Test für die Zwischenprüfung im Einzelhandel

star goldstar goldstar goldstar gold greystar greyFemaleMale
15 Fragen - Erstellt von: Gabriela - Entwickelt am: - 161.431 mal aufgerufen - User-Bewertung: 3.3 von 5.0 - 335 Stimmen - 28 Personen gefällt es

  • 1
    Was meint ein Einzelhändler, wenn er von seinem Sortiment spricht?
  • 2
    Was versteht man unter einer Warengruppe?
  • 3
    Welche Betriebsart des Einzelhandels hat ein besonders breites Sortiment?
  • 4
    Was kennzeichnet ein tiefes Sortiment?
  • 5
    Welche Mittel sind nicht geeignet, um sich Warenkenntnisse anzueignen?
  • 6
    Sie legen einer Kundin zwei unterschiedliche Artikel in unterschiedlichen Preisklassen vor. Mit welcher Methode können Sie den höheren Preis am besten begründen?
  • 7
    Ein Kunde behauptet, dass die gleiche Ware bei der Konkurrenz billiger erwerben könnte. Wie würden Sie antworten?
  • 8
    Welche Informationen muss Ihr Kunde einem Preisetikett eindeutig entnehmen können?
  • 9
    Was verstehen Sie unter Visual Merchandising?
  • 10
    Was verstehen Sie unter Verbundplatzierung?
  • 11
    Wie hoch ist der Meldebestand bei einem täglichen Verkauf von 12 Stück, einer Lieferzeit von 20 Tagen und einem Mindestbestand, der 10 Tage reichen soll?
  • 12
    Wann müssen Sie einen Kassensturz durchführen?
  • 13
    Welche Betriebsform gehört nicht zum Einzelhandel?
  • 14
    Die Zahlungsbedingungen lauten 30 Tage netto Kasse, bei Zahlung innerhalb von 10 Tagen 2% Skonto.
    Welchem Jahreszinssatz entsprechen 2% Skonto?
  • 15
    Welcher Sachverhalt ist im Jugendarbeitsschutzgesetzt geregelt?

Kommentare (11)

autorenew

Dana (08233)
vor 24 Tagen
punkt vor strich nicht vergessen beim meldebestand ausrechnen 360 ist das ergebniss
Elena (58460)
vor 26 Tagen
Wenn du in ein Geschäft gehst und dich beraten lässt und dieser Mitarbeiter dir einen Nachlass gibt, nennt man das Rabatt. Zb 100€ für ein smartphone und du erhälst 10% Rabatt, so müsstest du an der kasse nur 90€ bezahlen.
Du musst dir vorstellen, wenn du zur Kasse gehst und dich darüber freust das du schon weniger bezahlen musst, sind diese 90€ deine 100% dann.
Die Ware wird eingescannt und wenn das Personal dir dann direkt an der kasse nochmal Prozente überlassen mag, wird dir Skonto gewährt!
Sagen wir du bekommst dann nochmal 3%, hieß die Rechnung 90 x3:100=2,7 also dann 90€ - 2,70€ = 87,30€ das ist dann das was du nur bezahlen musst.
Noch was anderes, du hast zb 15 bürostühle bestellt, dann steht zb auf der Rechnung: Wenn sie innerhalb von (x) Tagen die geforderte Summe begleichen, gewähren wir Ihnen 2% Skonto. So würdest du bis zum Tag (x) noch Skonto bekommen, darüber dann der normale Preis.
Es gibt 'Regeln' wie bestimmte Zahlungsarten wodurch dies zb entstehen kann.
Ich weiß nicht alles, doch ich hoffe entweder verbessert mich jemand oder ergänzt es.
ich drücke dir die Daumen für deine Zwischenprüfung, habe meine auch am Mittwoch :)
Lg
Emiii (09118)
vor 27 Tagen
Verstehe das mit dem Skonto nicht
Sarah (71852)
vor 388 Tagen
Wie komme ich auf die Lösung bei Aufgabe 14...?
Kek (24670)
vor 575 Tagen
Da steht der Mindestbestand soll 10 Tage halten.
Heißt: Bei einem Täglichen Absatz von 12 sind das 120.
12*10= 120
Mindestbestand + (Tagesabsatz*Lieferzeit)
120 + (12*20) = 360
Ganz wichtig in allen Prüfungen immer genau lesen. Es wird nie von einem Mindestbestand von 10 gesprochen.
jana (90754)
vor 752 Tagen
Bei Meldebestand muss 240 sein.360 find ich FALSCH
Kay (74178)
vor 907 Tagen
Mindestbestand sind 120 @jan, nicht 10 Hegel
jan (05657)
vor 907 Tagen
Meldebestand = Mindestbestand + (Tagesabsatz * Lieferzeit)
MB = 10 + ( 12 *20)
MB = 250 Biaaaaaach !!!!!!!!
BI (15627)
vor 908 Tagen
360 is correkt bro 😆
CCC (52729)
vor 910 Tagen
Der Meldebestand muss 250 sein
checkit (69274)
vor 915 Tagen
entweder bin ich total verwirrt oder der Meldebestand stimmt nicht...