, geht es bei mir ebenfalls nicht anders. Ich lasse meinen Tränen freien Lauf und vergrabe mein Gesicht in ihren weichen Haaren.
***
Nun stehe ich hier.. in meinem Zimmer und schaue in den Spiegel. Ich habe alles eingepackt, was ich brauche und warte auf das Zeichen, dass ich runterkommen soll. Mizu hat diese Nacht bei mir geschlafen, die Kleine kam in der Nacht in mein Zimmer getapselt und hat sich bei mir eingekuschelt, doch das war mir recht, da ich sie jetzt wohl für eine ganze Weile nicht mehr sehen werde... Mein Blick schweift über den Körper eines 16 jähriges Mädchen. Lange knallrote Haare, welche in sachten Wellen bis zur Hüfte reichen und wie loderndes Feuer aussehen. Dazu die seltene Kombi der Augen: Eisblaue Augen, welche solch eine Pracht ausstrahlen, dass man glauben könnte, sie würden einen einfrieren und sie scheinen dennoch so beruhigend und tiefgründig. Das Mädchen ist nicht sehr groß. Gerade mal 1,65 m, weshalb sie ziemlich zierlich scheint und auch zerbrechlich. "Sayu jetzt komm! Wir haben nicht ewig Zeit!" ich seufze schwer aus und nehme dann meine Taschen in die Hand. Unten angekommen denken die Beiden natürlich nicht einmal im Traum daran mir zu helfen, sondern beschweren sich, dass ich so lange brauche bis ich unten und im Auto bin. Tja entschuldigt, das das mit zwei Koffern und noch einer Reisetasche so schlecht geht.

Nachdem ich alles in den Kofferraum abgelegt habe, bin ich hinten reingestiegen und mich angeschnallt. Ich musste ganz schön auf meine Füße aufpassen, da die beiden vorne so viel Platz benötigen, dass ich hier fast eingequetscht werde. Der Motor startet und die Autofahrt beginnt. Ich sehe wie immer mehr Autos an uns vorbeifahren und Bäume an der Seite bei uns vorbeirauschen. Traurig lasse ich meinen Blick darüber schweifen. Das was jetzt kommt wird so schwer für mich werden.. ich ahne schon welche Panik sich dann wahrscheinlich wieder in mir ausbreiten wird.. aber ich muss da jetzt durch.. ich kann da leider nichts gegen machen... ich hoffe nur, dass Mizu in der Zeit, wo ich weg bin nichts passiert... das bereitet mir am meisten Sorgen.. Mit diesen Gedanken schließe ich langsam meinen Augen und lehne meinen Kopf gegen die Fensterscheibe. Das Wasser... das viele Wasser, was unter uns beim Schiff sein wird.. auf welchem wir schweben.. es wird mich einholen.. so wie die andere auch.. es wird mich verletzen.. so wie am dem einen Tag zuvor schon einmal..
article
1307110231
Memories or longing? {Teil eins}
Memories or longing? {Teil eins}
Sayuri hatte eine schlimme Vergangenheit und wurde in eine scheiß Familie gesteckt. Die einzige Person, welche sie leiden kann, ist ihre kleine Stief-Schwester und um diese macht sie sich große Sorgen. Doch was ist, wenn sie plötzlich erfährt, sie ko...
http://www.testedich.de/quiz29/quiz/1307110231/Memories-or-longing-Teil-eins
http://www.testedich.de/quiz29/picture/pic_1307110231_1.jpg
2011-06-03
407D
Naruto

Kommentare (2)

autorenew

...xD ( von: ...xD)
vor 152 Tagen
Ja schreib biiiiite weiter xD
Eda (71826)
vor 1094 Tagen
Das ist gut schreib butte weiter