Die Tierwelt Afrikas

Auf kaum einem Kontinent ist die Artenvielfalt der Tierwelt so eindrucksvoll wie in Afrika. Riesige Elefanten, pfeilschnelle Geparden, graziöse Gazellen faszinieren den Beobachter. Ich war schon oft dort, andere haben ihr Wissen aus Büchern oder dem Fernsehen. Wie gut aber kennst Du Dich aus?

Frage 1:Welche Tiere gehören zu den Big Five (den Großen Fünf)?
Elefant, Nashorn, Giraffe, Löwe, Leopard
Elefant, Nashorn,Giraffe, Löwe, Gepard
Elefant, Flusspferd, Nashorn, Löwe, Leopard
Elefant, Nashorn, Löwe, Büffel, Leopard
Elefant, Flusspferd, Büffel, Löwe, Giraffe
Frage 2:Woher hat das "weiße Nashorn" seinen Namen?
Von seiner Hautfarbe. Es ist etwas heller als das "schwarze Nashorn".
Vom breiten (weiten) Maul. Aus "weit" wurde mit der Zeit "weiß".
Von seiner Herkunft. Es stammt aus Nordafrika, nicht aus dem Äquatorialgebiet (Schwarzafrika) wie das "schwarze Nashorn".
Der Name ist willkürlich entstanden. Heute ist nicht mehr abzuklären, wie.
Auf Grund seines besonders großen Horns wurde es von weißen Großwildjägern im 19. Jh. bevorzugt.
Frage 3:Was unterscheidet den Afrikanischen NICHT vom Indischen Elefanten?
Die Form der Stoßzähne. Beim Indischen Elefanten sind sie deutlich mehr geschwungen.
Die Form des Rückens. Der ist beim Afrikanischen Elefanten gewölbter.
Die Spitze des Rüssels. Der Afrikanische Elefant zwei, der Indische nur einen "Finger".
Die Körpergröße. Der Afrikanische Elefant ist im Schnitt einen Meter größer als der Indische.
Die Anzahl der Zehnägel am Vorderfuß. Der Afrikanische Elefant hat je vier, der Indische je fünf.
Frage 4:Welche der folgenden Aussagen über Leoparden stimmt?
Leoparden teilen ihren Lebensraum mit den etwas größeren Panthern.
Leoparden haben stets nur ein Junges.
Leoparden leben in kleinen Gruppen aus drei bis acht Tieren.
Leoparden sind im Schnitt deutlich leichter als Geparden.
Es gibt neben den gefleckten auch schwarze Leoparden.
Frage 5:Wie kann die Giraffe trinken, ohne dass ihr das Blut in den Kopf schießt und sie so das Bewusstsein verliert?
Die Blutgefäße haben eine Art "Ventile", die einen Blutrückfluss ins Gehirn verhindern.
Die Frage ist Unsinn, anderen Tieren macht das Senken des Kopfes ja auch keine Probleme, das ist größenunabhängig.
Sie senkt den Kopf stets nur für wenige Sekunden.
Beim Senken des Kopfes sinken automatisch Herzschlag und Blutdruck.
Sie senkt den Kopf außerordentlich langsam, das ermöglicht eine Gewöhnung an den Blutfluss.
Frage 6:Welche der folgenden Katzenarten gibt es NICHT in Afrika?
Ozelot
Serval
Afrikanische Wildkatze
Falbkatze
Gepard
Frage 7:Warum verlassen Flusspferde tagsüber nur selten das Wasser?
Flusspferde sind ausschließlich nachtaktiv und schlafen stets im Wasser.
Nur bei Nacht können die Tiere etwas sehen. Ihre Augen sind für Sonne entschieden zu lichtempfindlich.
Flusspferde verlassen GENERELL kaum das Wasser, da ihre Beine die schweren Körper kaum tragen können.
Die Sonne verbrennt sehr schnell ihre empfindliche Haut.
Sie haben sich in den vergangenen Jahrhunderten dieses Verhalten angewöhnt, da sie extrem stark von Großwildjägern bejagt wurden.
Frage 8:Wie nennt man junge Löwen korrekt.
Welpen
Kätzchen
Kitten
Litten
Sterken
Frage 9:Welche der folgenden Aussagen über Affen stimmt NICHT?
Es gibt in Afrika keine Orang-Utans.
Bonobos sind die kleinsten Menschenaffen.
Guerezzas sind eine langhaarige Affenart.
In Afrika sind alle Menschenaffenarten heimisch.
Schimpansen jagen, töten und fressen kleinere Affenarten.
Frage 10:Was versteht man unter der "Großen Migration"?
Die zunehmende Versteppung der (Noch-)Regenwaldgebiete.
Die Artenverarmung durch das Aussterben.
Der jährliche Wanderzyklus der riesigen Tierherden (vor allem Gnus) in Ostafrika.
Die zunehmende Anpassung der Wildtiere an den menschlichen Lebensraum.
Die von Generation zu Generation zunehmende Körpergröße bestimmter Steppentierarten.
Frage 11:Was ist ein Toko?
Eine Echse.
Ein Affe.
Ein Vogel.
Eine Gazelle.
Ein Nagetier.
Frage 12:Worin unterscheidet sich der "King-Gepard" von einem normalen?
Ein King ist das jeweils dominierende Männchen in einem bestimmten Territorium.
King-Geparden kommen ausschließlich in Südwestafrika vor und sind erheblich größer und schwerer als normale Geparden.
Kings sind halbgezähmte Geparden, die früher für die Jagd auf Antilopen verwendet wurden.
Der "King-Gepard" ist eine Figur aus Gold und Bernstein, die im "Namibian National Museum of Art" in Windhoek zu besichtigen ist.
Seine Fellflecken sind größer und fließen ineinander, so dass der King deutlich dunkler wirkt.
Frage 13:Warum heißt der Springbock Springbock?
"Spring" kommt aus dem Afrikaans und heißt "gesprenkelt". Der Springbock einen gesprenkelten Bauch.
Schlicht und ergreifend weil er sehr hoch und weit springen kann.
Karl Augustus Spring war ein schweizerischer Zoologe. Er hat den Springbock Anfang des 19. Jh. als erster beschrieben.
"Spring" kommt vorm englischen "Frühling". Die Tiere schließen sich im Frühjahr zu riesigen Herden zusammen. Das fiel den Entdeckern als erstes auf.
Das kann keiner sagen, denn albernerweise kann ausgerechnet der Springbock von allen afrikanischen Antilopen am schlechtesten springen. Er ist dafür ein hervorragender Kletterer.
Frage 14:Welchen der folgenden Vögel gibt es wirklich?
Sekretär
Minister
General
Admiral
Korporal
Frage 15:Warum bauen Termiten ihre Nester wie Türme?
Um Fressfeinden den Zugang zu Hauptöffnung zu erschweren.
Um auch bei steigendem Wasser (sie bauen meist in trockenen Flussbetten) eine Überflutung des Baus zu verhindern.
Die Kaminwirkung saugt die erhitzte Luft aus dem Innern des Baus.
Um an das Laub der Bäume zu gelangen, unter denen sie bauen.
Um Fressfeinde abzuschrecken (der Turm wirkt wie ein großes Tier).
Frage 16:Warum brütet die Straußenhenne am Tag und der Straußenhahn bei Nacht?
Der Hahn hat stärkeres Brustgefieder, das würde am Tag die Eier überhitzen.
Die Trennung Henne-Tag, Hahn-Nacht ist ein Märchen, beide wechseln sich einfach ab.
Der Han ist der "Futterorganisator" und das typische Straußenfutter (Insekten, kleine Echsen) findet er nur am Tag.
Die Gefiederfarbe (Henne grau, Hahn schwarz) ist eine gute Tarnung.
Es brütet generell nur der Hahn. Sitzt die Henne auf dem Nest, legt sie ein Ei.
Frage 17:Welches körperliche Merkmal gab dem Ellipsenwasserbock seinen Namen?
Die gebogene Form seiner Hörner.
Die Ellipsenform seiner Klauen.
Ein dunkles Fellabzeichen am Kopf.
Ein ovaler Bauchfleck, mit dem die Männchen einander imponieren, indem sie sich auf die Hinterbeine aufrichten.
Eine ellipsenförmige Fellzeichnung am Hinterteil.
Frage 18:Welches der folgenden Tiere hat in Afrika die meisten Menschenleben auf dem Gewissen?
Löwe
Leopard
Büffel
Nashorn
Flusspferd
Frage 19:Warum tötet ein männlicher Löwe, sobald er ein Rudel Weibchen übernommen hat, die Jungen seines Vorgängers.
Die Löwinnen würden sonst dem davongejagten "Pascha" folgen.
Durch den "Machtwechsel" versiegt bei den Löwinnen die Milch. Die hungrigen Jungen greinen und reizen so den neuen Rudelführer zum Töten.
Die Löwinnen kommen so schneller wieder in Hitze, so dass er sich paaren und selbst Junge zeugen kann.
Die Jungtiere riechen nach ihrem Vater, der neue Löwe tötet sie daher im Kampfesrausch.
Der Neue tötet nur ältere männliche Jungtiere, die schon bald eine Konkurrenz für ihn werden könnten.
Frage 20:Wie viele Arten von Bären gibt es auf dem Afrikanischen Kontinent
Nur eine, und die ist stark vom Aussterben bedroht.
Mindestens sieben, man vermutet im kongolesischen Dschungel eine achte Art.
Keine einzige. Man vermuetet, die Konkurrenz der Großkatzen war zu stark.
Vier, wobei der westafrikanische Kragenbär bereits ausgestorben sein könnte. Das letzte Exemplar wurde um 1970 herum beobachtet.
Zwei, einen in den nordafrikanischen Wüstenregionen, einen im ostafrikanischen Hochland.

Dieses Quiz wurde von uchawi erstellt.