Springe zu den Kommentaren

Can I trust you again?

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 3.097 Wörter - Erstellt von: MISSSALVATORE - Aktualisiert am: 2011-03-15 - Entwickelt am: - 3.420 mal aufgerufen- Die Geschichte ist fertiggestellt

Kathrin und ihr beste Freundin Josephine kommen zu den Salvators Brüdern, aber Liebe macht ja bekanntlich blind und deshalb in dem Fall alles kaputt. Denn Josephine findet das Spiel was sie mit ihnen treibt nicht in Ordnung, da sie sich in Damon verliebt hat schon nach kurzer Zeit. Deshalb will sie nicht sehen wie ihre Familie kaputt geht und das sie ihm weh tut......... Beide sind Vampire nur Josephine wird nicht erwischt........ Dann treffen sie sich später wieder weil sie da hin kommt, aber bevor Kathrin kommt. Wird Damon sie lieben? Was wird passieren wenn Kathrin da ist? Lest es hier......

1
So Fanifiktion die erste ^^also viel Spaß:______________________________Kapitel 1 – Vergangenheit: „Kathi,“ sagte Josephine und sah sie an.“Wa
So Fanifiktion die erste ^^
also viel Spaß:
______________________________

Kapitel 1 – Vergangenheit:

„Kathi,“ sagte Josephine und sah sie an.“Was denn?,“ fragt sie und sah von dem Fenster der Kutsche aus zu ihr. „Was denkst du erwartet uns dort dann?,“ fragte sie und sah sie an. „Außer Blut?,“ fragte sie grinsend „Ja außer Blut,“ antwortete sie und schüttelte leicht grinsend den Kopf. Kathrin lachte und sagte: „Weiß ich nicht Josi!“ Josi seufzte und sagte: „Ist ja dann auch egal!“
Als sie Kutsche dann anhielt stiegen beide aus und die Salvator Brüder standen draußen und sie stiegen aus. Kathrin grinste und sagte leise zu Josi: „Das erwartet uns!“ „Ja das erwartet uns,“ sagte Josi und sah die beiden Jungs an. Welche aber beide zu Kathrin schauten.
„Das sind Kathrin Pirce und Josephine Price,“ sagte ein Diener der Salvator Familie. Die Jungs nickten leicht und der Diener sagte: „Das sind Damon und Stefan Salvator!“ Nun nickten die beiden Mädchen, doch etwas an Kathrins Grinsen machte Josi sorgen. Natürlich war sie ihre beste Freundin, auch wenn sie schon viel älter als Kathrin war, trotzdem gefiel ihr dieses Grinsen nicht.
„Folgen sie mir bitte beide,“ sagte der Diener und beide Mädchen gingen ihm nach und an den Brüdern vorbei. „Sie sehen gut aus,“ sagte Kathrin leise zu Josi. „Das sehen sie wohl,“ sagte Josi und sah leicht über die Schulter zurück. Sie musste lächeln die beiden Jungs schienen sich sehr gut zu verstehen.
Beide wurden zu ihrem Zimmer gebracht.
Am Abend nach dem Essen ging Josi raus und ging in den Garten. Sie setzte sich auf die Bank und spielte mit den Blumen die sie in der Hand hatte. Sie roch an der Lilie und musste lächeln sie roch wirklich sehr gut. Sie ging mit dem Finger über die zarten Blütenblätter. Sie fühlten sich so zerbrechlich an genauso wie Menschen wenn sie diese berührte. „Gefallen dir Blumen?,“ fragte eine weiche aber auch dunkel Stimme. Sie sah auf in Damons blaue Augen. „Ja schon,“ sagte sie und sah wieder auf die Blüte in ihrer Hand. Er setzte sich neben sie und sagte: „Das ist sehr süß!“ Sie sah zu ihm, lächelte und sagte: „Na ja!“ „Eigentlich wollte ich dich fragen ob du weißt wo Lady Kathrin ist ich war eigentlich mit ihr verabredet aber sie ist nicht in ihrem Zimmer,“ sagte er und sah Josi an. „Nein ich weiß nicht wo sie ist,“ sagte Josi, stand auf und setzte an: „Ich hab sie nicht mehr gesehen seit sie Stefan gefragt hat ob er ihr alles zeigen könnte!“ „Okay,“ sagte Damon, stand auf und fragte: „Soll ich dir dann alles zeigen?“ Sie sah ihn überrascht an und sagte: „Wenn du das möchtest!“ „Sonst würde ich ja nicht fragen,“ sagte er und lächelte charmant.
Sie fühlte sich aber so als wäre sie nur die zweite Wahl und damit hatte sie wohl auch recht. Selbst wenn beide wirklich viel Spaß hatten. Als sie wieder im Garten an kamen war dort Kathrin. Sie sah zu ihnen und sagte dann: „Damon du hast mich warten lassen!“ „Tut mir leid Kathrin, aber ich habe Josephine alles gezeigt,“ sagte er und ging zu ihr. „Na dann kannst du ja noch etwas Spaß mit ihr haben,“ sagte sie und wollte sich weg drehen. „Nein Kathrin,“ sagte er und ging zu ihr. Josi seufzte, drehte sich um und ging. Sie hatte recht man konnte ja sehen wie schnell sie abgeschrieben war.
Josi ging in ihr Zimmer ihr Diener Liliana, welche auch eine Hexe war wartete dort. „Ist alles okay mit dir Josephine?,“ fragte sie und sah sie besorgt an. „Ja was sollte denn nicht stimmen?,“ fragte sie und sah zu ihr. Sie stand auf und sagte: „Ich weiß nicht du siehst nicht glücklich aus!“ „Es ist nichts Besonderes,“ sagte sie und setzte sich auf den Sessel vor dem Fenster welche in dem Zimmer stand. „Gut!,“ sagte Liliana und sah sie an. „Josephine ich würde sagen du solltest schlafen gehen,“ sagte Liliana. Josi sah zu ihr, lächelte und sagte: „Du bist immer besorgt wie eine Mutter!“ „Wenn du schon keine mehr hast wer soll das sonst machen,“ sagte sie und lächelte Josi an. Sie grinste und sagte: „Ja wer sollte das schon machen!“ Dann stand Josi auf und sagte: „Aber du hast vielleicht recht das ich schlafen gehen sollte!“ „Tja hab ich halt,“ sagte sie und half ihr dabei das Kleid hinten auf zu machen.

Ein paar Tage später war der Ball, Damon und Josi verstanden sich sehr gut auch wenn er sie öfter wegen Kathrin versetzte. Bis jetzt merkte auch Josi noch nicht das Kathrin ihrer besten Freundin so ein Falsches Spiel mit den Jungs spielte. So saßen Josi und Damon am Nachmittag auf der Bank. „Welches Kleid trägst du heute Abend für den Ball?,“ fragte er und sah sie an. Sie kicherte und sagte: „ Hast du mich das grade echt gefragt?“ „Ja siehst du doch,“ sagte er und grinste sie charmant an. „Ich denke ich trage ein rotes Kleid,“ sagte sie und er fragte: „Was für rot?“ „Hmmmmm Blut rot,“ sagte sie und musste grinsen. „Klingt hübsch,“ sagte er und grinste sie an. „Ja schon,“ sagte sie und fragte dann: „Gehst du mit Kathrin zum Ball?“ „Nein sie geht mit Stefan,“ sagte er und etwas hatte sie an seiner Stimmer verändert. Sie sah ihn an, ihr Blick ging an seinen Hals. Sie hatte ihn sicher schon gebissen, doch das fragte sie jetzt besser nicht und fragte dann: „Bist du enttäuscht?“
Er sah in ihre dunkelgrünen Augen und sagte: „Etwas ich dachte..... sie mag mich!“ „Kathi zeigt nicht immer direkt das sie jemanden mag!,“ sagte sie und sah zurück in seine blauen wunderschönen Augen. „Möchtest du vielleicht mit mir zum Ball gehen?,“ fragte er dann. Josi lächelte und sagte: „Gerne!“ Doch wieder einmal wusste sie genau das sie nur die zweite Wahl war.
Liliana half ihr das Kleid anzuziehen und fragte: „Mit wem gehst du auf den Ball!“ „Mr Salvator,“ sagte sie und drehte sich um. „Welchen?,“ fragte sie und sah Josi an. „Damon,“ sagte sie und sah sie an. „Er gefällt dir oder?,“ fragte sie und sah sie lächelnd an. Josi strich mit den Finger spitzen über den Blumenstrauß und sagte: „Vielleicht ein wenig!“ Sie grinste und fragte: „Ein wenig?“ „Ein bisschen viel,“ sagte sie und sah Liliana an. „Was möchtest du machen?,“ fragte Liliana und sah Josi an. „Ich weiß es nicht er hat mich nur gefragt weil Kathi mit Stefan geht!,“ sagte sie und sah raus, draußen ging die Sonne unter aber sie trug trotzdem weiter ihr Silber Armband welches sie vor der Sonne schützte.
Damon holte sie ab, sah sie an und sagte: „Du siehst sehr gut aus Josephine!“ „Danke sehr! Du auch,“ lächelte sie und ging mit ihm runter. Auf dem Ball waren Kathrin und Stefan schon da. Kathrin sah zu ihnen während sie mit Stefan tanzte. „Willst du tanzen?,“ fragte Damon und hielt Josi die Hand hin. „Gerne,“ sagte diese und ging mit ihm auf die Tanzfläche.
Später am Abend standen beide draußen zusammen auf der Terrasse und Josi sah an den Himmel, an welchem die Sterne hell leuchteten. Sie musste lächeln, die Nacht war wunderschön. „Josephine?,“ fragte Damon und sah sie an. Sie sah zu ihm und fragte: „Ja Damon?“ „Kennst du Kathrins Geheimnis?,“ fragte er und sah in ihre Augen um zu erkennen ob sie die Wahrheit sagte. „Ich weiß alles über sie! Aber wieso fragst du?,“ fragte sie weiter und sah in seine Augen. Welche sie oft dazu brachten sich in ihnen zu verlieren. „Gut! Was mach ich falsch wenn es weh tut?,“ fragt er und sie wusste sofort was er meinte. „Du bist zu angespannt wenn es weh tut,“ sagte sie und sah weg, sie wollte gar nicht wissen was sie Nachts machen, obwohl sie letztens erst zu ihr gesagt hatte das Stefan ja so lecker schmeckt. Wieso sie tat es bei beiden?
„Woher weißt du das?,“ fragte er und er klang sehr neugierig. „Ist doch egal,“ murmelte sie und sah ihn nicht an. Sie würde es keinen von den Menschen hier erzählen was sie war. Niemals das hatte sie sich geschworen. „Okay,“ seufzte er und sagte dann: „Sie meinte letztens ich solle ihr Blut trinken! Aber wie soll man das genau machen?“ „Woher soll ich das wissen?,“ nuschelte sie und sah ihn dann an. „Ich weiß nicht irgendwie scheint es mir das du das alles wissen könntest,“ sagte er und sah in ihre Augen. „Trink einfach! Also mach es einfach du muss einfach nur normal trinken,“ sagte sie und sah wieder weg.
Wieso er das alles wissen wollte konnte sie nicht genau sagen! Und wieso er das nicht selber mit Kathrin besprach verstand sie auch nicht. Er beobachtete sie bei jedem Wort und fragte dann: „Woher weißt du das alles? Lässt Kathrin dich auch von ihr trinken?“ Josi lachte und sagte: „Sicherlich nicht!“ Sie sah ihn belustigt an und frage: „Wie kommst du denn darauf?“ „Weil du das alles weißt,“ sagte er und sah sie an. „Ich bin nur mit ihr befreundet und habe in der Zeit gelernt das ist alles. Außerdem war der Junge den ich mal mochte, bis er gepfählt wurde, ein Vampir,“ log sie halb, denn sie selber war schon ein Vampir als sie in traf. „Oh,“ sagte Damon und sah sie an. „Ja oh,“ sagte Josi und sah weg. Sie seufzte und sah ihn dann an, dann fragte er: „Kannst du mir zeigen wie es geht?“ „Wie?,“ fragte sie und sah ihn überrascht an. „Na du ähm schneidest dir z.B. ins Handgelenk ich trinke von dir und du sagst mir ob es so richtig ist,“ sagte er und sah in ihre Augen. „Ähhhhh ich weiß nicht,“ sagte sie und sah ihn an.
„Du musst nicht wenn du nicht willst,“ sagte er und sah sie an. Sie seufzte sah weg, sah ihn dann wider an und nuschelte: „Aber nicht hier! Komm mit!“ Sie nahm seine Hand, ging mit ihm von der Terrasse runter, in den Garten und etwas weiter in Richtung Wald. „Wieso gehen wir so weit weg?,“ fragte er. „Ich will nicht das jemand was falsches denkt,“ gab sie ihm die Antwort und blieb dann stehen. Sie drehte sich zu ihm und frage: „Hast du ein Messer?“ Er nickte und zog eine aus seinem Gürtel. Sie sah ihn an und dachte. Ich würde das nie machen wenn ich ihn nicht lieben würde. Dann schnitt sie sich in die Hand und hielt ihm die Hand hin.
Er nahm ihre Hand, sah ihr in die Augen, legte ihre Hand an die Lippen und trank von ihr. Sie beobachtete ihn dabei, bis er ihre Hand los ließ und sie ansah. Er hatte noch ihr Blut an den Lippen und sie hob die andere Hand, strich über seine Lippen mit ihrem Daumen. „Jetzt weißt du wie es geht,“ sagte sie, drehte sich um und ging. Sie wusste, dass er nichts dabei empfunden hatte und sie ging in ihr Zimmer.
Sie wollte gar nicht wissen was jetzt passieren würde und sie wollte gar nicht wissen was passierte wenn er wieder bei ihr war.
Doch als sie in ihrem Zimmer war saß Kathrin auf ihrem Bett und sah sie an. „Kathi was machst du denn hier?,“ fragte sie und schloss die Zimmertür. „Ach Stefan ist in seinem Zimmer eigentlich wollte ich Damon besuchen doch er war nicht da! Kannst du mir vielleicht sagen wo er ist?,“ frage sie und Josi sagte: „Draußen er musst bald wieder da sein!“ Sie sah ihn an und fragte dann: „Was machst du eigentlich mit gleichzeitig?“ Sie lachte und sagte: „Hast du es noch nicht bemerkt?“ Sie sah ihn an und sagte: „Nein hast du nicht! Sie sind beide toll weißt du! Ich hab mit beiden Spaß!“ „Kathrin das finde ich nicht gut,“ sagte Josephine, stellte sich vor den Spiegel und machte ihre Haare auf. „Ach Josi das ist doch nichts Besonderes,“ sagte sie und setzte an: „Ich geh los! Ich denke Damon wartet!“

Nach einigen Wochen hörte Josi das man Kathrin abführte. Sie kam raus und sah das Stefan zu seiner Tür stolperte. Damon kam aus seinem Zimmer. „Josephine du solltest gehen sie werden alles nach Vampiren absuchen,“ sagte Lilian. „Ich weiß aber....,“ setzte sie an, doch Liliana unterbrach sie und sagte: „Kein aber! Du weiß genau Damon liebt dich nicht und du muss in Sicherheit! Los jetzt!“ Josephine nickte, zog sich schnell etwas anderes an und wollte runter gehen, doch sie hörte draußen schon Stimmen: „In dem Haus ist noch ein andere Vampir los rein!“ „Nein,“ sagte Josi und drehte sich um. WO konnte sie lang nur durch Damons Zimmer aber er war da. Egal das musste jetzt sein. Sie rannte blitzschnell in sein Zimmer Damon saß auf seinem Bett und er sah fertig aus.
„Josephine,“ sagte er und sah sie an. „Damon ich...,“setze sie an, doch sie hörte die Stimmen der Männer wieder. „Was?,“ fragte er und sah sie an. „Das mit Kathrin tut mir leid,“ sagte sie und sah ihn an. „Das ist alles nur Stefans Schuld!,“ sagte er und sah sie an, als wartete er darauf das sie ihm zustimmte.
„Er konnte es nicht wissen,“ sagte sie und sah zur Tür. „Wieso bist du so nervös?,“ fragte Damon. „Weil ich los muss,“ sagte sie, rannte zum Fenster machte es auf, sah kurz zu ihm zurück und sprang dann runter. „Spinnst du?,“ fragte Damon und rannte zum Fenster. Doch natürlich war alles okay bei ihr, kurz sah sie zu ihm hoch und rannte dann blitzschnell weg. Er sah ihr erschrocken nach.
Daher wusste sie alles, ging es ihm durch den Kopf als seine Tür aufgerissen wurde. Er drehte sich zu seiner Tür und die Männer standen drin. „Hier ist auch keiner!,“ sagte einer der Männer und sie gingen wieder. Jetzt ist sie in Sicherheit und hilft mir vielleicht Kathrin zu retten, schoss es ihm durch den Kopf. Wenn ich sie wieder finde, sagten ihm seine Gedanken.
Josi blieb erst stehen als sie sich sicher war weit genug weg zu sein. Eigentlich hatte Kathrin es ihrer Meinung nach verdient sie hatte mit Damon gespielt und das gute Verhältnis was Stefan und er anfangs hatten zerstört, doch sie war ihre beste Freundin.
Sie hörte Schrei und wusste nicht was sie tun sollte, doch sie war sich sicher, dass sie nicht zurück konnte nicht jetzt erst in Zukunft.
Sie lief schon länger rum, als sie eine Kutsche sah die grade versucht auf zusprechen, doch drei Männer kamen auf sie zu. Sie erkannte die Männer. Es waren Stefan und Damon die versuchten die Kutsche auf zu sprechen, doch sie würden das nicht überleben. Sie rannte zu einem der Männer und drehte ihm den Hals um. Er viel zu Boden, was genug Krach machte damit sich alle zu ihr umdrehten. Ihr Gesicht war ihre Vampir gestellt und schnell war sie bei dem andere, dem sie auch das Genick brach. Der 3 Mann richtete die Pistole auf sie doch schnell hatte sie ihm die weg genommen und sagte: „Mit diesen dummen Holzkugeln könnte man jemanden verletzten!“ Dann hatte sie auch seinen Kopf gepackte, drehte ihn bis zu dem knacken und der Körper viel zu Boden.
Sie gingen zu den Jungs, dann aber weiter zu der Kutsche. Der Fahrer war wohl weggelaufen denn sie Spürte keinen weiter Menschen nur einen Vampir. Sie hatte schnell die Kutsche aufgebrochen und sah Kathrin drin. Sie sah sie an und sagte: „Freut mich auch dich zu sehen!“
Sie kam raus und Josi befreite sie von der Mundsperre. „Danke Josi,“ sagte sie dann und sah die Jungs an. Josephine seufzte drehte sich um und ging zu den Leichen, sie nahm von jedem die Pistole und schaute die Patronen nach. „Jeder einzelne hatte Holzkugel aber die hätten euch auch umgebracht,“ sagte Josi, sah zu den Jungs und dann zu Kathrin. „Wo ist der Fahrer?,“ fragte diese. „Er ist weg gerannt,“ sage Stefan und sah Kathrin überglücklich an, genauso wie Damon sie anschaute. Josi war zum kotzen und zum heulen zu mute. „Ich gehe mir wir das ganze hier zu heikel wenn jeder Vampire jagt,“ sagte Josi und rannte dann weg.
Doch wäre sie nicht gerannt hätte sie die Jungs und Kathrin retten können denn kurz darauf, kamen Männer und schossen dabei trafen sie die Jungs, weil sie dachten das sie Vampire seien und Kathrin wollten sie einsperren doch einer der Männer half ihr und kurz nachdem sie Stefan dann noch mal geküsst hatte floh sie mit dem Versprechen wieder zu Stefan zu kommen und mit dem Schwur das sie ihn liebte.

So sieht Josi aus: http://ak.cdn.sevenload.com/8960458d03eb9cb02f2d74 99c4d08d5d/dataB004/data23/slcom/xt/li/iljgced/cch wmnqonpld.jpg?__gda__=1297575819_04564a899c58ddc7c c9509266e8dc7c5

---------------------------------------------- -------
Und hat es euch gefallen?
article
1299762842
Can I trust you again?
Can I trust you again?
Kathrin und ihr beste Freundin Josephine kommen zu den Salvators Brüdern, aber Liebe macht ja bekanntlich blind und deshalb in dem Fall alles kaputt. Denn Josephine findet das Spiel was sie mit ihnen treibt nicht in Ordnung, da sie sich in Damon verlieb...
http://www.testedich.de/quiz29/quiz/1299762842/Can-I-trust-you-again
http://www.testedich.de/quiz29/picture/pic_1299762842_1.jpg
2011-03-10
40B0
Fantasy Magie

Kommentare (2)

autorenew

Lolita (90208)
vor 869 Tagen
Ich fand's auch gut und bin für ne fortsetzung
mia (51212)
vor 914 Tagen
Mir hat die Geschichte gut gefallen und schreibe bitte eine Fortsetzung.