Seltsame Welt

Jeder ist einsam. Jeder lebt mit sich selber, liebt und hasst sich. Der Körper bleibt ewig ein Haus der Seele. Die Frage ist nur, was wir daraus machen.

 Frage 1:   Die Welt dreht sich zu schnell und ein eisiger Wind bläst..
..mir ins Gesicht, wirbelt mein Haar in alle Richtungen und Tränen fließen über meine Backen
..das welke Laub am Boden vor meinen Füßen auf und kleine Wirbelstürme lassen das Blattwerk tanzen
..die Kerzen in meinem Zimmer aus, geheimnisvoll weht der Vorhang zum Lied der Kälte

 Frage 2:   Mein Herz verglüht in einer Stunde voller..
..Wut und Hass in dem ewigen Kreislauf der mich nicht entfliehen lässt
..Wünsche und toter Gebete die nie erhört wurden
..Leere und Erinnerung an das Verlorene

 Frage 3:   Wenn mein Stein ins Wasser fällt schlägt es Wellen..
..die kaum sichtbar in einer Dunkelheit verschwinden die wie ein Schleier wirkt
..die bis an das Ufer schlagen und den trockenen Boden küssen
..die sanft und plätschernd die glatte Oberfläche zum tanzen bringt

 Frage 4:   Die Erde lässt wachsen und nimmt das Leben wieder zu sich um..
.. den ewigen Kreislauf der Erniedrigung andauern zu lassen
..der Nachtschwärze ein Morgenrot schenken zu können
..jedem Wesen eine Heimat geben zu können, selbst wenn es abwärts des Weges wandelt

 Frage 5:   Jeder Sonnenstrahl durchflutet meinen Körper, jeder Atemzug durchströmt das Universum..
..jede Stimme spricht das selbe Wort
..jede Hand ist die Hand eines Freundes
..jeder Traum erblüht in der Wüste

 Frage 6:   Meine Welt ist gebaut um meinen Baum der Ewigkeit. Die Mitte des Lebens ist..
..dunkel und weich, doch Beschützend und Stärkend
..zerbrechlich und schimmernd, so leicht zu verletzten
..hohl und einsam, aber Hart und Beständig

 Frage 7:   Ketten umspannen meinen Körper und halten mich zurück, verhindern jede Bewegung..
..geißeln meine Seele und inspirieren meine Gedanken
..schneiden in mein Fleisch, zeigen meine Kraftlosigkeit und den verlorenen Kampf
..umspannen meinen Blick und gewähren mir keinen Ausweg

 Frage 8:   Salziges Wasser umströmt meinen Körper, der Sternenhimmel spiegelt sich im Wasser, genauso wie mein Gesicht das..
.. so schmutzig und unberührt aussieht
..leer und müde erscheint
..hoffnungsvoll und flehend die Augen verschließt

 Frage 9:   Ich muß den schweren und belanglosen Pflichten der Gesellschaft nachkommen und träume doch nur von..
.. der Welt die es hinter der greifbaren Realität geben muß
..dem Licht das mir einst aus weiter Ferne zurief
..dem Wesen das mich umfließt und durch mich strömt

 Frage 10:   Mein aus steht still und verlassen an der Weggabelung..
..und bleibt für immer der Ort meiner Wunden
..umwuchert von den Dornenbüschen der Zeit
..die mich wieder zu einer Entscheidung zwingt

 Frage 11:   Der Sturm tobt, wütend schlagen die Fensterläden an die Glasscheibe..
..Äste knacksen, Vögel erfüllen die stillen Melodien mir Schreien
..und mich die warme Decke vor der meiner Angst schützt
..das Glas droht zu brechen, grausame Schatten verzerren den Ausblick

 Frage 12:   Gleich kommt eine Welle, sie wäscht alles hinfort, so auch die Fußspuren die..
.. in das rauschende Meer führen, doch nicht hinaus
.. soviel größer sind als meine, und viel weiter zu gehen scheinen
.. von einem Kind sein müssen das hier gelaufen ist

 Frage 13:   Die Welt dreht sich zu schnell und ein eisiger Wind bläst..
..um mich herum
..durch mich
..in mich

Dieses Quiz wurde von Fortuna erstellt.