Bist Du ein wahrer Tribun?

Germanien, 2002. Noch stehen die Grenzen des Imperiums. Doch die Germanen proben den Aufstand. Bist du der Tribun, der sie zurückschlagen kann?

Frage 1:Wie lautet dein Spruch vor der Schlacht?
Ehre und Stärke!
Alles geben!!!
Alea iacta est!
Frage 2:Was tust du, wenn dein Kaiser dich anstelle des eigentlichen Nachfolgers zum Nachfolger machen will?
Einen anderen vorschlagen, schließlich bin ich ein Kämpfer.
Eine Nacht drüber schlafen.
Dafür sorgen, dass der eigentliche Nachfolger dich nicht umbringt.
Frage 3:Es ist Winter. Du kämpfst gegen einen Feind. Dessen Klinge bleibt aber in der Scheide stecken. Was tust du?
Du lachst grimmig und sagst: 'Bei Frost bleibt die Klinge manchmal stecken!' und ziehst ihm dein Schwert quer über das Gesicht..
Du wartest, bis er endlich sein Schwert rausgezogen hat.
Du schlachtest ihn einfach ab.
Frage 4:Der Kaiser ist ein Betrüger, Lügner und Mörder! Dummerweise stehen deine Truppen unter fremden Kommando. Wie besorgst du dir deine Truppen zurück?
Ich kaufe die Kommandierenden mit meinem gesparten Geld.
Der Senat und eine Frau werden mir schon dabei helfen, die Truppen unter mein Kommando zu stellen.
Wofür brauche ich Truppen? Ich zieh dem Kaiser eine rein!
Frage 5:Dein Familie ist in großer Gefahr. Du bist an der germanischen Grenze und musst kämpfen. Wie hilfst du deiner Familie?
Ich klau zwei Pferde und reite in Windeseile zu ihnen hin.
Ich klau zwei Pferde und reite in Windeseile zu ihnen hin, obwohl ich weiß, dass sie tot sein werden, wenn ich ankomme.
Scheiß auf die Familie!
Frage 6:Du warst General bist aber durch dummen Zufall zum Gladiator geworden. Was tust du?
Ich lasse mich töten, weil das Leben keinen Sinn mehr macht.
Ich schlachte meine Gegner in der Arena ab und frage das Publikum: 'Gefällt es euch nicht? Unterhalte ich euch nicht? Seid ihr nicht deshalb hier?'
Ich kämpfe in der Arena um mein Leben. Alles andere kommt von alleine.
Frage 7:Dein Unterkommandant befiehlt einem Soldaten, die Katapulte vorzuziehen, weil sonst Gefahr für die Reiterei in der Schlacht besteht. Wie reagierst du?
Du stimmst zu und sagst: 'Gut, dass du daran gedacht hast.'
Du sagst dem Soldaten: 'Das Risiko für die Reiterei ist akzeptabel. Alles bleibt so wie es ist!'
Du gehst hinter seinem Rücken zum Soldaten und wiederrufst den Befehl.
Frage 8:In der Arena sollst du mit einigen anderen Gladiatoren die 'Schlacht von Karthago' nachstellen. Die Feinde sind deutlich überlegen und haben Streitwagen. Wie befehligst du deine Truppen?
'Dicht zusammen bleiben und einen Kreis bilden!'
'Macht was ihr wollt!'
'Zusammenbleiben, dann haben wir besser Chancen zu überleben. Jeder kämpft für sich allein'
Frage 9:Ein Senator will dir die Freiheit erkaufen. Du versprichst ihm dafür, die Diktatur des Kaisers zu beenden. Er will allerdings nicht, dass du deine Truppen in Rom einsetzt, weil er glaubt, du könntest die eine Diktatur durch dein eigen ablösen. Wie machst du ihm klar, dass das die einzige Möglichkeit ist?
Du versprichst ihm, nach gewisser Zeit mit den Truppen wieder abzuziehen.
'Hömma, Junge, entweder so wie ich will oder gar nicht!'
Du versprichst ihm, nach gewisser Zeit wie aus der Stadt zu gehen, die Truppen aber zum Schutz da zu lassen, da Politik nicht dein Ding ist.
Frage 10:Wie lautet dein Befehl zum Angriff auf die Germanen?
'Auf geht's Jungs! Zeit ein paar alte Germanen zu plätten!'
'Fußtruppen los, Bogenschützen Feuer!°
'Auf mein Signal hin lasst ihr die Hölle los!'

Dieses Quiz wurde von Tribun Tomasz erstellt.