E-Learning - Computerunterstütztes Lernen

In den folgenden 15 Fragen können Sie Ihr Wissen über E-Learning testen oder gegebenenfalls auffrischen. Falls Sie sich bei manchen Antworten nicht für die richtige entscheiden können bzw. wollen, surfen Sie ein wenig durch die E-Learning-Website und Sie werden die passende Antwort finden!

Frage 1:Was versteht man unter dem Begriff „E-Learning“?
Kommunizieren per elektronischer Geräte (Chat).
Aus- bzw. Weiterbildung via Internet, Intranet u. Extranet.
Aus- bzw. Weiterbildung im Bereich Elektronisches Equipment.
Frage 2:In welche Formen kann man allgemein im Bereich E-Learning unterscheiden?
Online- und Offlineanwendungen
Online-, Hybrid- und m-Learning
Online-, Offline- und Hybridanwendungen
Frage 3:Welche der folgenden Erklärungen beschreiben m-Learning?
m-Learning ist das Lernen bzw. Lehren via mobiler Telekommunikation.
m-Learning ist das Lernen bzw. Lehren via Modemverbindung.
m-Learning ist das Lernen bzw. Lehren via Macintosh, dem Pendant zu Windows.
Frage 4:Welches der angeführten Themenbereiche ist derzeit keiner im Bereich im E-Learning?
ECDL
Basics: Internationale Prävention
Betriebswirtschaft (BWL)
Marketing Grundlagen
Japanisch
Frage 5:Der Lernende hat eine Menge an Möglichkeiten zur Interaktion. Welche der folgenden passt nicht zu E-Learning?
interaktive Aufgabenlösung
Onlinetreffen im Singlechat
Chatfunktion
Messengerfunktion
Selbsttests
Frage 6:Das Lernportal bietet dem Lernenden zahlreiche Extrafunktionen, welche wird nicht angeboten?
Automatische Online-Registrierung
Personenbezogener Kursraum
Virtuelle Bibliothek
Toturielle Betreuung
Vokabeltrainer
Frage 7:Im folgenden sind einige Bestandteile des Lernportals aufgelistet. Welches ist nicht korrekt?
Windows MSN Messenger Paket
persönlicher, virtueller Schreibtisch
Diskussionsforen
Nachrichtensystem
Chats und Konferenzen
Frage 8:Welcher der angeführten Typen von Lernportalen stimmt nicht?
Lernportale einer Weiterbildungseinrichtung
Firmeninternes Lernportal
Lernplattformenhersteller mit eigenem Portal
Lernportale zur Post-It-Entwicklung
Lernportale von Contentanbieter
Frage 9:Wie setzt sich die Zielgruppe der neuen Art des Lernens zusammen?
Aus Angestellte und Arbeiter, die sich weiterbilden möchten.
Aus Personen aus den Bereichen Wirtschaft, IT-Technologie und Weg-Design.
Aus jenen, die sich in bestimmten Bereichen weiter- bzw. ausbilden möchten.
Aus HochschülerInnen und MaturantInnen, die ins Berufleben einsteigen wollen.
Aus Managern und Business-Workern
Frage 10:Was ist ein Contentanbieter?
Anbieter, der Inhalte an Verläge offeriert.
Jeder Anbieter von einer Website.
Anbieter von diversen Websites mit Texten, Bilder und Multimediaelemente.
Anbieter von Websites mit Texten und Bilder.
Jeder Anbieter im Internet, der Domains verkauft.
Frage 11:Welche Hardwareanforderung(en) ist bzw. sind nicht unbedingt notwendig um E-Learning zu ermöglichen ?
Tastatur und Maus
Lautsprecher
USB-Schnittstelle
Telefonleitung bzw. Kabel, ADSL, ISDN
Soundkarte
Frage 12:Was sind Hybridanwendungen?
Das sind vernetzte Systeme, in denen der Nutzer allein mit dem Rechner oder gemeinsam mit anderen kommunizieren kann.
Das sind lokal ausgeführte Programme, bei denen der Nutzer ausschließlich mit dem Computer bzw. der Software kommuniziert.
Das sind Mischformen, die es ermöglichen, teilweise im Netz und teilweise offline zu arbeiten.
Frage 13:Welche Definition passt zum Begriff „Fernunterricht“?
Das ist das Lernen fern von (ohne) Tests und Prüfungen.
Das ist das Lernen an Universitäten ausschließlich aus dem IT-Fernabgesetz.
Das ist das Lernen an Universitäten via Internet.
Das ist das Lernen, das auf Basics von Jeff Fern basiert.
Frage 14:Was versteht man unter einem Crash-Kurs?
Quick-Info über Verkehrsprävention online.
Schneller Kurs im Internet um das Barkeeping mit Crash-Ice zu erlernen.
Schneller Kurs im Internet über bestimmte Themenbereiche.
Frage 15:Was ist ein Teletutor?
Das ist ein Ansprechpartner für inhaltliche Fragen.
Das ist ein Ansprechpartner für inhaltliche Fragen, der per Email oder online in Echtzeit befragt werden kann.
Das ist ein Ansprechpartner bei technischen Problemen.
Das ist ein Ansprechpartner für inhaltliche Fragen, der ausschließlich persönlich befragt werden kann.

Dieses Quiz wurde von m'prast erstellt.