Papa und Partnerwahl

Dieser Test wird dir sagen, welcher Vater-Typ dein Papa ist und wie sich das auf deine Persönlichkeit und dein Beziehungsmuster ausgewirkt hat. Dabei ist jeder Vater nicht reinrassig ein Typ, sondern wahrscheinlich eine Mischung aus den verschiedenen. Mach den Test, und finde heraus, welcher Typ deinem Papa am nächsten kommt.

 Frage 1:   Welches Geschenk könnte am ehesten von deinem Papa stammen?
Technik-Baukasten oder etwas Sportliches (z.B. Ball)
Barbie oder ein süßes Kleidchen für mich selbst
Ein Buch oder etwas anderes „vernünftiges“
Er ist bequem und lässt Mama aussuchen.
Ein Furzkissen

 Frage 2:   Wie konntest du deinem Papa Aufmerksamkeit abgewinnen?
Gar nicht oder selten. Er sah nie sonderlich interessiert aus
Wenn ich hübsch aussah oder ich seine Hilfe / Rat brauchte
Wenn ich etwas lustiges sagte oder machte
Wenn ich gut in der Schule war
Wenn ich gut im Sport war oder er mir bei Mathe-Hausaufgaben helfen konnte

 Frage 3:   Wie hat sich dein Vater in der Familie verhalten?
Er ist der Herr im Haus, streng aber gerecht. Er trifft die meisten Entscheidungen
Er ist väterlich umsorgend, trifft meist die Entscheidungen
Er ist nicht unbedingt der Herr im Haus, aber er lebt noch die alte Rollenverteilung
Er zieht sich gerne zurück
Er geht sehr locker und freundschaftlich um mit Frau und Kindern

 Frage 4:   Wie ging dein Vater mit Jungs (z.B. deinem Bruder) um?
Er konnte nicht recht viel mit ihm anfangen, er mochte mich immer lieber
Etwas anders, eher strenger als mit mir
Er konnte allgemein mit Kindern nicht so gut, ihm waren Erwachsene als Gesprächspartner lieber
Man merkt, daß er mit Jungen besser auskommt
In etwa so wie mit mir, ging auf deren Interessen ein

 Frage 5:   Wie ging dein Vater mit deiner Mutter um?
Gerne patriarchalisch, konnte sich aber nicht immer durchsetzen
Partnerschaftlich
Er verwöhnte sie gerne, war eher nachsichtig
Er war eher unnahbar, ließ sie nicht recht an sich ran
Sehr patriarchalisch, hatte immer das letzte Wort

 Frage 6:   Waren deine Schulleistungen wichtig für ihn?
Mittlere Leistungen waren ok für ihn, er hat keinen Druck ausgeübt
Wichtig war ihm, dass ich in Sport und Mathe gut bin
Relativ wichtig, er half mir gerne bei den Hausaufgaben, wollte mich immer belehren
Sehr wichtig. Ich musste immer viel lernen
Ihm war das ziemlich egal, ob ich gut oder schlecht war

 Frage 7:   Was hat er mit dir am liebsten gespielt?
Er hat mich in seine Tätigkeiten einbezogen und mir viel erklärt
Fußball, Schach, Baukasten. Auf keinen Fall Mädchenkram!
Kartenspiele; wild herumtollen; das, was ich gerne machte
Hmm... na er war nicht so der verspielte Typ – nichts wildes jedenfalls
Er hatte wenig Zeit (und Lust?), zu spielen. Wenn, dann hat er mich Fernsehen schauen lassen

 Frage 8:   Wofür hast du deinen Vater als Kind bewundert?
Ich habe ihn nicht bewundert!
Ich glaubte, Papa kann und weiß ALLES!
Allgemeine Bewunderung – ich hatte einfach Respekt (und ein bisschen Angst) vor ihm!
Für seine Klugheit und Männlichkeit
Für seinen Humor und seine Coolheit

 Frage 9:   Wie geht dein Vater mit deinem Freund / Partner um?
Freundschaftlich. Verständnisvoll
Er ist eifersüchtig, versucht mich vor Männern zu beschützen; weiß alles immer besser als mein Partner
Er ist begeistert – endlich ein Mann im Haus!
Er interessiert sich nicht besonders für meine Freunde
Er passt gut auf, was passiert – ist aber immer höflich

 Frage 10:   Was war deine schlimmste Erfahrung mit deinem Vater?
Er hat mir das Gefühl gegeben, nicht sportlich genug oder eine Heulsuse zu sein
Er will mir alles abnehmen und verhätscheln, weiß alles besser
Er hat mich zurückgewiesen, sich nicht umarmen lassen
Er hat mich vor meinen Freunden mit seiner lustigen Art blamiert
Er hat mich geschlagen oder mir Hausarrest gegeben

 Frage 11:   Was gefiel dir als Kind an deinem Vater?
Er hat mich nicht wie ein kleines Mädchen behandelt, sondern mir genauso viel zugetraut wie einem Jungen
Er hat mich immer verwöhnt. Ich konnte ihn um den Finger wickeln und er konnte mir nie lange böse sein
Er war immer gerecht, auch wenn er streng war – und ich habe mich geborgen gefühlt
Mit ihm konnte man Pferde stehlen, Spaß haben. Er war auch nicht schnell böse
Er hat mir wirklich nie etwas verboten oder sich irgendwo eingemischt

 Frage 12:   Worüber konntest du dich mit ihm unterhalten?
Über Sport, Technik, Politik
Über viel, er hat es aber nie so ganz bierernst genommen
Nie über persönlichen Gefühle!
Über alles, auch meine persönlichen Probleme
Auch über Probleme, aber nie über seine persönlichen Gefühle

 Frage 13:   War er ein Papa zum „Anfassen“?
Nein, er scheute jede Art von körperlicher Nähe mit mir
Ich durfte oft auf seinem Schoß sitzen, er trug mich gerne
Nur beim Toben oder beim Sport
Ab und zu ein Küßchen oder abends eine kleine Umarmung
Ja, er knuddelte und tobte gern mit mir, wenn ich wollte

 Frage 14:   Wie hat er seine Liebe gezeigt?
Er hat mich mit sich mitarbeiten lassen
Er hat mir Sachen gekauft, mich verwöhnt
Er hat mit mir gespielt
Sehr versteckt auf Umwegen oder gar nicht
Er hat sich für mich eingesetzt, immer gezeigt, daß er stolz auf mich ist

 Frage 15:   Welches Gefühl hat dir dein Vater gegeben?
Dass ich nicht besonders interessant für ihn bin
Dass ich interessant und ein guter Freund bin
Dass ich schön und weiblich bin
Dass ich nicht weiblich bin oder sein soll
Dass ich stark und klug bin

 Frage 16:   Wie war / ist dein Opa - der Vater deines Vaters?
Lustig und lässig – er ärgert Oma gerne
Etwas kalt und kann keine Gefühle zeigen
Der Herr im Hause. Sehr patriarchalisch und streng
Ein bißchen chauvinistisch – denkt, Männer seien das „bessere“ Geschlecht
Freundlich und immer hilfsbereit – mit Rat und Tat

 Frage 17:   Wie hat er dich getröstet, wenn du geweint hast?
Er hat mir zu verstehen gegeben, dass große Mädchen nicht weinen dürfen
Mich zum Lachen gebracht
Er wusste nicht recht, wie er damit umgehen soll - ihm war das sichtlich unangenehm. Er hat es meist ignoriert
Mich in den Arm genommen
Mal streng, mal liebevoll – je nach Situation

 Frage 18:   Was warst du in seinen Augen? Wie hat er dich eingeschätzt?
Als seine kleine Tochter, die zu einer wunderbaren Frau, auf die er stolz sein wird, heranwächst
Als seine „Kleine“. Er weiß und kann alles besser als sie
Als seine kleine „Kumpeline“, die ihn immer zum Lachen bringt
Als seine Tochter, die er nunmal hat
Als seine Tochter, die nicht so zimperlich ist wie all die anderen Weiber

Dieses Quiz wurde von Kakisha erstellt.