Willkommen Liebe Teil 3

star goldstar goldstar goldstar goldstar greyFemaleMale
1 Kapitel - 1.334 Wörter - Erstellt von: BlackRose009 - Aktualisiert am: 2011-03-01 - Entwickelt am: - 3.530 mal aufgerufen- Die Geschichte ist noch in Arbeit

Willkommen bei Geheimnisvolle Liebe Teil 3. Es geht spannend weiter. Zello trifft auf Zildist. Was wird er mit ihr machen. Lasse dich mitreißen.

Viel Spaß!

    1
    -Mitternacht, Zello schlägt zu -„Nein sollst du nicht. Wenn man will das etwas richtig läuft, dann muss man es selber machen!“ sage ich wissend
    -Mitternacht, Zello schlägt zu -

    „Nein sollst du nicht. Wenn man will das etwas richtig läuft, dann muss man es selber machen!“ sage ich wissend und schmeiße den Diamant Enix herüber.

    Ich mache mich fertig und gehe nach Luminia. Mal schauen wie du so in echt bist. . . Zildis.
    Ich werde sie mir holen .Ich bin unterwegs nach Luminia und denke nach .Ich muss auftauchen, sodass mich niemand erkennt .Ich binde mir ein Tuch um mein Gesicht .

    Es vergehen Stunden bis ich vor Luminia stehe .Es ist ein schönes großes Dorf .Ich muss vorsichtig sein, damit mich niemand erkennt .

    Ich gehe in das Dorf und drängele mich an den Leuten durch.Niemand erkennt mich in der Menschen Menge .Ich gehe weiter bis ich vor dem Hotel stehe .Ich bin aufgeregt und will Zildis sehen .Es ist Abends und es wird langsam dunkel .Ich gehe in das Hotel hin ein.Ich will wissen in welchem Zimmer Zildis ist .

    „Guten Tag was können wir für sie tun?“ fragt mich die Frau an der Rezeption mich .
    „Hier in diesem Hotel befindet sich eine Zildis .In welchem Zimmer hat sie eingecheckt?“ sage ich kalt und schaue sie an .
    „Moment .“ sagt sie mir freundlich .

    Ich bin froh, dass mich die Frau nicht erkennt .Da ich überall bekannt bin .Sie schaut nach und sagt mir:
    „Ja hier ist eine Zildis .Ich darf leider nicht mitteilen in welchem Zimmer sie sich befindet.Tut mir leid .“ sagt sie verständlich .

    Ich schaue sie genervt an und seufze .Ich greife in meine Hosentasche und hole eine Menge Geld raus .
    Ich halte es hin und schaue sie deutlich an .

    „Welches Zimmer?“ sage ich besitzergreifend .
    „Zimmer 108.“ sagt sie mir lächelnd und ich gebe ihr das Geld .

    Geht doch .Ich gehe her raus und denke nach .Ich habe Ihre Zimmernummer und grinse .Ich werde Nachts zuschlagen, wenn sie schläft .Sie wird sich erschrecken, doch sie wird mitkommen .Ich muss noch etwas Geduld haben, weil es noch nicht Nacht ist .Ich werde zuschlagen, wenn es Mitternacht ist .


    -Zildis Sicht-


    Ich bin draußen und gehe etwas essen .Ich habe Hunger und esse Nudel mit Soße .Das Dorf ist echt schön hier .Ich frage mich, ob meine Tante und mein Onkel das Brief gelesen haben .Das kann mir auch egal sein .Ich werde mich alleine durchschlagen, doch mein Geld wird knapp .Ich mache mich auf den Weg zum Hotel .Ich bin müde und muss mich umziehen. Es ist dunkel geworden und der Mond scheint wieder .Wie sehr ich es liebe, wenn der Mond scheint. Es ist wunderschön .

    Ich gehe ins Hotel und die Frau der Rezeption schaut mich komisch an .Ich mache nichts und gehe einfach nach oben .Zimmer 108 .Ich betrete mein Zimmer und mache erst mal das Licht an .Ich lege meinen Zimmer Schlüssel auf den Tisch und ziehe mich um .
    Ich ziehe eine lässige Jogginghose und einen engen T-Shirt an .Ich räume mein Zimmer etwas auf und mache das Fernseher an .Ich hole mir eine kuschelige Decke und kuschele mich ans Sofa .
    Ich schaue mir einen Film an und denke dabei nach .Ich kann nur noch 3 Tage hier im Hotel übernachten, weil mein Geld dann nicht mehr reicht .Ich muss mir echt etwas überlegen .
    Es wird knapp werden .Wie auch immer ich schaue Fernsehen und lenke mich ab .

    Die Zeit vergeht und ich schaue auf die Uhr .Es ist 23:30 Uhr .Es ist spät aber ich will noch nicht schlafen gehen .Ich schaue noch etwas Fernsehen .

    Plötzlich wird mir sehr müde und meine Augen werden schwerer .Ich kann mich nicht mehr wach halten und schlafe auf dem Sofa ein .



    -Zellos Sicht-

    Ich sitze auf einem Dach und schaue auf die Uhr .Es ist gleich soweit .Es ist 23:50 Uhr und ich mache mich auf den Weg zum Hotel .Vor dem Hotel nehme ich meine Pistole her raus .Ich lade meine Pistole und stecke es wieder ein .Ich will nicht, dass sie schreit wenn sie mich sieht .Sonst läuft alles schief .Ich betrete das Hotel und die Frau der Rezeption ist nicht mehr da .Ein Mann ist jetzt da .Wahrscheinlich war Schichtwechsel .Auch nicht schlecht ich steige die Treppen hoch und Suche ihr Zimmer .Ich grinse vor Vorfreude und gehe weiter .Plötzlich sehe ich ihr Zimmer .Sie 108.Wahrscheinlich ist ihr Zimmer abgeschlossen, doch ich habe mir etwas mitgebracht .Einen schwarzen Draht .Ich muss ihre Tür leise auf knacken .Ich schaue mich um, dass niemand kommt .
    Ich stecke das Draht in das Schlüsselloch und Knack sie Tür ist offen .Ich grinse und betrete leise das Zimmer .Ich höre, dass der Fernseher noch läuft .Es ist alles Dunkel nur der Fernseher leuchtet .

    Ich schließe langsam und leise die Tür hinter mir .Ist sie wach oder schläft sie .Ich weiß es nicht .Ich zucke meine schwarze Pistole und gehe weiter .Ich trete um die Ecke und sehe sie auf dem Sofa liegen .Sie muss eingeschlafen sein und um ihr ist eine dünne dunkelblaue Decke .
    Ich bin leise und lasse den Fernseher laufen .Sie sieht so schön aus, wenn sie schläft .Es ist lange her, dass ich sie persönlich gesehen hab.Ich beuge mich vor ihr hin und beobachte wie sie schläft .

    Ich berühre mit meinen Fingern leicht ihre .Sie merkt nichts und schläft weiter .Bestimmt wird sie sich erschrecken, wenn sie aufwacht .Ich stehe auf und mustere sie .

    Plötzlich wird sie langsam wach und ich richte meine Pistole auf sie .

    -Zildis Sicht -

    Ich höre Fernseher Geräusche und werde langsam wach .Wahrscheinlich bin eingeschlafen .Ich öffne langsam meine Augen und bin benommen .Es scheint alles Dunkel zu sein nur der Fernseher läuft noch .Ich öffne meine Augen .

    Plötzlich sehe ich Zello und ich erschrecke mich .Ich muss schreien, doch ich sehe seine Pistole .Mein Atem stockt und ich kann nicht schreien .Ich setze mich erschreckend auf und sehe ihn .
    Ich Atme schneller und mein Herz klopf. Er sieht mich kalt und dunkel an .Ich will um Hilfe schreien, doch ich kann nicht .

    „Pschht, versuch es gar nicht!“ sagt er mir bedrohlich und schaut mich finster an .
    „Sei einfach leise!“ sagt er mir kalt.

    Ich mustere ihn und er sieht anziehend aus .Er hat schwarze stufige Haare und eisig blaue Augen.Er trägt einen Mantel und eine schwarze Hose .Er trägt schwarze Handschuhe und eine Kette .Die Kette hat einen Anhänger mit einem Z drauf.Außerdem trägt er einen Ohrring .Seine Augen wirken Geheimnisvoll und kalt.Er sieht anziehend und gut aus .(Zello ist der Junge auf dem Bild)
    Er wirkt bedrohlich und auch düster .

    Ich weiß nicht was er von mir will und wie er hier reingekommen ist .Eins weiß ich er ist gefährlich und ich würde ihm alles zu trauen .Er ist überall bekannt und mir ist etwas mulmig.
    Ich weiß nicht was er vor hat mit mir …

    Fortsetzung folgt ...

article
1298238277
Willkommen Liebe Teil 3
Willkommen Liebe Teil 3
Willkommen bei Geheimnisvolle Liebe Teil 3. Es geht spannend weiter. Zello trifft auf Zildist. Was wird er mit ihr machen. Lasse dich mitreißen.Viel Spaß!
http://www.testedich.de/quiz29/quiz/1298238277/Willkommen-Liebe-Teil-3
http://www.testedich.de/quiz29/picture/pic_1298238277_1.jpg
2011-02-20
40A0
Liebesgeschichten

Kommentare Seite 0 von 0
Klicke hier um ein Kommentar zu schreiben - Wenn du Mitglied bei testedich bist logge dich bitte hier ein
Noch keine Kommentare.

Sie haben die Möglichkeit den Text zu gestalten.
((bold))Fett((ebold)) ((cur))Kursiv((ecur)) ((unli))Unterstrichen((eunli))
((big))groß((ebig)) ((small))klein((esmall))
((green))grün((egreen)) ((maroon))dunkelrot((emaroon)) ((olive))graugrün((eolive)) ((navy))marineblau((enavy)) ((purple))violett((epurple)) ((teal))teal((eteal)) ((gray))grau((egray)) ((red))rot((ered)) ((blue))blau((eblue)) ((fuchsia))fuchsia((efuchsia))
Bitte beachten Sie, dass Sie immer beide Codes, z.B. ((bold)) hier der Text der fett sein soll ((ebold)), gebrauchen, mit dazwischen den Text.