Die Geschichte von Amy in Naruto Teil 2

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
5 Kapitel - 6.927 Wörter - Erstellt von: Sally2288 - Aktualisiert am: 2011-06-01 - Entwickelt am: - 5.547 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Amy wird mit 14 Jahren endlich wieder nach Konohagakure geschickt.
Ihr Traum wird endlich war. Doch wer konnte ahnen, was in der Zwischenzeit alles passiert war?
Wie wird Sasuke auf Amy reagieren?

Ich hoffe euch gefällt der zweite Teil!
Auf "FanFiktion" sind die Kapitel schon hochgeladen.
Ich würde mich sehr über E-Mails von euch freuen!

Liebe Grüße von eurer Sally

1
Izumo war wirklich noch sehr müde und konnte seine Augen kaum offen halten. Ich bemühte mich ganz ruhig zu sein, damit er etwas schlafen konnte. Er
Izumo war wirklich noch sehr müde und konnte seine Augen kaum offen halten. Ich bemühte mich ganz ruhig zu sein, damit er etwas schlafen konnte. Er durfte natürlich nicht einschlafen und kämpfte gegen die Müdigkeit an. Das konnte man ihm richtig ansehen. Er tat mir sehr Leid und ich schlussfolgerte, dass die Ninjas es wirklich alles andere als leicht hatten. Sie musste sehr viele Missionen erledigen, bei denen es meistens um Leben und Tod ging. Trotzdem mussten sie immer fit, sowie stark sein, damit sie immer für ihr Dorf oder für schwächere Menschen kämpfen konnten. Ich kam zu dem Entschluss, dass ich irgendwann genauso stark für mein Dorf und meine Familie sein wolle.
Während ich über das Leben eines Ninjas philosophierte schlief Izumo tatsächlich ein. Heimlich beobachtete ich ihn beim Schlafen. Er sah so friedlich und zufrieden aus, dass es mir schwer fiel ihm nicht über die Stirn zu streicheln. Das wäre natürlich total unpassend gewesen, da er erwachsen und ich noch ein Kind war. Doch ein viel größeres Argument wäre wohl gewesen, dass ich ihn kaum kannte.
Plötzlich hielt die Kutsche an. Izumo wachte erschrocken auf und ertappte mich bei meiner Beobachtung. Er ignorierte es jedoch und stieg schnell aus „Anko, Kotetsu was ist passiert?“. Ich stieg langsam aus der Kutsche und sah Silva meine Schwester am Waldrand. Mir war gleich klar, dass sie die Pferde dazu gebracht hatte stehenzubleiben.
„Was ist denn los Silva? Warum hältst du uns auf? Ist zu Hause etwas passiert?“ Ich brach sofort in Panik aus, was natürlich sehr kindisch war, doch meine Familie war mir trotz allem sehr wichtig und es war schon immer meine größte Angst, dass ihnen etwas passiert. Schließlich begaben sie sich oft in große Gefahr um den Bewohnern unseres Dorfes zu helfen.
Die Ninjas kannten Silva nicht, da sie sich selten im Schloss blicken ließ und Fremde meistens mied. So sprang das Trio vor mich, um mich zu beschützen, da sie den Dialog zwischen mir und Silva wohl überhört hatten. Ich war vollkommen durcheinander und da passierte es…
Ich „entlud“ mich. Meine ganze Energie brach aus mir heraus, was bedeutet, dass der Wind, das Wetter und das Wasser völlig verrücktspielen.
Es kam ein sehr starker Sturm, mit Gewitter, Regen, Blitz und Donner auf.
Der Regen klatschte uns ins Gesicht, doch ich bemerkte nichts von all dem, da ich noch in Trance war. Sowas war mir schon des Öfteren passiert, da das Überschwappen meiner Emotionen dazu führt, dass sich meine Kräfte befreien. Meine Familie und ich nannten dieses Phänomen „Entladung“.
Ich hatte es nie geschafft es in den Griff zu bekommen, da ich meine Emotionen einfach nicht unter Kontrolle hatte. Meinen Schwestern konnte so etwas nicht passieren, was wahrscheinlich daran lag, dass meine Kräfte am stärksten waren und ich leider am wenigsten Kontrolle darüber hatte.
Die drei Ninjas waren starr vor Schreck und wussten nicht, was sie dagegen machen konnten, außer sich hinter einem Baum zu verstecken und das Szenario beobachten. Silva war die Ruhe selbst und kam mit Ihrem langen, hellgrünen Kleid einfach auf mich zu. Mit langsamen, angestrengten Schritten nährte sie sich mir und nahm mich in den Arm. Sie beruhigte mich mit leisen Worten und es wirkte, wie es schon in meiner Kindheit gewirkt hatte. Sie war schon immer wie eine Mutter für mich und dafür werde ich ihr ewig dankbar sein.
Der Wind und das Unwetter ließen nach. Die Vögel fingen wieder an zu zwitschern und ich verlor das Bewusstsein.
Ich hörte die sanfte, glockengleiche Stimme von Silva in der Dunkelheit. Sie redete über mich. Sie erklärte ihnen wie ich „funktioniere“ und was man besser nicht in meiner Anwesenheit tun sollte.
Die Dunkelheit lichtete sich… ich sah die weißen, welligen, langen, mit türkisen Strähnen durchzogenen Haare von Silva und ein Lagerfeuer. Ich war zugedeckt und hatte nur mein Unterkleid an, da mein Kleid trocknen musste.
Ich richtete mich langsam auf, bemerkte wie mein Kopf brummte und, dass mir schwindelig war, doch ich wollte nicht mehr schlafen. „Oh Amy, du bist aber schnell wieder wach geworden. Das freut mich sehr. Ich bin euch eigentlich nur nachgelaufen, damit ich mich von dir verabschieden kann. Ich vermisse doch meine kleine Schwester.“ Erklärte Silva mit einem Lächeln auf dem Gesicht. Ich kam mir so dumm vor! Ich richtete so ein Chaos an, weil Silva mich verabschieden wollte. Ich schämte mich so sehr und hasste meine Kräfte, sowie meine übertriebene Reaktion. Ich sah in die Runde, in der Anko und Izumo mich anlächelten, als wäre nichts passiert. Nur Kotestu sah mitgenommen und nachdenklich aus.
„Es tut mir Leid“ flüsterte ich, meinen Blick auf die Decke gerichtet. „Kleine Amy du brauchst dich nicht zu entschuldigen! Es ist doch nichts passiert. Du hast große Kräfte, die einen erwachsenen, hünenhaften Mann überfordern würden. Wir verstehen das, Amy. Wir sind froh, dass du so verantwortungsvoll mit deinen Kräften umgehst.“ beschwichtigte mich Anko. Es half und ich war etwas ruhiger und umarmte Silva, zum Dank. Als ich mich von ihr löste hatte ich jedoch Blut an meinen Fingern und mir war klar, dass diese Verletzung durch mich verursacht wurde. Ich fragte nicht nach woher sie die hatte, da es mir egal war. Es war meine Schuld und diese Schuld musste ich wieder gut machen. Ich stand auf und legte meine rechte Hand auf ihren verletzten linken Arm. Es war eine kleine, aber tiefe Wunde. Wahrscheinlich von einem fliegendem Ast.
„AMY hör sofort auf damit…AMY du sollst das nicht tun…“ schimpfte Silva und nahm mir ihren Arm weg. Doch sie hatte keine Chance. Wenn ich jemanden heilen will, dann heile ich ihn auch. Das ist mittlerweile sehr vielen Menschen bewusst. So war es damals auch. Ich hielt ihren Arm fest und legte meinen darauf. Unsere Arme wurde heiß, sie begannen zu glühen und schon war es vorbei. Mein Arm fing an zu bluten, doch dies würde nicht lange anhalten. „Was war DAS?“ fragte Izumo und ich erklärte ihm meine Fähigkeit zu heilen und die Auswirkungen. Wütend brüllte mich Silva an, was äußerst selten vorkam: „Du sollst das nicht machen! Die Wunde wäre schon verheilt und alles wäre gut gewesen. Doch du musst unbedingt deine Lebensenergie für Heilungen opfern. Du weißt, wie sehr ich es hasse, wenn du das tust. Nichts ist so viel Wert, um so zu handeln.“ „Doch Silva…du!“ sagte ich mit einem Lächeln auf dem Gesicht. Schon war ihre Wut vergessen. Sie umarmte mich und bedankte sich diesmal. Anko hatte noch einige Fragen an mich und Silva, wegen meiner unterschiedlichen Kräfte. Leider konnten wir die meisten nicht beantworten, da wir sie selbst nicht verstanden.
Wir hatten sehr viel Zeit verloren und mussten uns daher von Silva verabschieden. Sie versprach mir, dass sie uns besuchen würde. Doch ich wusste, dass Silva nicht gerne unter Menschen war und ein Ninjadorf wäre ihr sicher noch mal um einiges unangenehmer. Erst bei der Verabschiedung fiel mir auf, wie Izumo Silva anstarrte und ich musste in mich hinein grinsen, da Silva wirklich bezaubernd war. Sie war eine wahre Dame. Wie sie sprach. Sich bewegte. Unverständlich ist es, wie jemand nicht von Silva hingerissen sein konnte.
Doch diese Faszination, die Silva auf Izumo ausübte würde erst einmal vergessen werden, bis er sie wiedersah.
article
1306594690
Die Geschichte von Amy in Naruto Teil 2
Die Geschichte von Amy in Naruto Teil 2
Amy wird mit 14 Jahren endlich wieder nach Konohagakure geschickt.Ihr Traum wird endlich war. Doch wer konnte ahnen, was in der Zwischenzeit alles passiert war?Wie wird Sasuke auf Amy reagieren?Ich hoffe euch gefällt der zweite Teil!Auf "FanFiktion...
http://www.testedich.de/quiz29/quiz/1306594690/Die-Geschichte-von-Amy-in-Naruto-Teil-2
http://www.testedich.de/quiz29/picture/pic_1306594690_1.jpg
2011-05-28
407D
Naruto

Kommentare Seite 1 von 1
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.

Neuer Kommentar da? / Seite neu laden

Sayuri Daikichi ( 08592 )
Abgeschickt vor 734 Tagen
Voll cool wirklich!!^*^
poolparty ( 22205 )
Abgeschickt vor 886 Tagen
Ja super Geschichte ! Macht Spaß sie zu lesen ^^
tenchi ( 98659 )
Abgeschickt vor 1073 Tagen
diese geschichte gefällt mir sehr schreib bitte schnell weiter